Adblock Plus entwickelt mobilen Browser mit Werbeblocker

Mit dem Start von iOS 9 wird es einen Werbeblocker geben. Auch Adblock Plus möchte mitmischen.

Adblock plus

Adblock Plus hat sich in der Vergangenheit aufgrund seines Geschäftsmodells mit Whitelists nicht nur mit Ruhm bekleckert. Mit der Browser-Erweiterung könnt ihr Werbung auf Webseiten komplett ausblenden. Neben der Ankündigungen einen Browser für Android zu entwickeln, hat das Unternehmen auf Twitter bestätigt, auch eine Version für iOS bereitzustellen.


Mit dem kommenden iOS 9 wird es eine systeminterne Möglichkeit geben Werbung im Safari auszublenden. Mit der Expertise und den neuen Möglichkeiten entwickelt Adblock Plus einen eigenen Browser, mit dem auch mobil Werbebanner verschwinden sollen. Genaue Informationen gibt es hier noch nicht, dennoch ist die Adblock Plus-Lösung sicherlich nicht ganz so komfortabel, da man einen neuen Browser installieren und diesen auch verwenden muss – eine Erweiterung für Safari wäre wohl einfacher, doch hier schiebt Apple wohl den Riegel vor.

Adblock Plus erscheint für iOS

Gerne möchte ich zum Thema Werbeblocker noch ein paar persönliche Worte loswerden. Blogs und Webseiten finanzieren sich über Werbung. Wenn ihr weiterhin mit Nachrichten versorgt werden wollt, überdenkt bitte den Einsatz von Werbeblockern. Außerdem überschreibt das Adblock Plus Plugin für den Browser die sogenannten Affiliate-Links, über die auch wir uns refinanzieren. So bekommen Blogs und Webseiten normalerweise einen kleinen Anteil des für euch unveränderten Kaufpreis direkt vom Anbieter, sei es Amazon oder Apple. Wer Adblock Plus einsetzt, schenkt dieses Geld dem etwas zwielichtigem Unternehmen. Wenn ihr euch über die Machenschaften von Adblock Plus informieren wollt, werft einen Blick auf die ausführliche Recherche bei Mobilegeeks.

Als Zwischenlösung weisen wir auf folgenden Einstellungen hin: Wer Adblock Plus einsetzt, kann in den Einstellungen des Plug-Ins Ausnahmen hinzufügen. So könnt ihr Webseiten und Blogs unterstützen, indem ihr die Portale erlaubt Werbung anzeigen zu lassen. Eine genaue Anleitung haben wir für euch hier hinterlegt. Die Frage an euch: Wie handhabt ihr Werbung auf Webseiten und Co.? Nutzt ihr generell einen Adblocker und deaktiviert somit alle Werbebanner? Oder habt ihr gar keinen installiert?

AdBlock Firefox

Anzeige

Kommentare 30 Antworten

  1. Aus fairness Gründen nutze ich keinen Adblocker.
    Und ein Produkt aus dieser Firma kommt mir schon gar nicht auf den Rechner.

    Ich empfehle auch wirklich die weiter führenden Links aus dem Artikel zu lesen.

    Werbung ist ja nicht nur schlecht. Dank Werbung haben wir die Privaten Sender mit Programmformaten wie … Dschungelcamp, big brother, Bauer sucht Frau, Richterin Alexander Holt ….okay, verbietet Werbung. VERBIETET SIE … ^^
    😉

    Nee, Werbung finanziert ja wirklich vieles von dem was wir alle so im Internet, für umsonst, konsumieren. Also fair bleiben und dem Anbieter auch was gönnen.

  2. Das ist das erste, was ich nutzen werde. Hier nicht, aber anderenorts ganz sicher. Mir langt es, teure Datenrarife zu bezahlen und den Grossteil des Traffics verursacht Werbung. Zudem seh ich es locker und marktwirtschaftlich: Fällt ein Anbieter raus, so bietet er Platz für einen anderen. Dann hat da etwas wohl nicht gestimmt. Der nächste machts vlt besser oder richtiger…kundenorientierter.

    1. Der Anbieter kann noch so Kundenorientiert sein wie er will, wenn der Kunde, also wir alle mit unserem Surfverhalten, mittels technischer Tricks die Verdienstgrundlage entzieht, dann wird er Pleite gehen.
      Und wenn genug Pleite gehen dann wird da eben keiner mehr nachkommen. Mal sehen ob Du dann mit der marktwirtschaftlichen Entwicklung immer noch einverstanden bist.

      Sicher ist das es Webseiten gibt die mit penetranter Werbung nerven. Die Ignoriere ich dann halt irgendwann.

      Aber Adblock wird nur entsprechende Gegenmassnahmen Provozieren.
      Werbung die in die Artikel eingebunden ist. Die sich nicht mehr vom redaktionellen Teil trennen lässt.
      Die Seiten werden sich langsamer aufbauen, und noch mehr Traffic verbrauchen.

      Ganz schlimm ist aber das die Afliate Links umgeleitet werden. Alleine deswegen würde ich den Dreck von AdBlock nie nutzen.
      Wenn ich mich entscheide einen Info oder Newsanbieter zu Unterstützen und seinen Link zum Produkt nutze dann soll der auch was davon haben.

  3. Also auf manchen Seiten möchte ich schon gerne die Werbung ausblenden. Und trotz PopUp Blocker gehen trotzdem noch andere Webseiten auf.

  4. Ich gehe bei AdBlocker selektiv vor. Wenn eine Website mich nicht mit Werbung vollmüllt, dann kann sie gerne angezeigt werden. Muss ich aber erst irgendwelche Layer oder gar Popups schließen, um an den Inhalt zu kommen, kommt die Website sofort auf die Liste. Werbung ist nicht gleich Werbung, deswegen finde ich diesen generellen Ansatz von diesem Anbieter auch nicht gut. Statt vom negativen auszugehen und alles zu blocken, sollte lieber positiv erst mal alles angezeigt werden und dann könnte ich mich durch einen Klick entscheiden, dass für best. Websites geblockt wird.
    Wie oben schon gesagt, jeder will im Internet alles umsonst bekommen, aber dass die Leute, welche die Inhalte erstellen, auch von was leben müssen, scheint keiner zu sehen…

  5. Doch, das sehe ich gut. Daher unterscheide ich das genauso, wie hier schon von anderen beschrieben wurde. Wenig penetrante Werbung kann gerne bleiben, die „Nervtöter“ werden gnadenlos weggeblockt. Wie in der Bibel, „Auge um Auge“… 😉

  6. Ich versteh es nicht. Installiere ich AdBlock erden generell die Affilate Links an AdBlock geleitet, oder nur wenn es von AdBlock geblockt wurde?
    Sprich, bei Appgefahren lass ich alles zu. Gehen die Affilate-Links dann trotzdem zu AdBlock? Sprich, ich unterstütze Appgefahren nicht mehr?

      1. Und wenn ich AdBlock deinstalliere? Geht es dann wieder? hab grad ein wenig auf dieser Seite gelesen. Das ist ja echt der Hammer. Wenn das stimmt, fliegt heute Abend als erstes AdBlock aus Chrome raus, bzw. er fliegt definitiv runter. Da denkt man, man ist geschützter, Pustekuchen. Hat jemand Alternativen ?

  7. Gesunder Menschenverstand? 🙂

    Grundsätzlich meide ich Seiten die zu sehr nerven einfach. Und mit dem Handy nutze ich ohnehin nur Seiten die da gut funktionieren.
    Chip oder so, Golem, schaue ich von unterwegs nicht an.
    Chip zuhause nur dann wenn es sein muss. Chip ist seehr aufdringlich, und ist meistens recht reisserisch und Überschriften fixiert.
    Die Artikel selbst sind dann schon …hmmm … naja okay.

    Eigentlich sieht man ja was geht, und was einem zuviel ist.

  8. Man muss aber auch folgendes bedenken: Warum etablieren sich Werbeblocker überhaupt so stark? Weil viele Webseiten den Nutzer so dermaßen auf den Sack gehen mit ihrer Werbung, dass das nur die logische Konsequenz hieraus sein kann.

    Und wie so oft, wenn sich zwei Extreme bilden, leiden diejenigen darunter, die es schaffen, einen geeigneten Mittelweg zu finden.

  9. Es wird sicher bald eine zuverlässige Möglichkeit geben, um herauszufinden, ob jemand einen Werbeblocker aktiviert hat. Und wenn er das hat, wird er über kurz oder lang bestimmte Webseiten nicht mehr aufrufen können.
    Ich finde das ganze eine Frechheit. Genau wie Appgefahren finanziere ich meinen Blog über affiliate und äußerst dezente Werbung und wer meiner Inhalte lesen will, muss das so hinnehmen.
    Wenn Adblock jetzt noch meine affiliate links in seine eigenen umgewandelt, werde ich mir was einfallen lassen!

    1. Wenn es Dich so nervt, dann bau Dir doch einen Premiumbereich ein. Dann hört man als genervter User von solchen Anbietern, dass man ihn nicht so gerne haben möchte. Im nächsten Satz dann, dass man Inhalte doch frei zugänglich machen möchte und auch so belassen möchte. Dann wieder das Jammern, man verdiene ja nichts, wenn so viele Adblocker nutzen.

      Ja…mal so als Frage: Niemand zwingt euch, irgendetwas ins Internet (unbezahlt!) hineinzustellen. Niemand.

      Mancher ist einfach auch nur selber(!) schuld, dass er eben noch einen alten Golf4 fährt bei der ganzen Zeit, die er/sie in manche (Internet) Projekte hineinfliessen lässt. Ernsthaft.

      Und wiederum andere überbewerten auch ihre eigenen „Produkte“ im Netz….so wie der Maler mit dem optischen Faux pax nach seinem „Malerstudium in einem Wochenende“, aber mit dem 390€-Preisschild an so einem verhunzten (und laienhaft erzeugtem) Bild….

      1. Mag ja alles sein. 🙂
        Aber ich möchte gerne das Geschrei der Schmaro… äh User hören wenn sie für alles bezahlen müßten um die ganzen Pay Walls für ihre Infos zu öffnen.

        1. als ob manche Inhalte im internet für das Überleben notwendig sind oder einen irgendwie gearteten Kulturerhaltungswert darstellen….und Das Jammern wird doch eh schnell leise werden. Gibt bspw. genug, die einen Auspuff für 1000€ an ihren Golf4 schrauben….wegen dem besseren Sound….

          Was redest Du also von einer PayWall, die vlt bei dem Preis einer Tageszeitung liegt? Als Seitenbetreiber würde ich jeden Nitzer ausnehmen wie eine Weihnachtsgans. Klappt doch auch bei Games (Inapps). Zubehörmarkt Auto, Hotels in Thermennähe und und und…gobt etliche Beispiele, wo alle jammern…..und die Leute zahlens trotzdem :-))

          1. Da verkennst Du aber, auch wenn das jetzt nicht das Hauptthema ist, die tatsächliche kulturelle Bedeutung auch kleiner Webseiten mit Nischenthehmen für die Vielfalt im Internet. Auch als Spiegel der Gesellschaft.

            Und das ganze Internet ist nur deswegen so gros geworden weil Menschen die Möglichkeit hatten Serverunkosten mit Werbung zu finanzieren.

            Das bricht jetzt weg. Am Ende bleiben nur die großen Inhalteanbieter übrig. Und ob wir dann noch von einem Euro fünfzig für einen Zugang reden … das wage ich zu bezweifeln.

            Es ist so kurzsichtig einen AdBlocker zu hundert Prozent zu nutzen.
            Die Verlierer werden wir alle sein.

      2. Weißt du, Rabimmel, es geht mir doch nicht darum, mit meinem Blog den Reibach zu machen. Im echten Leben hab ich einen echten Job, von dem ich mich und meine Familie gut ernähren kann.
        Ich betrachte das ganze als Hobby, und versuche den Menschen etwas zurück zu geben, denn ich habe sehr viel Wissen ebenfalls kostenfrei im Internet erhalten. Aber wenigstens die Fixkosten versuche ich zu refinanzieren.
        Ich halte maßvolle Werbung und Affiliate Links für vollkommen in Ordnung.
        Wenn mich eine Seite zu sehr nervt, dann besuche ich sie einfach nicht. Wenn ich trotzdem unbedingt an die Inhalte kommen will, lass ich die Werbung eben über mich ergehen. Alles andere ist in meinen Augen Erschleichen von Dienstleistungen und ich glaube kaum, dass du deine Meinung hier kund tun würdest, wenn du ein Abo für Appgefahren bezahlen müsstest, denn dann solche Leute wie du wollen alles gratis und hätten hier dann keinen Zugriff.

    2. Also mir sind schon Meldungen auf Blogs begegnet, die gebeten haben den Blocker hier zu deaktivieren. Wenn die Werbung tatsächlich dezent ist belasse ich es auch dabei

  10. I Love Adblock Plus ! Und mir ist es piep egal wenn 100 Seiten von über paar Millionen dicht machen, das geht auch an euch! Werbung geht gar nicht! Basta!

    1. I Love User die sich auf die schnelle einen Troll Account zaubern weil sie zu feige sind solche Kommentare unter ihrem gebräuchlichen Account zu posten.

  11. Ich persönlich liebe, man muss schon fast sagen, bin süchtig nach Werbung! Schließlich bekommt man so mit wann neue und vor allem interessante Produkte in den Handel kommen! Mit der Absicht von Apple und ihrem angemeldeten Patent für personalisierte Werbung sehe ich rosigen Zeiten entgegen!

  12. Ich nutze adblock schon relativ häufig und werde ich auch weiterhin. Wenn ständig irgendwelche Werbung geschalten wird, popups aufgehen die weggeklickt werden müssen, dann Sperre ich die Seite sofort. Ich will lesen, surfen oder sonst was und mich nicht mit Werbung beschäftigen. Wenn ich Werbung sehen will, gehe ich auf entsprechende Seiten, Firmen oder ähnliches. Stellt euch vor, ihr schaut nen Porno und ständig öffnen sich popups. Das nervt und lenkt ab. Von daher ?

  13. Werbung darf mich nur nicht zu sehr nerven. Oft kann man Werbung mit „kleinem Preis“ abschalten. Meistens arrangiere ich mich mit der Werbung. Ich finde, dass es eine Win-win-Situation ist. Anbieter können mit den Einnahmen ihre Fixkosten decken, in Weiterentwicklung ect. investieren und mir entstehen gar keine Kosten. Mein Konsum entscheidet, wen und was ich damit mitfinanziere. Für appgefahren nehme ich Werbung gern “ in Kauf“. ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de