Autoführerschein: Mal wieder gratis lernen

24 Kommentare zu Autoführerschein: Mal wieder gratis lernen

Eigentlich macht es ja keinen Sinn, sich eine der teuren Führerschein-Apps zu kaufen, wenn es Monat für Monat neue Gratis-Angebote aus diesem Bereich gibt…

Vor einigen Wochen hatten wir ja die Führerschein-App von freenet.de in den News, die damals kostenlos angeboten wurde und regulär 12,99 Euro kostet. Nicht ansatzweise so teurer, dafür aber auch mit den neuesten Prüfungsfragen ausgestattet und nun ebenfalls kostenlos ist die App Autoführerschein.

Autoführerschein (App Store-Link) wird von Büffeln.net angeboten und wurde bereits mit den neuen Führerscheinfragen und aktuellen Prüfungsbildern vom 1. Juli 2011 ausgestattet. Die Universal-App für iPhone und iPad kostete zuletzt 1,59 Euro, das Gratis-Angebot gilt bis Ende September.

Mit einem Karteikartensystem wiederholt die App alle offiziellen Prüfungsfragen. Wenn eine Frage richtig beantwortet wurde, wird sie in der Folge seltener abgefragt. Mit einem Lern-o-meter gibt es zudem eine kleine Wissensstatistik.

Wer kurz vor einer Führerschein-Prüfung steht, kann mit Autoführerschein jedenfalls praktisch und einfach lernen, damit auch wirklich nichts schief geht. Oder aber man überprüft, wie es um sein bereits bestehendes Verkehrswissen steht…

Kommentare 24 Antworten

  1. Das schreit nach einer Statistik! Wer würde seinen Führerschein heute noch einmal bestehen? (Ich muss leider für ein wichtige Klausur lernen, sonst würde ich selbstverständlich auch mitmachen.)

    1. Ich zum Beispiel. Mit iFührerschein oder Pocket Fahrschule konnte ich mein uraltes Wissen (mind. 10 Jahre) wieder austesten (waren alle in appgefahren als kostenlos angekündigt). Ein paar Fragen waren tatsächlich neu, aber auch nicht schwer. Ich hatte nur ab und zu Fehler wie wie weit muss man vom Andreaskreuz parken. Aber das war es auch schon. Zum Aufrischen und Aktualisieren des Wissens waren die Apps super. Ich hatte früher aber nur nach Vordrucken gelernt und da reicht es am Tag vorher die Fragen durchzugehen um in der Prüfung 0 Fehler zu bekommen (wenn man nicht schlecht in der Schule ist und das Gymnasium bewältigt). Also diese ganzen Apps sind nicht wirklich hilfreicher als analoge Vorlagen. Aber sie sind nett auszuprobieren und eventuell helfen sie doch, wenn zum Überbrücken einer Wartezeit sich jemand austestet oder darin tatsächlich lernt. Hervorragend ist aber, dass man eine Prüfung simulieren kann und man dadurch viel mehr Sicherheit gewinnt. Ich war damals unglaublich aufgeregt, die ich durch die Simulation bestimmt verhindern hätte können. Und Aufregung führt oft zu Leichtsinnsfehlern.

      1. @timmeee

        Da muss ich ein wenig lachen als Fahrlehrer

        Jeder, auch vom Gymnasium schafft es mit einem Tag lernen

        Das ist eine sinnfreie Aussage 🙂

        Ich freue mich allerdings immer wenn jemand glaubt ein Tag vor der Prüfung zu lernen, denn das gibt für mich doppelte Kohle 🙂

        Gruß

          1. @Dagamser:
            Hattest du mit „nicht“ gemeint, dass man es nicht an einem Tag schafft für die Prüfung zu lernen?

            Dann bin ich und mein Bruder der lebende Beweis dagegen.

        1. Also ich hatte in der Nacht zuvor in ein paar Stunden die Fragen durchgegangen. Die falschen beantworteten Fragen bin ich dann wieder durchgegangen wie 50m vor Andreaskreuz parken. Bei der Prüfung hatte ich dann 0 Fehler.
          Ich glaube 2 oder 3 Fehler darf man machen, oder? (Das solltest du gut wissen.)

          Daher weiß ich das aus meiner Sicht. Wie es bei Anderen aussieht, weiß ich nicht, da ich kein Fahrlehrer bin. Und ich wollte nicht angeberisch erscheinen, dass ich in ca. 2h die Fragen durchging. Und ich wollte nicht indirekt auffordern keine solche App oder diese Fragebögen zu kaufen, weil ich mit der großzügigen Fehlererlaubnis ich den Führerschein auch ohne das Durchgehen der Fragen bekommen hätte.

          Nur laut diesem Forum scheinen die Fragen für viele nicht leicht zu sein, weshalb ich die Theorieprüfung nicht als nutzlos darstellen wollte. Das ist eine soziale Handlung (weil nicht jeder wie ich sein kann), aber manche (sogar Erwachsene) verstehen dies nicht. Da wundert man sich nicht sehr, dass man leider Fahrlehrer werden muss.

  2. Ich fange ab nächsten Monat nun auch mit dem Führerschein an und zum „vorlernen“ sind diese FührerscheinApps echt super !
    Allerdings sollte man sobald man anfängt nach den Bögen lernen, denn zu 100% sind sie nicht identisch mit den Apps und es ist immer noch ein wenig anders auf diese Weise zu lernen. Trotzdem Danke an die Hersteller !

    1. Also wenn du Gymnasiast bist und deine Noten dort nicht mies sind, dann reicht es aus nach den analogen Bögen am Tag vorher zu lernen. Apps sind dafür unnötig UND man gewöhnt sich dadurch besser an die Prüfungssituation (da muss man doch eh analog Multiple-Choice-Fragen beantworten).

      Nach dem Lernen empfehle ich aber danach mit den Apps eine Prüfung zu simulieren. Das hebt bestimmt Aufregung auf, falls du so ein Typ bist wie ich, der bei Prüfungen schrecklich aufgeregt ist.

        1. Sei doch nicht so pingelig. Sicherlich gibt es auch Hauptschüler, Realschüler, Gesamtschüler oder sonstwas, die diese einfache Prüfung schaffen. Ich kenne aber nur die gymnasiale Sicht und weiß daher, dass ein zumindest mittelmäßiger Schüler mit etwas Lernen dies schaffen müsste.

          Niemand kann aber vorhersagen, wer dies alles schaffen müsste. Ich kenne einen gymnasialen Schüler, der zwei Mal durch die Theorieprüfung gerasselt ist. Er hatte keine berauschenden Noten in der Schule UND er hatte offenbar sich noch nicht einmal am Tag zuvor ein paar Stunden darauf vorbereitet. Er hätte es sofort geschafft, wenn sich darauf nur etwas vorbereitet hätte. Und es ist keine rassistische Ansicht, dass diese Schulen einrn gehoberen Intellekt verlangen und ein klein bisschen Intellekt fordert die theoretische Prüfung schon ein klein bisschen, wenn nicht alle Antworten auswendig lernen will.
          => Also für die Klugscheißer unter den Lesern: Ich habe nie den Anspruch erhoben zu wissen, wer alles die Prüfung schafft. Ich wollte nur zumindest die Gymnasiasten beruhigen und keinen Flame-War lostreten!

      1. Hm… also mein Führerschein ist nun schon ein paar Jahre her, aber ich kann mich erinnern, dass ich (auch damalige Gymnasiastin, falls das für dich interessant ist) mich nicht nur „mal eben einen Tag vorher“ mit den Fragebögen beschäftigt habe. Immerhin müssen in der Theorie-Prüfung mehrere hundert Fragen beherrscht werden, die sich sicher nicht bombenfest an nur einem Nachmittag/Abend einpauken lassen – auch nicht als Gymnasiast.

        Gerade für generell unsichere und nervöse Menschen, die mit Prüfungsangst zu tun haben, wäre es das Letzte, erst so kurzfristig anfangen zu lernen, denn die Sicherheit und Gelassenheit stellt sich nur dann ein, wenn man den Stoff sicher beherrscht – was mit einer einzigen Ultra-Lernsession einen Tag vor der Prüfung definitiv nicht der Fall sein kann.

        1. Dann tut es mir leid dies zu hören. Ich und mein Bruder (vorher, weil älter) haben in der Nacht davor alle Fragen durchgegangen. Und das hat wunderbar gelangt. Vielleicht haben er und ich ein gutes Kurzzeitgedächtnis, weshalb dann die Nacht oder Tag davor doch oft nicht ausreicht.

          Dies tut mir daher echt leid, dass ich die Theorieprüfung entgegen meiner ersten Ansicht dann doch zu einfach dargestellt habe. Mit dem richtigen Lernsystem hat man aber bei gutem Kurzzeitgedächtnis die Fragen in ein paar Stunden durch.

          Anekdote: Ich erinnere mich an die gezwungenen Theoriestunden, wo am Anfang nur selbst Fragen beantwortet hat. Da hatte ich so viele Fehler, dass ich dachte, dass ich die theoretische Prüfung vielleicht nie schaffe. 😀

          1. Die tatsache ist doch die das man das nicht in seinem kurzzeitgedächnis abspeichern sollte sondern auf lange sicht sich merken soll. Wart mal da fällt mir was ein !
            paragraph eins der STVO: die teilnahme am strassenverkehr erfordert ständige vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme , oder so !

            Im übertriebenen sinne : achte auf die dummheit anderer.

            Sorry aber für sowas hab ich leider kein verständnis. Ich selbst hab es schmerzhaft erfahren müssen das es leute gibt die ihren führerschein quasi geschenkt bekomm haben.

  3. Bei mir in der fahrschule haben die gesagt das es die alt bekannten „bögen“ gar nicht mehr gibt. Alles nur noch digital am pc und da finde ich solche apps supi 🙂

      1. Also autofahren ist noch drin, klar 😀
        Aber ich finde es gut das alles am pc zu machen, da kann keiner sagen „böö korrekturfehler“ o.ä.
        Und keine papierverschwendung mehr 😉 bei uns werden zb 4wochen vor der theoretischen prüfung übungs-pda’s ausgeliehen, wo man auch ne vor-prüfung machen kann

  4. Timeee, wir haben es alle verstanden Du bist ein ganz schlaues Kerlchen.

    Wahrscheinlich hast du noch heute die Busfahrkarte um den Hals hängen und bekommst regelmässig den Ranzen ausgeleert. 🙂

    Es gibt allerdings such Menschen die nicht so sind wie du und die vielleicht auch nicht das Geld haben die Prüfung mehrfach zu wiederholen. Letzteres führt nämlich auch dazu, dass man gerne 2 oder sogar 3 Nächte vorher schon lernt. 😉

    1. Meine Empfehlung an meine Schüler ist immer:

      Fangt 2 Wochen vorher an, jeden Tag 5 oder ne halbe Stunde, dann klappt das wunderbar.

      Auch 2-3 Tage vorher ist schon sehr knapp.

      Die Durchfallquote bei den Theorieprüfungen ist übrigens höher als bei der praktischen 🙂

      Und solange sich das Gerücht mit 1Tag vorher, oder 2Stunden vorher lernen hält freue ich mich, weil dann verdien ich mehr 🙂

      Rekordhalter bei mir ist ein Schüler der hat es Sechsmal probiert,bis er es eingesehen hat, dass er wohl doch früher lernen muss 🙂
      Waren noch mal 720 Euro fürs nichts tun, hat doch was

      @an den vorschreiber:
      der mit der busfahrkarte war gut 🙂

      1. Gut, sowas auch mal aus dem Mund eines „Profis“ zu hören.
        Wenn ich weiß, dass ich in Prüfungssituationen nervös bin und mich gerne verrückt mache (Aussage Timee), dann fange ich doch echt nicht erst in der Nacht (!!!) vor der Prüfung dafür an zu lernen. Mal ganz abgesehen vom fehlenden Schlaf, der zu Konzentrationsschwächen bei der Prüfung führen kann.

        Mag sein, dass es bei Timee mit dieser Radikalmethode geklappt hat – ich würde, wie bei jeder anderen wichtigen Prüfung, davon vehement abraten. Ich hab immer in mich reingegrinst, wenn ich auf den Unifluren die hektisch-panischen Kommilitonen gesehen habe, die noch in letzter Sekunde verzweifelt versucht haben, mit tiefen Augenringen und zitternd am Kaffeebecher klebend irgendwelches Wissen in ihr Hirn zu quetschen. Der wirklich schlaue Mensch lernt nicht erst auf den letzten Drücker – da bleibt nämlich im Endeffekt gar. nichts. von hängen.

        So, Monolog Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de