AutoStitch: Panorama-Fotos leicht gemacht

19 Kommentare zu AutoStitch: Panorama-Fotos leicht gemacht

Panorama-Bilder können richtig spektakulär sein – und für das iPhone gibt es natürlich eine passende App.

Unser derzeitiger Favorit ist AutoStitch Panorama. Die Applikation ist für gerade einmal 79 Cent zu haben und bringt kaum Funktionen mit, was in diesem Fall aber richtig gut ist, wie unser Testbericht zeigen soll. Das besondere an AutoStitch ist nämlich, dass dem Nutzer beinahe die komplette Arbeit abgenommen wird.

Nur noch Knipsen muss man selbst. Das geht leider nicht direkt in der App, man muss also die Kamera-App oder ein Programm seiner Wahl dafür verwenden, was wir allerdings nicht besonders schlimm finden: So kann man erst einmal in Ruhe um die Fotos kümmern und kann das Panorama dann später in Ruhe erstellen.

Beim Knipsen der Fotos sollte man darauf achten, dass sich die einzelnen Bildbereiche immer etwas überlappen. Dabei spielt es keine Rolle, von wo nach wo man fotografiert und aus wie vielen Zeilen oder Spalten das spätere Panorama bestehen soll – nach oben sind eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Hat man alle Fotos geschossen, öffnet man AutoStitch und wählt die einzelnen Bilder aus. Wenn man ähnliche Motive ausgewäht hat, muss man bei der Auswahl schon genauer hinsehen, aber viel kann man allerdings nicht falsch machen. Hat man alle Fotos ausgewählt, genügt ein Klick auf den Stitch-Button.

Dann macht sich die App ans Werk. Sie überprüft alle Bilder und erstellt danach das Panorama-Bild, wobei nicht taugliche Bilder automatisch aussortiert werden. Je nach Anzahl der einzelnen Bilddateien dauert der Vorgang einige Momente, wirklich lange muss man allerdings nicht warten. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann in den Optionen die Qualität noch etwas nach oben schrauben.

Das passende Panorama wird direkt in der App präsentiert, die unsauberen Ränder können automatisch abgeschnitten werden – oder aber man legt selbst Hand an, was aufgrund der Größe des Panoramas allerdings etwas fummelig werden kann. Das fertige Bild kann entweder in der Bibliothek abgespeichert, per E-Mail versendet oder auf Facebook hochgeladen werden.

Die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Natürlich sieht man die Nahtstellen, wenn man ganz genau hinschaut. Da die Bildgröße so riesig ist, fällt das aber kaum auf. Für ein so kleines Tool sind die Ergebnisse mehr als zufriedenstellend. Als kleinen Vorgeschmack haben wir zwei Bilder in voller Auflösung für euch hochgeladen: Auf Bild 1 seht ihr die Hamburger Speicherstadt und die Hochbahn, Bild 2 zeigt einen Blick auf den Hafen und das Musical König der Löwen von den Landungsbrücken aus.

Kommentare 19 Antworten

  1. Ich finde diese App auch Klasse,mit welcher Kamera in der Consumerklasse kann man schon Panoramen machen?
    Hier wird mal wieder bewiesen wie innovativ das iPhone sein kann.

    1. Schon klar,aber unterwegs mal eben ein Panorama machen und per Email verschicken ist deutlich einfacher übers iPhone als erst nach Hause oder nen Laptop durch die Gegend zu schleppen.

    2. das Prinzip ist schon inovativ aber sowas können andere schon was länger.
      z.B. das Samsung von meinem Kumpel hat nur ein prioritäres Betriebssystem hat aber eine total geniale Panorama Funktion. der macht ein Foto, und dann wird auf dem Bildschirm ein kleiner Rahmen angezeigt, zu dem man nun die Kamera drehen muss und dann wird automatisch das Foto geknipst usw.
      man sieht: nicht innovativ nur was anderes aber cooles fürs iPhone/iPod

  2. Ich nutze seit geraumer Zeit die App „Pano“, die kann Bilder direkt aus der Kamera zusammensetzen und tut auch ihre Dienste.
    Denke, ich werde aber wohl auch nochmal die AutoStitch App ausprobieren, die Ergebnisse sehen sehr gut aus. 🙂

  3. Hab AutoStitch schon ein paar Wochen.
    Hab auch schon mal 20 Bilder in höchster Auflösung zusammensetzen lassen. Ergebnis: perfekt
    Nicht vergessen: es ist immer noch ein Handy …..

  4. Ich nutze 360 Panorama. Kostet zwar 1,59 €, hat dafür aber eine Kamerafunktion und man kann das Panorama in Echtzeit erstellen. Und das noch völlig simpel: man klickt auf capture und die Panoramaaufnahme startet. Durch Bewegen des iphones nimmt man nun in Echtzeit alles bis zu 360 Grad auf. Klickt man schliesslich auf Stop, berechnet die App in Sekundenschnelle das entweder speicherbare oder direkt aus der App versandfertige Bild.

    Einfacher geht’s nicht!

    Die Kamerafunktion in einer solchen App Ist gerade bei Tageslicht wichtig finde ich, denn das wechselt schon, wenn man erst einzelne Fotos machen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de