Beats Studio 2.0: „Apple“-Kopfhörer bei Saturn reduziert

Bei uns sollte immer für jeden Geschmack etwas dabei sein. Daher werfen wir heute einen Blick auf den Beats Studio 2.0, der bei Saturn im Angebot ist.

Beats Studio 2

In den vergangenen Wochen haben wir euch zahlreiche verschiedene Kopfhörer vorgestellt. Die Bose-Modelle für Nutzer, die viel reisen. In-Ear-Modelle, die perfekt für Sportler ausgerichtet sind. Oder auch hochwertige Studio-Kopfhörer für den vollkommenen Musik-Genuss. Mit dem Beats Studio 2.0 gibt es heute ein Modell für alle Nutzer, die es gerne etwas knalliger mögen. Zur Erinnerung: Beats wurde im vergangenen Jahr von Apple übernommen.

  • Beats Studio 2.0 für 179 Euro (zum Shop) – Preisvergleich: ab 205 Euro

Erhältlich sind heute bei Amazon zwei verschiedene Designs: Brasil und German, passend zur Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr. Der Preisvergleich ist dabei nicht leicht, da die verschiedenen Farben zu unterschiedlichen Preisen erhältlich sind. Woanders zahlt man aber auf jeden Fall mehr als bei Saturn.

Beats Studio 2.0 ist besonders basslastig

Bevor wir zu Testergebnissen kommen, zunächst einmal die Fakten. Beim Beats Studio 2.0 handelt es sich – wie unschwer zu erkennen ist – bereits um die zweite Generation des Modells. Der Kopfhörer ist am Kabel mit Mikrofon und den bekannten Tasten ausgestattet und verfügt zudem über Geräuschunterdrückung mit zwei verschiedenen Modi – dazu ist man zwingend auf den integrierten, aufladbaren Akku angewiesen. Der Hersteller selbst spricht von einem stets kraftvollem und intensivem Sound, womit er den Mund wohl nicht zu voll nimmt.

„Guter Kopfhörer der gehobenen Preisklasse (ca. 230 Euro), der sich mit Klangelektronik ein wenig künstlich aufplustert und leider rauscht. Nichts für Puristen, gut für diejenigen, die Musik am liebsten knallig und spektakulär mögen“, schreibt die Macwelt in ihrem Testbericht. Die Kollegen von Chip.de merken an: „Die Musik kommt kraftvoll und glasklar ans Ohr. Allerdings eignen sich die Kopfhörer besonders für basslastige Musik. Hip-Hop, House und Rock klingen einwandfrei. Für Klassik-Liebhaber gibt es allerdings weit bessere Modelle, da die Beats Studio 2.0 einzelne Instrumente nur bedingt ausdifferenzieren.“

Kommentare 12 Antworten

  1. Leider auf Grund der Länderfärbung nichts für jedermann und zudem scheint sich bei Saturn ein Fehler unter den Daten eingeschlichen zu haben. Soweit ich weiß, sind auch die Studio 2.0 weiterhin ohne Bluetooth. Dafür gibt es immer noch die deutlich teureren Wireless.

    1. Ist eh ein Modeartikel mit extra Rauschen, matschigen Höhen und Mitten und als Bonus ein einziges Wabern der Tiefen bis in den Mittenbereich hinein. Wer, außer hippe Kiddies, will sowas denn zu dem Preis kaufen?! 🙂

        1. Jedes Beats Modell mit Ausnahme eines einzigen, dessen Namen ich gerade nicht mehr weiß (den einen könnte man als halbwegs neutral bewerten), klangen grauenhaft. Ich mag viel Bass, aber das war ein einziger Brei durch das komplette Spektrum. Alles floss quasi ineinander ohne Abstufungen. Ist einfach fies. 😉 ich hab viele Kopfhörer durchprobiert, AKG, Sony, Beats, Philips, Nook, Noname Chinakram, mit Kabel, mit Bluetooth, mit Noise Cancelling und ohne, offen und geschlossen, In-Ear, On-Ear und Over-Ear – bis auf ein einziges Beats Modell, was so Mittelmaß war und halbwegs neutral und differenziert waren die immer am Ende der Liste. Meinen persönlichen Lieblingskopfhörer hab ich bislang noch nicht gefunden. Ich möchte aber auch keine 200€+ ausgeben, bis 150€ sollte es doch wohl was geben?! 🙂

          1. Ich hab die kabellosen Jabra On-Ear, jedoch wenn mal etwas mehr Geld übrig bleibt werden es früher oder später AKG Kopfhörer.
            Die haben für mich den best ausgewogensten Klang und das Preis Leistungs Verhältnis ist so das man nicht „nur“ für den guten Namen zahlt sondern für top Qualität.

          2. Ja, bis 150 Euro finde ich die Jabra REVO Wireless (falls GuT die gemeint hat) auch sehr gut. Hochwertig verarbeitet und für den Preis ein überdurchschnittlicher Klang.

          3. Probier mal die KEF M500. Gibt es allerdings auch erst ab 200 Euro. Aber was sind schon 50 Euro mehr für einen Kopfhörer den man vielleicht 10 Jahre hat? Haptik (komplett aus Alu inkl der Kabelfernbedienung(!!!)) und Klang sind in dieser Preisklasse über jeden Zweifel erhaben.

  2. Wenn die Beats wirklich noch in Mode sind, dann rechtfertigt doch alleine das einen, vom technischen Standpunkt aus überhöhten Preis. So ist das halt mit Mode.
    Wenn dann noch die deutschen Nationalfarben bei der Jugend zumindest teilweise in Mode sind, dann ist das doch ein gutes Zeichen 😉
    Für mich sind die aber nicht interessant. Ich habe keinen einseitig basslastigen Musikgeschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de