Darkroom: Bildbearbeitungs-App mit deutlicher Performance-Verbesserung

Neugestaltung der App-Infrastruktur

Am letzten Wochenende gab es für die Bildbearbeitungs-Software Darkroom (App Store-Link) für iOS ein Update. Neue Funktionen gab es damit zwar nicht, allerdings berichten die Entwickler von Bergen Co. im Changelog zur neuen Version 4.5.1 von zahlreichen Veränderungen unter der Haube.


Darkroom lässt sich als Universal-App kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen und kann über ein optionales Abonnement mit zusätzlichen Inhalten und Funktionen aufgewertet werden. Für neue Nutzer gilt dieses Finanzierungsmodell ab dem 13. Februar dieses Jahres, Bestandskunden können weiterhin alle freigeschalteten Funktionen im gewohnten Umfang verwenden. 

Die Anwendung will ein „Fotobearbeitungserlebnis mit Desktopqualität“ liefern und stellt dazu auch Multitasking-Funktionen und Tastaturkürzel bereit. Wer eine externe Tastatur angeschlossen hat, kann durch das Drücken der cmd-Taste alle Shortcuts anzeigen lassen. Besonders praktisch auf dem iPad: Ihr könnt einen Fotostreifen an der Seite ausklappen und bekommt so einen Schnellzugriff auf das Fotoarchiv. Die App unterstützt Fotodateien bis 120 MP sowie RAW-Formate, erlaubt es, eigene Filter zu erstellen und eine Stapelverarbeitung anzuwenden. Zudem gibt es eine umfassende Toolbox, Bearbeitungsmöglichkeiten für Live Photos und zahlreiche Export-Optionen.

Mit dem nun erfolgten Update auf Version 4.5.1 von Darkroom haben die Macher der App unter anderem eine „technisch komplett überarbeitete Renderingmaschine“ integriert, „durch die sich Leistung, Stabilität und Zuverlässigkeit der Fotobearbeitung drastisch verbessern werden“, wie es von den Entwicklern heißt. „Diese Neugestaltung ist das Ergebnis einer einjährigen Investition in unsere Infrastruktur, die über 50 Prozent des App-Codes betraf. Auch wenn es keine neuen Funktionen gibt, jede vorhandene Funktion ist nun besser und schneller.“ Hier soll sich die neue Engine bemerkbar machen:

  • Wir haben unsere Tiefen-Engine erneuert, um eine perfomantere und genauere Unschärfebearbeitung zu ermöglichen, die der Fotos-App entspricht. Beim Öffnen eines Porträtfotos ahmen wir nun die simulierte Blende nach, mit der das Bild aufgenommen wurde, und verwenden soweit möglich dieselbe Kombination verfügbarer Tiefenbilder wie die Systemkamera, um ein qualitativ hochwertiges und bearbeitbares Porträtbild zu liefern.
  • RAW-Bearbeitungsstabilität war im letzten Jahr das am häufigsten gemeldete Problem auf allen Plattformen. Die schlechte Nachricht war, dass es ein Jahr dauern und einen massiven Aufwand erfordern würde, dieses Problem zu beheben. Die gute Nachricht ist, das wir genau das getan haben. Der gesamte RAW-Bearbeitungsvorgang wurde umgearbeitet und ist jetzt durchgehend wesentlich schneller, glatter und stabiler.
  • Der Zoombereich wurde um ein Fünffaches vergrößert, um effizientes Überprüfen kleiner Fotobereiche zu ermöglichen.
  • Die Benutzeroberfläche ist nun wesentlich reaktionsfreudiger und wird auch bei komplexeren Renderingvorgängen nicht langsamer.
  • Verbessertes Verhalten des Fotorasters mit höherer Qualität und getreueren Miniaturbildern. Keine schwarzen Kacheln mehr!

Die Aktualisierung auf Version 4.5.1 für Darkroom steht allen Nutzern der App ab sofort im deutschen App Store kostenlos zur Verfügung. 

‎Darkroom – Photo Editor
‎Darkroom – Photo Editor
Entwickler: Bergen Co.
Preis: Kostenlos+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de