Das Beste aus dem Mai: Apple stellt seine Favoriten vor

Unsere Favoriten aus dem Mai kennt ihr bereits, nun legt Apple nach. Welche der Apps habt ihr euch auch auf iPhone und iPad geladen?

Tatort

Tatort: Sonntag, 20:15 Uhr, Tatort. Das gehört in vielen deutschen Haushalten zum Wochenendabschluss einfach dazu. Mittlerweile gibt es die liebste Krimi-Serie der Deutschen auch als eigene App. Die für das iPhone 6 optimierte, und auch für das iPad verfügbare Applikation, bietet nicht nur Informationen zu den verschiedenen Tatort-Sendungen, sondern lässt den Nutzer auch miträtseln. Sobald der Tatort ausgestrahlt wird, könnt ihr Ermittler spielen und einige Fragen in der App passend zur Handlung beantworten. (App Store-Link)


Mr. Crab 2: In Mr. Crab 2 spielt man eine Krabbe, die immer in eine Richtung läuft und nur auf eine Weise gesteuert werden kann: Mit einem Fingertipp auf den Bildschirm springt die Krabbe. So kommt es auf das Geschick des Spielers an, die Gegebenheiten des Levels so zu nutzen, dass alle kleinen Baby-Krabben und möglichst viele Sterne eingesammelt werden. Früher oder später wird es aber passieren: Man hat eine der kleinen Baby-Krabben, die oftmals gut versteckt sind, verpasst. Ein Beinbruch ist das wahrlich nicht, sondern viel mehr ein Ansporn, das Level noch einmal zu starten und nach dem Weg Ausschau zu halten, der dann doch zum Nachwuchs führt. (App Store-Link)

INKS

Inks: In mehr als 100 verschiedenen Leveln mit kunterbunten Flipper-Tischen heißt es, eine Kugel auf bunte Farbblöcke zu schießen, um so farbenfrohe Explosionen auszulösen und damit die Welt zu bestehen. Neben dem künstlerisch anmutenden Design der einzelnen Pinball-Level sind es auch die Kleinigkeiten, die INKS zu einem großartigen Spiel machen. Die explodierenden Farben werden von der Flipperkugel aufgenommen und zeichnen so bunte Striche über den ganzen Tisch – eine visuelle Historie des Gameplays und gleichzeitig ein grafisches Kunstwerk. (App Store-Link)

Olympus Rising: Ein klassisches Freemium-Spiel, das euch in eine Welt der In-App-Käufe entführt. Von einer großen Goldspende für 99 Cent bis hin zum heroischen Juwelen-Paket für 99,99 Euro ist so ziemlich alles dabei, was man sich vorstellen kann. Und trotzdem kommt das Spiel im App Store wohl recht gut an, denn für die aktuelle Version gibt es viereinhalb Sterne. Anscheinend macht es wohl doch Spaß, sich mit mythischen Helden durch eine längst vergangene Zeit zu kämpfen und mit anderen Online-Spielern Allianzen zu bilden. (App Store-Link)

Zenly: Diese App soll Freunden und Familie dabei helfen, sich gegenseitig zu orten. Zenly bietet nicht nur eine iPhone-App, sondern auch eine Unterstützung für die Apple Watch. Vielleicht gar keine so schlechte Idee, denn immerhin ist Apples Freunde-App schon seit 2014 nicht mehr aktualisiert worden. (App Store-Link)

Dr Panda Racers 4

Dr. Panda Racers: Die Anwendung richtet sich laut Aussage im App Store an Kinder im Alter bis zu fünf Jahren und erlaubt es den kleinen Nutzern, aus über 1.000 Kombinationsmöglichkeiten einen eigenen Rennwagen zu entwerfen, und diesen dann im Anschluss auf einer Rennstrecke gegen einen tierischen Gegner zu testen. Während der Rennen an sich müssen die kleinen Fahrer sowohl die Geschwindigkeit ihres Autos über einen Schieberegler unter Kontrolle behalten, als auch kleine Tricks durch Wischgesten im richtigen Moment absolvieren. (App Store-Link)

Wildfulness: Ein Spaziergang in der freien Natur kann unglaublich entspannend sein. Wenn dies nicht möglich ist, gibt es Apps wie Wildfulness, die eine entsprechende Atmosphäre kreieren. Insgesamt gibt es derzeit acht verschiedene Naturstimmungen, darunter mit Bezeichnungen wie Herbstbrise, Goldene Stunde, Regenwald, Sommernacht oder Der See, die sich durch einfaches Antippen aktivieren lassen. Ein weiterer Fingertipp in der jeweiligen animierten Szene öffnet ein Timer-Menü, mit dem sich Zeitfenster zwischen einer Minute und einer Stunde festlegen lassen. (App Store-Link)

Raid HQ: Dieses Spiel ist eine Mischung aus klassischem Shoot’em-Up und Aufbauspiel, bei dem es darum geht, eine eigene Insel mit Hilfe von Verteidigungsanlagen gegen andere Spieler zu schützen, gleichzeitig aber auch selbst auf Beutezug zu gehen, andere Inseln zu erobern und zu plündern. Mit den gewonnenen Mitteln kann dann das eigene Team von Rekruten weiter verbessert und die eigene Insel aufgewertet werden. Nicht nur, dass man als Gamer von Raid HQ mit ständigen Werbebannern auf ach-so-günstige Münz- und Juwelenpakete hingewiesen wird, auch die Fairness im Spiel wird durch Teilnehmer, die bare Münze in Upgrades für ihre Teammitglieder oder Verteidigungen investieren, deutlich auf die Probe gestellt. (App Store-Link)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de