DriveNow mit 3D Touch: Nutzt ihr Carsharing-Dienste?

Der Carsharing Anbieter DriveNow hat seine iPhone-App weiter verbessert und vereinfacht die Bedienung.

DriveNow ist ein Carsharing - Joint Venture der BMW Group und der Sixt AG. DriveNow bietet in München, Berlin, Düsseldorf, Köln und San Francisco ein modernes Mobilitätskonzept an.

Carsharing ist eine praktische Sache. Wenn ihr nur für kurze Zeit ein Auto benötigt, müsst ihr keinen komplizierten Mietvertrag unterzeichnen, sondern könnt einfach das nächste DriveNow-Auto per App öffnen und für die Fahrt bezahlen. Die DriveNow-App (App Store-Link) wurde jetzt um die 3D Touch-Funktionalität erweitert und bietet einen Schnellzugriff für die Such-Funktion. 3D Touch funktioniert nur auf dem iPhone 6s und iPhone 6s Plus. Wenn ihr euch über diesen Link anmeldet, bekommt ihr 10 Euro Guthaben geschenkt.


DriveNow ist hierzulande in Berlin, Hamburg, München, Köln und Düsseldorf verfügbar, zudem steht der Dienst in Wien, London, Kopenhagen und Stockholm bereit. Über die iPhone-App könnt ihr auf der Karte das nächste Auto ausfindig machen, das meistens nur ein paar Meter entfernt geparkt ist. Per App lässt sich das Fahrzeug öffnen. Dann heißt es nur noch einsteigen und losfahren. DriveNow bietet folgende Fahrzeugmodelle an: BMW 1er, BMW X1, BMW 2er Active Tourer, BMW 2er Cabrio und BMW i3, MINI, MINI Cabrio und MINI Countryman.

DriveNow startet ab 24 Cent pro Minute

Natürlich sind die Fahrten nicht kostenlos und vor der Nutzung muss man sich ein DriveNow-Konto erstellen. Der DriveNow-Tarif startet bei 31 Cent pro Minute, es können aber auch Spar- und Stunden-Pakete gebucht werden, dann kostet die Minute nur noch 24 Cent. Ich selbst habe DriveNow schon einmal in München ausprobiert, und war wirklich überrascht, wie einfach und komfortabel das Reservieren und Buchen per App funktioniert. Die Autos sind in einem guten Zustand, meistens sehr sauber und verfügen stets über ein Navigationsgerät. Ihr müsst euch weder um die Tankfüllung, noch um Parkplatzgebühren kümmern, alles ist im Tarif enthalten.

drivenow

Das Thema CarSharing ist wirklich interessant und wächst rasant. DriveNow ist sicherlich einer der größten Anbietern, aber auch car2go, Flinkster, CiteeCar oder RUHRAUTOe sind auf dem Vormarsch und erobern nicht nur die ganz großen Städte. Würde ich in Berlin, München oder Hamburg wohnen, würde ich auf ein Auto verzichten, denn das öffentliche Verkehrsnetz ist so gut, dass ein Auto nicht zwingend notwendig ist. Für größere Einkäufe oder ähnliches kann man sich per Carsharing schnell ein Auto anmieten und zahlt dafür nur kleines Geld.

Wer jetzt DriveNow ausprobieren möchte, zahlt statt 29 Euro nur 19 Euro für die Anmeldung und bekommt 30 Freiminuten geschenkt (mit einer Gültigkeit von drei Monaten). Gerne würden wir von euch wissen: Habt ihr schon Erfahrungen mit Carsharing gemacht? Welchen Dienst bevorzugt ihr?

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Drive Now nutze ich seit 3 Jahren regelmäßig. Die Handhabung ist einfach, leider sind die Minuten Preise (trotz gesunkener Benzinpreise!) kräftig gestiegen. Trotzdem günstiger und flexibler als ein eigenes Auto.

  2. Ja, weil meine Frau über die Firma den Service angeboten bekommt und dieser sehr günstig ist. Ist aber nicht Drive Now und es ist ein BMW.

  3. Nutze den Dienst schon seitdem er auf dem Markt ist neben dem eigenen Pkw. In Berlin lohnt sich das schon ab und an mal um in die Innenstadt zu fahren, da man keine Parkgebühren zahlen muss.

  4. Ja, bin auch hin und wieder mit Drive Now unterwegs im Berliner Raum. Aber es müssen noch die Randbezirke mehr berücksichtigt werden. Wohne in Potsdam und habe nur eine teure Möglichkeit das Auto hier abzustellen, da es außerhalb des Geschäftsgebietes liegt. Grad in Potsdam gibt es einige tausend (potenzielle) Kunden die nach Berlin rein pendeln und da auch Car Sharing nutzen würden.

    1. Kann ich nur bestätigen, würde gerne Carsharing nutzen und dafür mein Auto verkaufen. Aber ich wohne im Randbezirk von Berlin, und müsste dann immer erst mit dem Bus zur nächsten CarSharing Station oder Standort eines Autos fahren. Dieser Aufwand lohnt nicht.

  5. Vor allem in der Heimat Hamburg, selten in Berlin: car2go.
    In deutschen Großstädten benötigt ein gesunder Mensch ohne Kinder/besondere Hobbies und mit Bürojob einfach kein Auto. Für längere Fahrten überland gibt’s die Bahn oder Autovermietungen. Und ein Smart ist für einen Großeinkauf für 2 Personen mehr als ausreichend. Das System ist super, die App klasse. Die Kosten sind aber wie bei allen anderen Diensten nicht ohne.

  6. Ich benutze DriveNow wenn ich beruflich in Hamburg, Berlin und London bin. Super Sache und selten das ein Wagen nicht in der Nähe verfügbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de