Ephemerid: Außergewöhnliches musikalisches Abenteuer schult Taktgefühl, Reaktion und Logik

Toll, dass es immer noch Entwickler gibt, die sich ganz ihren eigenen Ideen hingeben und abseits vom Mainstream unterhaltsame Spiele kreieren. Ephemerid gehört auch in diese Sparte.

Ephemerid 1 Ephemerid 2 Ephemerid 3 Ephemerid 4

Untertitelt ist das Game, das seit dem 29. Juni dieses Jahres im deutschen App Store von SuperChop Games zur Verfügung gestellt wurde, zudem mit dem Titel „A Musical Adventure“. Was hat also eine Ephimeride, eine Eintagsfliege, mit diesem musikalischen Abenteuer zu tun?

Nach dem Download der 130 MB großen Applikation, die für alle iPad-Generationen ab iOS 6.0 oder neuer bereit steht, gilt es, sich in Ephemerid (App Store-Link) zurecht zu finden. Die Developer von SuperChop Games geben zwar die englische Sprache in der App-Beschreibung als einzige Lokalisierung an, allerdings sollten auch jüngere Gamer oder solche ohne großartige Fremdsprachenkenntnisse keine Probleme mit der App haben. Viele Inhalte des 3,59 Euro teuren Spiels erschließen sich einfach durch Ausprobieren – ein Tutorial oder andere Hilfestellungen gibt es in Ephemerid nicht.

In der App-Beschreibung heißt es weiterhin in markanten kurzen Sätzen, „Überwinde die Dunkelheit. Verfolge das Schicksal. Löse die Rätsel. Dirigiere die Himmelskörper. Tanze zum Beat.“ Diese Charakteristika lassen sich nach meinen ersten Versuchen mit Ephemerid bestätigen. Das Spiel lässt sich als ehestes als musikalische Reise von verschiedenen Insekten-Spezies beschreiben, die mit tollen Papiercollagen-artigen Umgebungen aufwartet und in jeder der über zehn verschiedenen Kapitel mit kleinen Mini-Games aufwartet, in denen das logische Denken des Spielers und auch das musikalische Verständnis geschult wird.

So heißt es beispielsweise gleich zu Beginn, Sternschnuppen ihrer Farbe nach mit den Fingern in eine bestimmte Richtung zu ihren Artgenossen zu dirigieren. Diese Aktionen lassen verschiedene Sternbilder entstehen. Ist dieser Vorgang abgeschlossen, ist das Level beendet, und der Gamer kann zur nächsten Aufgabe voranschreiten. In einem freien Fall gilt es dann beispielsweise, kleine Laubbüschel im Takt zu treffen, während ein knackiger, instrumentaler Rocksong abgespielt wird.

Möchte man einige der Welten nochmals neu spielen, reicht ein Fingertipp auf den unteren rechten Bildrand, über den ein witziges Menü in Form einer drehbaren Schallplatte eingeblendet wird. Dort lassen sich die einzelnen Level nochmals auswählen.

In-App-Käufe oder Werbebanner finden sich in Ephemerid nicht, auch eine Anbindung an das Gae Center von Apple sucht man auf dieser entspannenden und gleichzeitig spannenden Entdeckungsreise vergeblich. Nicht umsonst hat das Indie-Game bei mehreren Game-Contests in 2013 und 2014 mehrere Nominierungen erhalten. Schade, dass es bislang keine Rezensionen von Nutzern im App Store gibt – eine Empfehlung hätte dieses tolle und ungewöhnliche Spiel nämlich allemal verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de