Eprimo, Vattenfall & RWE: Das bieten die Stromanbieter im App Store

Praktischer Zusatz-Nutzen oder einfach nur unnötig? Wir haben uns Apps von drei bekannten Stromanbietern für das iPhone genauer angesehen.

Nerdoo

Alle Jahre wieder ist es für Anfang Dezember soweit: Es wird ein neuer Stromanbieter gesucht. Mittlerweile ist der Wechsel zwischen den verschiedenen Anbietern so einfach geworden, dass der Aufwand nich viel mehr als zehn Minuten beträgt. Und wenn man dafür mal eben 100 Euro oder gar mehr sparen kann? Und da ich mich gerade mit dem Thema beschäftigt habe, habe ich auch gleich einen Abstecher in den App Store gemacht, um zu sehen, was meine ehemaligen und neuen Stromlieferanten dort anbieten.

Mit n∙er∙doo lässt sich Geld verdienen

Da wäre zum Beispiel n∙er∙doo (App Store-Link), eine App des Stromanbieters eprimo, zu dem ich 2017 nach einigen Jahren Abwesenheit wieder zurückkehre. Der Einsatz der App kommt momentan noch ein bisschen zu früh, könnte sich spätestens im nächsten Jahr aber auszahlen. Mit n∙er∙doo sollen bestehende Kunden von eprimo durch Empfehlungen an Freunde und Bekannte 50 Euro verdienen können. Dass man sich auch selbst empfehlen kann, ist ein netter Nebeneffekt.

Im Mittelpunkt der App steht ein Tarifrechner, mit dem man ohne große Umwege die monatlichen Kosten bestimmen kann. Nach Eingabe von Postleitzahl und Verbrauch schlägt n∙er∙doo alle passenden Tarife vor, für die man sich natürlich direkt in der App entscheiden kann. Laut Angaben des Anbieters soll es sich dabei sogar um exklusive Tarife handeln, die „sonst nirgendwo anders oder viel später erst verfügbar sind“. Zusätzlich soll es in der App regelmäßige Community-Gewinnspiele geben, für die allerdings ein Login innerhalb der Anwendung notwendig ist.

Enpure punktet mit seiner Optik

Enpure

Eine optisch ebenfalls sehr ansprechende App stammt aus dem Hause Vattenfall, meinem noch aktuellen Stromanbieter: Enpure (App Store-Link) kann ebenfalls kostenlos auf das iPhone geladen werden. Nach dem ersten Start kann man ohne große Umwege nach Eingabe von Postleitzahl und Verbrauch aktuelle Tarife berechnen, auch hier erfolgt ein Wechsel zum neuen Stromanbieter unkompliziert und ohne großen Aufwand.

Enpure wirbt aktuell mit PayPal als möglichem Zahlungsmittel und dem Versprechen, den ersten monatlichen Abschlag zu erstatten. Ansonsten wird die schicke iPhone-App für die Verwaltung von Rechnungen, Anpassungen der Abschlagszahlungen und für die direkte Kommunikation mit dem Kundendienst genutzt.

RWE ist nicht auf der Höhe der Zeit

RWE Stromrechner

Im Vergleich zu Eprimo mit der Marke n∙er∙doo und Vattenfall mit seinem Enpure-Paketen bietet vor allem einer der großen Marktführer seinen potenziellen Kunden deutlich weniger fürs Auge: Der RWE Stromrechner (App Store-Link) fühlt sich im Vergleich zu den beiden oben genannten Apps an wie eine Reise in das Mittelalter.

Die App ist nicht für das iPhone 6, geschweige denn für das iPhone 7 optimiert. Beim ersten Start gibt es die Meldung „Die App verlangsamt dein iPhone möglicherweise“, da Prozessoren mit 64-bit nicht unterstützt werden. Ansonsten verfolgt die Anwendung aber einen durchaus praktischen Ansatz: Nach der Eingabe des Strompreises kann man sich für beliebig viele Elektrogeräte den Stromverbrauch pro Jahr berechnen lassen. Zusammen mit den integrierten Energiespartipps ist der RWE Stromrechner sicherlich eine tolle Idee, technisch und optisch ist die Anwendung aber nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

Nun aber sind wir auf eure Erfahrungen, Kommentare und Meinungen rund um das Thema Strom und Tarife gespannt: Wechselt ihr regelmäßig den Anbieter oder habt ihr euch bisher noch nicht groß darum gekümmert? Gibt es im App Store vielleicht eine Applikation, die wir uns auf jeden Fall mal ansehen sollten?

Kommentare 8 Antworten

  1. wechsel regelmäßig einmal im jahr, wer das nicht macht ist echt selber schuld ? dieses jahr sinds bei zwei wechseln ein weber gasgrill und beim zweiten wechsel knapp 250€ prämie gewesen. Aber ne app brauche ich dafür nicht. einfach verivox und gut ist. meine daten sind da hinterlegt und der wechsel dauert keine 5 minuten.

  2. Mir fehlt hier tatsächlich ein Anbieter: Lichtblick. Lichtblick hat im Gegensatz zu Vattenfall und Co, tatsächlich gar nichts mit „klassischer“ Stromerzeugung, also Kernkraft, Kohlekraft usw., zu tun und hat inzwischen auch eine App veröffentlicht:

    „Mein LichtBlick“ von LichtBlick SE
    https://appsto.re/de/QGLQ_.i

    Es macht meiner Meinung nach auf jeden Fall Sinn, beim nächsten Anbieterwechsel über eine umweltfreundlichere Lösung nachzudenken.

    Ich bin schon ewig bei Lichtblick und sehr zufrieden. Ich habe es in den letzten Jahren zwar nicht akribisch überprüft, die Strompreise waren aber soweit ich weiß immer moderat, bzw. haben die Preise der „Großen“ zeitweise unterschritten.

  3. Ich trau mich nicht bei Anbieter mit Prämien zu zuschlagen, da man nie weiß ob man tatsächlich etwas bekommt, oder man hinterher rennen muss. Ich Wechsel zwar auch jedes Jahr, aber nutze immer Anbieter ohne Prämien wo der Preis fix ist, wo ich nicht drauf hoffen muss, das ich die Prämie bekomme. Will auch nicht unbedingt mehr Abschlag zahlen, nur weil ich einmal ne Gutschrift bekomme.

    1. Und beim Bonus bekommt man das ja nach 365 Tagen, und genau da kündige ich ja immer. Also ob die problemlos immer den Bonus dann noch auszahlen, bezweifle ich.

        1. Der sofortbonus wird ja innerhalb von nem Monat oder zwei gezahlt. Der normale Bonus erst nach dem Jahr. Da weiß ich halt nicht wie das abläuft wenn man nachdem Jahr kündigt.

  4. Also ich empfinde die App’s als einen Versuch die Kunden zu behalten. Da wir Menschen ja doch eher zur Bequemlichkeit tendieren ist dies m.E. ein Versuch sich die Bequemlichkeit zu Nutze zu machen! Die Daten die die App liefert kann man sich auch anderweitig besorgen.
    Der Profi Wechsler benötigt die App nicht, da er sich sowieso nach den zum Abschluss günstigsten Konditionen umsieht. Der „Bequeme“ auch nicht, da eh alles läuft. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de