Erster Eindruck: Netatmo, die Wetterstation für iPhone und iPad

Heute angekommen, schon eingerichtet: Wir wollen euch unsere ersten Eindrücke zu einem ganz besonderem Gadget schildern, der Netatmo Wetterstation.

Wetter-Apps für iPhone und iPad, damit sind wir bereits zu genüge versorgt. Einen großen Nachteil haben die Apps allerdings: Sie zeigen weder die Innentemperatur an, noch sind die Daten für den eigenen Standort absolut exakt. Mit einer klassischen Wetterstation kann man dieses Problem umgehen – und mit der Lösung von Netatmo sogar für etwas Hightech sorgen.


Zunächst gilt es natürlich, die zwei Messgeräte für innen und außen zu installieren. Das Innenmodul wird per USB mit dem iPhone oder iPad verbunden und zieht sich über die deutschsprachige Netatmo-App alle notwendigen Informationen, um sich mit dem WLAN zu verbinden. Das Außenmodel wird einfach mit Batterien versorgt und dann zum Beispiel auf dem Balkon angebracht (eine entsprechende Schlaufe oder ein Dübel mit Schraube liegen bei).

Danach kann es eigentlich schon losgehen. In der App bekommt man dann alle gemessenen Daten präsentiert, neben der Temperatur sind das unter anderem Luftfeuchtigkeit, CO2-Belastung oder Luftdruck. Man kann sogar die Qualität der Luft anzeigen lassen (im Innenbereich zum Beispiel anhand von Temperatur, Staub und Co2) und so herausfinden, wann wieder Zeit zum Lüften ist. Auch eine Wettervorhersage für den eigenen Standort bekommt man in der App geliefert – hier werden die Daten natürlich aus dem Internet bezogen.

Alle gemessenen Daten kann man unter anderem in graphischer Form auswerten – aber Netatmo kann noch mehr. Es lassen sich Warnungen per Push-Meldung aktivieren, etwa bei einer bestimmten Temperatur oder einem bestimmten CO2-Anteil. Praktisch ist das etwa bei Frost oder großer Hitze. Alle Daten lassen sich dabei auch außerhalb des heimischen WLANs abrufen.

Wie sich die Netatmo Wetterstation für iPhone und iPad im Praxistest schlägt, werden wir euch in zwei Wochen in einem ausführlichen Artikel mitteilen. Wer schon jetzt zuschlagen wird, kann das Gadget für 172 Euro (Amazon-Link) kaufen. Das ist nicht gerade günstig, aber immerhin ein paar Euro billiger als auf der Hersteller-Webseite.

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. Im Internet findet man leicht einen Gutscheincode von netatmo! Damit kann man dann direkt auf der Herstellerseite bestellen und die Versandkosten fallen weg (= 169,00 €)!

  2. hmmmm das hat schon einen Reiz mit der Iphone und Onlineanbindung….aber so lange es keine Windstärke und Regenmengenmessung dazu gibt bleibe ich bei meinem alten System.

  3. Interessant schon, nur möchte ich nicht Dauerhaft das IPad oder Iphone irgendwo hinstellen. Dann lieber eine Wetterstation mit den selben Infos.

    1. Wieso? Du stellst dein iPhone einfach über Nacht raus u kannst am morgen ablesen was los war. Besser geht’s gar nicht.
      Hab mir dafür extra zusätzlich ein iPhone 4S geholt. Das tut’s genauso. Außerdem ist das 4S nicht so Nässe-empfindlich wie das 5er.
      Also die Investition ist es allemal Wert. Und Spaß macht es auch.

  4. Bei dem Preis erwarte ich tägl. Sonnenschein mit Durchzug leichter Schäfchen Wolkenfelder, einer leichten Brise, Wellenrauschen und nächtliche Regenschauer zwischen 23:00 u 4:30, Schneefegen, Eiskratzen und andere Katastrophen werden auf Grund der nicht unerheblichen Investitionssumme automatisch vom Hersteller abgefangen u erledigt.
    Und ich dachte immer, der Blick aus dem Fenster würde reichen…

  5. Woher bezieht das Innenbereichsmodul seine Energie; Stromanschluss oder auch Batterien möglich?
    Ist der Innenbereich noch erweiterbar, weitere Module käuflich?

  6. Hab das Teil auch seit Mitte Dez. und bin wirklich sehr zufrieden damit. Man muss sicherlich sehr technikgeil sein, um die 170,- Euro zu löhnen, aber wer sich ein bisschen fürs eigene Wetter interessiert ist super beraten. da ich Energieberater bin und selber oft genug mit dem Problem von zu hoher Luftfeuchtigkeit in Räumen zu tun habe, wollte ich dies einfach mal selber dokumentarisch festhalten. Außer des Temp-Verlaufs misst das Ding auch noch den CO2_Gehalt der Innenluft sowie die rel. Luftfeuchte und auch noch als i-Punkt den Lärmpegel von Drinnen! Ich find das Ding einfach wirklich extrem stylisch und sehr informativ!

  7. Das Innenmodul funktioniert bei mir nur mit USB. Batteriebetrieb ist bei der derzeitigen Firmware nicht möglich—dies wird unter Einstellungen–Stromversorgung angezeigt. Wann kommt eine neue Firmware, die das Benutzen von Batterien im Innenodul möglich macht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de