Faxbot für FRITZ!Box: iOS-App mit iPhone X kompatibel & weitere Verbesserungen

Ihr müsst oft mit dem Faxgerät hantieren? Das geht auch einfacher.

faxbot

Vor rund drei Jahren haben wir euch die Applikation Faxbot (App Store-Link) erstmals vorgestellt. Damals war die App noch unter dem Namen „Faxer“ bekannt, wurde aber kurz nach dem Start in Faxbot umbenannt. Nach nun mehr als ein Jahr gibt es endlich wieder ein großes Update auf Version 1.2.

Ab sofort ist Faxbot auch für das iPhone X optimiert und macht auf dem größeren Display wieder eine gute Figur. Des Weiteren wurde die Kompatibilität mit FRITZ!OS 7 hergestellt, Tastatur-Kurzbefehle und Dokumente Drop-Support für das iPad hinzugefügt und die Benutzeroberfläche überarbeitet. Neu ist auch die Möglichkeit PDFs zu bearbeiten, Seiten zu sortieren oder komplett zu löschen.

Was kann der Faxbot eigentlich?

Wer eine FRITZ!Box einsetzt, kann auch die integrierte Fax-Funktion nutzen. Insofern diese noch nicht eingerichtet ist, müsst ihr über die Weboberfläche die Fax-Funktion aktivieren. Eingehende Faxe können per Mail weitergeleitet oder auf einem per USB angeschlossen Speicher abgelegt werden. Über die App für iPhone und iPad könnt ihr dann nach kurzer Einrichtung auch komfortabel Faxe versenden. Dazu könnt ihr zum Beispiel PDF-Dokumente öffnen sowie Dateien aus dem iCloud Drive, der Dropbox oder Apps wie Documents ebenfalls für den Faxversand auswählen.

Falls ihr sehr häufig Faxe versenden müsst, gibt es so eine bequeme Methode direkt von iPhone und iPad aus. Der Kaufpreis liegt bei einmalig 7,99 Euro. Faxbot ist auch im Mac App Store erhältlich und kostet dort 8,99 Euro. Wer eher selten Faxe versendet, kann zum Beispiel Scanbot oder Scanner Pro verwenden und ein einzelnes Fax per In-App-Kauf bezahlen.


Kommentare 12 Antworten

  1. Von HOsy ist auch Dial!List gewesen!
    Die iOS Version ist irgendwann einfach eingestellt worden, da sie sowieso jahrelang nicht mehr angepaßt wurde. Der Entwickler reagiert auf keine Mail oder andere Kontaktversuche.

    Für mich gilt: Nie wieder etwas von HOsy!

  2. Faxen geht von unterwegs auch über eine VPN Verbindung direkt vom iPhone zur Fritz!Box über die in der Fritz!Box integrierten Fax-Funktion, da braucht man keine App für 7,99€

    1. Und noch ’ne Alternative zum Senden und Empfangen von Faxen (ohne FRITZ): „Fax.de Center“ (https://itunes.apple.com/de/app/fax-de-center/id356818744?mt=8) Funktionier bei mir hervorragend, ich habe eine eigene „virtuelle“ Telefon-Nummer für den Fax-Empfang auf meinem iPad; kostet allerdings ein wenig Geld.

      Hat mich vor kurzem gerettet, als ich dringend ein Fax empfangen wollte/musste, das Fax in meinem Multifunktion-Drucker aber gerade „unpässlich“ war.

  3. Ich versende häufig Faxe – allerdings wesentlich komfortabler. Habt ihr schon mal etwas von fax2mail bzw. mail2fax gehört? Ich kann quasi über jede Mail App einen Anhang als Fax versenden. In meinem Fall muss ich bei der Emailadresse (Empfänger) als Beispiel lediglich FAXNUMMER@hoster.xy eingeben.

    Der Sendebericht wird mir sodann ebenfalls per Email zugesandt.

    So verhält es sich natürlich auch mit eingehenden Faxen, welche ich ebenfalls per Email erhalte.

    Bei dem jeweiligen Anbieter muss lediglich eine Emailadresse für den Dienst registriert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de