Feral Fury: Actionreicher Dual-Stick-Shooter mit einem Panda in der Hauptrolle

Lust auf einen neuen Shooter ohne In-App-Käufe? Dann dürft ihr einen Blick auf Feral Fury werfen.

Feral_Fury_Screen_4

Wenn sich die Menschheit irgendwann mit ihren eigenen Waffen ausgerottet hat, schlägt die Stunde der Pandas. Das zumindest ist ein Teil der Geschichte, auf der Feral Fury (App Store-Link) basiert. In der 3,99 Euro teuren Neuerscheinung für iPhone und iPad spielt ein Panda die Hauptrolle. In immer wieder neu generierten Leveln schießt er sich mit den verschiedensten Waffen durch Räume voller Gegner.


Bevor wir näher auf das Spiel selbst eingehen, werfen wir in diesem Fall zunächst einen Blick auf die Technik. Feral Fury ist mit einer modernen, wenn auch ziemlich düsteren Grafik ausgestattet und sieht auf neueren Geräten wie dem iPad Pro blendend aus, auch dank der vielen Explosionen und Effekte. Gesteuert wird entweder mit Gesten, virtuellen Joysticks und Buttons oder mit einem von Apple zertifizierten Gamepad.

Die Standardeinstellungen sehen wie folgt aus: Mit dem linken Daumen steuert man den Panda durch die Gegend, mit dem rechten Daumen wird geschossen, zudem wechselt man auf der rechten Hälfte des Bildschirms die Waffe, lädt sie nach oder führt einen schnellen Sprung nach vorne durch. Nach einer kleinen Eingewöhnungszeit funktioniert das wirklich gut.

Feral_Fury_Screen_2

Das Ziel des Spiels ist es, 13 in fünf Kapitel aufgeteilte Level zu überstehen. Am Anfang ist das nahezu unmöglich, denn man trifft immer wieder auf neue Gegner und muss sich zunächst einmal eine Taktik überlegen. Auch wenn Feral Fury sehr actionreich ist, kann man nicht immer einfach drauf los rennen. Oftmals ist auch Geschick gefragt: Welche Gegner schaltet man wie aus? Welchen Weg wählt man als nächstes? In das nächste Level gelangt man zudem nur, wenn man den Schlüssel findet und damit den Ausgang erreicht.

Feral Fury punktet mit vielen kleinen Details

Mit den eingesammelten Orbs hat man zudem die Möglichkeit, für den nächsten Versuch bessere Waffen oder andere Power-Ups auszuwählen, auch dauerhafte Upgrades sind in Feral Fury kein Problem, kosten aber etwas mehr. Wie bereits zu Beginn erwähnt, kann man sich in diesem Spiel aber keine Vorteile durch In-App-Käufe verschaffen.

Feral Fury ist für Shooter-Fans auf jeden Fall eine Empfehlung. Das Spiel ist nicht zu schnell, bietet aber trotzdem die eine oder andere Überraschung. Dank der immer wieder neue generierten Welten wird es so schnell nicht langweilig. Zudem überzeugt Feral Fury mit zahlreichen Details, wie beispielsweise kleinen Fliegen über älteren Blutlachen. Wie viel Action im Spiel steckt, zeigt euch der folgende Trailer.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de