Find the Mustache: Macht Augmented Reality ein Spiel wirklich schöner?

Mit iOS 11 hat Apple das ARKit für Augmented Reality eingeführt. Mit Find the Mustache setzt ein weiteres Spiel auf die neue Technik.

Find the Mustache

Apple wird nicht müde, immer wieder zu betonen, wie toll das ARKit doch ist und welche neuen Möglichkeiten sich mit Augmented Reality ergeben würden. Das mag ja durchaus sein, insbesondere bei Apps, die in irgendeiner Weise mit der Umgebung korrelieren. Und selbst wenn es nur eine Anwendung ist, mit der ihr euch euer neues Tattoo auf den Arm projizieren könnt. Auf der anderen Seite ist Augmented Reality bei Spielen besonders beliebt. Aber macht das tatsächlich mehr Spaß?

Als aktuelles Beispiel möchte ich Find the Mustache (App Store-Link) anführen. Die Neuerscheinung für iPhone und iPad wird aktuell von Apple als neues Lieblingsspiel geführt und kann für 2,29 Euro heruntergeladen werden. In gerade einmal 16 Leveln muss man auf einem Würfel ganz genau hinsehen und versteckte Bärte finden, genau das lässt der Name der App ja auch vermuten.

Welchen Mehrwert bietet Augmented Reality für Find the Mustache?

Find the Mustache ist wirklich schick gestaltet. Es gibt viele kleine Details und irgendwie lässt sich alles anklicken. Die Entwickler haben viele kleine Animationen und Überraschungen versteckt, am Ende ist es gar nicht mal so einfach, alle Bärte zu finden. Insbesondere in den späteren Leveln wird Find the Mustache durchaus zu einem herausfordernden Suchspiel.

Da man den Würfel ohnehin mit den Fingern drehen, wenden und zoomen kann, stellt sich mir allerdings die Frage: Warum setzt Find the Mustache überhaupt auf die AR-Technik? Einen echten Vorteil kann ich nicht erkennen, für mich sind es sogar eher Nachteile: Entweder sehe ich meinen Teppich im Büro, der mal wieder vom Staubsauger bearbeitet werden könnte – oder kann das Spiel im schlimmsten Fall gar nicht spielen, weil überhaupt kein passender Hintergrund für Augmented Reality verfügbar ist.

Und so muss ich am Ende ganz klar sagen: Find the Mustache ist sicherlich nett gemacht, anstatt die viele Arbeit in ARKit und Augmented Reality zu investieren, hätten die Entwickler lieber ein paar nette Hintergründe und mehr Level gestalten können. Find the Mustache gehört zu den vielen Spielen, die durch Augmented Reality keinen wirklichen Mehrwert erhalten.

Find the Mustache
Find the Mustache
Entwickler: Lightbulb Labs
Preis: Kostenlos+

Kommentare 2 Antworten

  1. Wie alles nur ein Hype, der sich wieder beruhigen wird, wenn die Budget-Grenze erreicht ist. Was hat Sony mit dem VR-Headset für eine Welle getreten und wie still es doch schon seit einiger Zeit ist. Da sitzt man nun mit seinem vollverkabelten Kopp im Sofa und wartet das mal jemand ein Anwendung auf dem Markt wirft. Mit AR wird das nicht anders sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de