FlashDock: 2 TB-Festplatten-Erweiterung fürs MacBook derzeit bei Kickstarter

SSD und Anschlüsse fürs MacBook Pro und Air

Das Problem eines zu kleinen Festplattenspeichers kennen sicher viele MacBook-Besitzer. War es mit den früheren Modellen noch möglich, selbst Hand anzulegen und die Festplatte selbst auszutauschen, bietet Apple nun nur noch fest verbaute HDDs an. So ist man auf ein MacBook-Modell mit größerer Festplattenkapazität angewiesen – was gleich auch einiges mehr kostet, denn Apple verlangt für die HDD-Upgrades eine ganze Menge Geld.

Das Team von Commotron aus Fürstenfeldbrück bei München will sich diesem allgegenwärtigen Problem von MacBook-Besitzern annehmen und hat daher das FlashDock, eine kabellose SSD mit bis zu 2 TB Speicherplatz sowie verschiedenen Ports, entwickelt, das aktuell in einer Kickstarter-Kampagne nach Unterstützern sucht. 


Das FlashDock befindet sich seit dem letzten Herbst in Entwicklung und kann bereits fertige Vorserienmodelle aufweisen. Neben einem SSD-Speicher mit 1 TB oder 2 TB Kapazität agiert das FlashDock zusätzlich als Hub, und kommt mit zwei Video-Output-Versionen: 5K Mini DisplayPort oder 4K HDMI. Zudem ist ein USB-C Input in jedem Modell enthalten, ebenso wie ein USB-, USB 3- und (Micro)SD-Slot zum Anschluss von weiteren Peripherie-Geräten. 

Ab 239 Euro bei Kickstarter erhältlich

Die integrierte SSD im FlashDock soll laut Angaben der Produktdesigner von Commotron 4K-Videos mit mehr als 400 MB pro Sekunde abspielen, zudem wiegt das kleine Gadget lediglich 91 Gramm und kommt auf Maße von 12,7 x 3,1 cm. Ausgeliefert wird jedes FlashDock außerdem mit einem Schutz-Cap für die USB-C-Ports, in dem auch zwei MicroSD-Karten aufbewahrt werden können. 

Wer das FlashDock unterstützen möchte, hat noch bis zum Donnerstag, den 26. März 2020, Gelegenheit dazu. Ab einem Preis von 239 Euro gibt es das FlashDock mit DisplayPort oder HDMI und 1 TB Speicherkapazität in einem Early Bird-Special, die 2 TB-Varianten sollen ab 349 Euro erhältlich sein. Der Versand erfolgt weltweit und soll ab April 2020 erfolgen.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Idee gut, jedoch ist der Durchsatz weit unter dem was Thunderbold kann. Das wäre eine externe Platte die bessere Wahl.
    Zudem halte ich es für schwierig sich auf das Stecklayout festzulegen, sollte Apple die 2 Anschlüsse zukünftig um ein paar Millimeter verlegen, ist das Dock wertlos bzw. nicht mehr so nutzbar

    1. Hallo luschwe, vielen Dank für Dein Feedback. Wir sind gerade dabei die Geschwindigkeit nochmal anzuheben und arbeiten mit Hochdruck daran das zu verbessern. Wir müssen aber auch einen Performance vs. Stromverbrauch Faktor berücksichtigen. PCIe NVME zu Thunderbolt bridges ziehen wirklich sehr viel Strom. Das bringt mir leider wenig wenn ich mobil unterwegs bin dass ich zwar kurz 2GB/s erreiche aber dauerhaft viel mehr Strom aus dem Akku ziehe. Wir werden vssl. Über 600MB/s mit unserer USB-C SATA Bridge rausholen im finalen Model.

  2. SOLL im April 2020 ausgeliefert werden… Oder wie bei vielen anderen Projekten erst in einem Jahr oder zwei oder nie…
    Bin bei Kickstarter zu oft enttäuscht worden. Warte mittlerweile lieber auf der fertige Produkt und zahle dann im Zweifelsfall mehr. Die Vergangenheit hat aber gezeigt, dass es dann meistens schon genug Konkurrenz gab und die Preise von alleine runtergegangen sind.

    1. PS: ich glaube auch nicht, dass die 40.000€ als Minimumziel wirklich ausreichen… das ist aber nur eine persönliche Meinung und kann von mir nicht bewiesen werden. Ist einfach so ein Gefühl.

      1. Crocdoc, wir möchten Kickstarter nutzen, um den Marktbedarf abzufragen. Ab 40.000 Euro ist eine Produktion sinnvoll. Darunter befinden wir uns unter 100 Stück in der Herstellung. Dann gibt es auch schlicht keinen Bedarf den man decken kann und preislich befindet man sich im zweistelligen Bereich im Prototypenfertigung. Wir haben bereits über 10 Prototypen in unterschiedlichen Stadien in der Hand und sehen aber gute Chancen dass wir die 40.000 Euro erreichen und die Produktion anwerfen können.

      1. Klar können wir verstehen wenn Kickstarter zurückschreckt. Wobei Unterstützer hier ja auch wieder ihr Geld erhalten, wenn es unter der Summe liegt. Kleiner Trost, sollten wir knapp unter 40k liegen werden wir trotzdem produzieren und über unseren Shop anbieten. Doch je mehr Unterstützer, desto besser wissen wir den wahren Bedarf. Danke für Dein Verständnis.

  3. Hallo Crocdoc, wir liefern bis jetzt noch garantiert bis April aus. Leider haben uns zwei Lieferanten von Komponenten um 3 Wochen vertröstet, wegen Corona stand seit Chinese New Year ganz Shanghai bis letzte Woche still. Es geht aber langsam los. Daher kann es schlimmsten Fall Anfang Mai werden. Ein UIpdate liefern wir dann bis Ende der Woche. Die finale Revision (mit möglicherweise 50% mehr Geschwindigkeit) ist gerade in Fertigstellung und wir bekommen in 4 Wochen die finalen Vorserienmodelle und können dann die Produktion freigeben, welche ca. 3 Wochen benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de