Für 900 Millionen US-Dollar: Intel kauft Mobilitäts-App Moovit

Verstärkung für das Mobileye-Team

Die kostenlose iOS-App Moovit (App Store-Link) kann mehr als 800 Millionen Nutzer in mehr als 3000 Städten weltweit aufweisen. In der App könnt ihr euch Routen für den Nahverkehr berechnen lassen, wobei hier auch E-Scooter oder Fahrräder berücksichtigt werden. Moovit ist allerdings nur in den „wichtigen“ Städten verfügbar, unter anderem in Berlin, Köln, München, Düsseldorf, Hamburg oder Frankfurt. Gleichzeitig deckt man aber auch die Rhein Neckar-, Rhein Ruhr- und Rhein Main-Region ab.

Und ab sofort ist Moovit ein Teil von Intel. Für rund 900 Millionen US-Dollar hat der Chip-Hersteller die Mobilitäts-App übernommen und will das eigene Tochter-Unternehmen Mobileye verstärken. Intel möchte den „Mobility as a Service“ stark ausbauen und gibt dabei an, dass diese Technologie im Jahre 2030 auf bis zu 160 Milliarden US-Dollar geschätzt wird.


Mobileye ist Intels Bereich, um in die Zukunft des Transportwesens zu blicken. Die Zukunft der Mobilität hängt von Computern ab, und zwar von sehr vielen. Wir beschäftigen uns mit der Entwicklung des dichtesten und effizientesten Siliziums, mit hochmodernen Algorithmen unter Einbeziehung künstlicher Intelligenz zur Interpretation von Sensordaten von Kameras, Radar und Lidar sowie mit Algorithmen zur Entscheidungsfindung für autonome Autos, die alle um beispiellose Sicherheitsmodelle gewickelt sind. Dabei engagieren wir uns für die Rettung von Leben durch unsere führende Position bei Fahrerassistenzsystemen mit fast 60 Millionen Autos, die mit unserem Silizium und unseren Algorithmen ausgestattet sind und täglich Unfälle verhindern und mildern.

Bleibt abzuwarten, wie Moovit als App weiterentwickelt wird und welche Moovit-Technolgien demnächst in anderen Bereichen zum Einsatz kommen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de