GIMP: Bildbearbeitungs-App jetzt für Apple-Prozessoren optimiert

Version 2.10.32 ist da

Adobe Photoshop ist im Abo erhältlich, Pixelmator Pro hingegen zum Einmalpreis. Beide Apps müssen entlohnt werden, sind oftmals ihren Preis auch wert. Wer hingegen nur ab und zu ein paar Bilder bearbeiten möchte, sollte sich die kostenlose und freie Software GIMP genauer ansehen. Mit dem neusten Update auf Version 2.10.32 liefert das Entwicklerteam nun vollen Support für Macs mit M1- und M2-Chips.

Wichtig: GIMP steht jetzt als zwei separate Downloads zur Verfügung – für Intel und für Apple Silicon. Solltet ihr GIMP schon installiert haben und einen Mac mit Apple Silicon im Einsatz haben, müsst ihr das Programm mit der optimierten Version einmal neu installieren, um von den Vorteilen profifiteren zu können.


GIMP ist 250 MB groß und lässt sich kostenlos laden und nutzen. Im Vergleich zu den kostenpflichtigen Programmen muss man hier auf eine moderne und strukturierte Oberfläche verzichten. Probiert es einfach selbst aus, ob ihr mit GIMP zurecht kommt.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de