Gnog: In diesem beeindruckenden Premium-Puzzle entdeckt man kunterbunte Monster

Ein ganz kleines bisschen erinnert mich das neue Gnog an den Klassiker The Room, auch wenn die Aufmachung eine ganz andere ist.

Gnog 1

Schon vor einigen Wochen ist Gnog (App Store-Link) im PlayStation Network veröffentlicht worden, seid dieser Woche könnt ihr euch das Premium-Spiel auch auf iPhone und iPad installieren. 5,49 Euro werden für die Universal-App gefordert, das im Vergleich zum Preis von 14,99 Euro für die Konsolen-Version ein echtes Schnäppchen ist. Zwar muss man auf iOS auf die Virtual Reality Funktionen verzichten, dafür haben die Entwickler allerdings einen Augmented Reality Modus integriert, dank dem man sich die Spielwelt ins Wohnzimmer zaubern kann.


„Gnog ist ein 3D-Puzzle-Game, in dem deine Geschicklichkeit bei der Erforschung witziger Monsterköpfe, in denen sich geheime Welten verstecken, gefordert ist. In diesem Spiel voll von aufsehenerregenden Designs, lebhaften Interaktionen und einem üppigen Soundtrack, der sich dem Spiel anpasst, erwachen die handgemachten Köpfe zum Leben während du jede Apparatur mit ihrem eigenwilligen Charme greifst, anstupst, drehst, ziehst und mit ihr spielst“, heißt es in der Beschreibung der Entwickler.

Gnog 2

Und viel mehr kann ich in diesem Fall eigentlich gar nicht hinzufügen, denn Gnog ist tatsächlich ein Spiel, das man schlecht beschreiben kann, sondern selbst erleben muss. Es gibt keinen Text, keine wirklichen Erklärungen. Stattdessen ist man ganz auf sich allein gestellt, mit kleinen Hinweisen nachgehen und Objekte antippen, verschiedenen oder drehen. Wenn man dann aber irgendwann den richtigen Lösungsweg gefunden hat, ist es umso befriedigender. Und genau das ist die Gemeinsamkeit, die ich bei diesem Puzzle-Abenteuer zum Klassiker The Room sehe, auch wenn die Aufmachung dort natürlich eine ganz andere ist.

Gnog fällt leider ein wenig zu kurz aus

Gnog ist definitiv kunterbunt gestaltet und beinhaltet zahlreiche Überraschungen. So verstecken sich in den Boxen, auf die man in jedem Level trifft, zum Teil kleine Miniaturwelten und weitere Rätsel sowie zahlreiche witzige Animationen, die man einfach nur gerne entdeckt. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei aber eher überschaubar, so dass auch jüngere Spieler durchaus ihren Spaß an diesem Titel haben dürften.

Und über den geringen Schwierigkeitsgrad kommen wir am Ende zum wohl größten Problem von Gnog: Mit rund zehn Leveln ist der Umfang des Spiels eher überschaubar, zumal die ersten Rätsel nicht den Eindruck machen, als würde man sich mehr als ein paar Minuten damit beschäftigen können. Am Ende ist das schade, denn insbesondere im AR-Modus macht es einfach ganz viel Spaß, die verrückten Welten zu entdecken.

‎GNOG
‎GNOG
Entwickler: KO_OP
Preis: 3,49 €

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de