Google Fotos: Tiefenschärfe für Porträt-Fotos manuell einstellen

Jetzt Version 4.6 installieren.

Die neuen iPhone-Modelle können schon beim Knipsen von Porträt-Fotos die Tiefenschärfe einstellen, Nutzer eines älteren iPhones müssen auf dieses Feature verzichten. Doch über einen kleinen Umweg kann man die Tiefenschärfe auch justieren – und zwar mit Google Fotos (App Store-Link).

Wurde ein Foto im Porträt-Modus aufgenommen und in Google Fotos importiert, ermöglicht die App die Nachbearbeitung. Hier könnt ihr nicht nur diverse Filter über euer Bild legen, sondern auch die „Tiefe“ einstellen. Über einfache Schieberegler könnt ihr den Hintergrund stark verschwimmen lassen oder ihn scharf stellen. Zudem könnt ihr die Stärke des Weichzeichners bestimmen, ebenso lässt sich auch der Vordergrund weichzeichnen. Das Ergebnis ist zufriedenstellend, die neuen iPhone-Modelle erledigen diese Aufgabe aber besser.

Live Alben sind ebenfalls neu

Jedes bestehende Album kann zum Live Album gemacht werden. Es lassen sich Personen und Haustiere auswählen, Google Fotos fügt dann automatisch alle passenden Fotos hinzu. Natürlich kann man diese Alben auch mit Freunden oder der Familie teilen, die dann stets die neusten Fotos sehen.

Google Fotos ist im Download 285,1 MB groß, erfordert iOS 10.0 und wird mit 4,7 von 5 Sternen bewertet.

Google Fotos
Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos+

Kommentare 6 Antworten

  1. Hat jemand ne gute App für diejenigen die keine plus Version haben oder eines der neueren iPhones. Habe ein 8er da mir das plus zu groß ist aber hätte diese Funktionen leider dennoch gerne mit der Tiefenschärfe bearbeiten oder Portrait Licht

  2. Auch mit Google Fotos lässt sich das bei älteren iPhones nicht einfach herzaubern. Die Bilder müssen im Portraitmodus gemacht werden, dass kann ein iPhone 8 zum Beispiel nicht. Nur das Plus. Der Beitrag suggeriert jedoch, dies würde mit allen alten Modellen funktionieren. Noch dazu ist es ja ohnehin möglich, dies nachträglich zu verändern (bei den unterstützenden Modellen)

    1. Es geht nicht weil keine Fokus Map des Bilds dabei ist. Bei anderen Apps kann man zB auch alle Segmente einzeln genau ansehen und selektiv blenden (zB Focos kann die ganze Map auslesen).

      Ohne sind es nur digitale Filter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de