Google Pay startet in Deutschland: Wo bleibt Apple?

Seit heute ist mobiles Zahlen mit Google Pay in Deutschland möglich. Wir werfen für euch einen Blick über den Tellerrand.

Google Pay

Natürlich kann man Apple Pay bereits jetzt in Deutschland nutzen, denn die technischen Voraussetzungen sind längst geschaffen. Aktuell ist das aber nur über Umwege und den Bezahldienst Boon möglich, eine kleine Anleitung haben wir euch ja bereits vor einigen Monaten geliefert.

Und nach fast einem halben Jahr muss ich sagen: Das drahtlose Bezahlen mit dem Smartphone oder der Smartwatch ist wirklich eine feine Sache. Für mich hat das auch nichts mit „mega cool sein“ oder angeben zu tun, sondern einfach mit einer Erleichterung im Alltag.

Diese Banken sind zum Start von Google Pay dabei

Genau über diese Erleichterung dürfen sich seit heute auch Android-Nutzer freuen, denn Google Pay ist offiziell in Deutschland gestartet. Zu Beginn sind bereits einige bekannte Namen mit ihren Kredit- oder Debitkarten dabei: Commerzbank, comdirect, N26 und boon ‒ sowie bald Landesbank Baden-Württemberg / BW Bank und Revolut.

Vielleicht habt ihr ja selbst ein Android-Smarthone im Einsatz und probiert den neuen Service mal aus? Nachdem das Konto in den Android-Einstellungen hinzugefügt wurde, muss man das Handy für den Bezahlvorgang einfach wecken. Das Google-Team lässt uns dazu wissen: „In Geschäften weckt ihr einfach euer Handy (wenn der Betrag unter 25 Euro liegt, müsst ihr nicht einmal die App öffnen oder den Bildschirm entsperren), haltet es an das kontaktlose Zahlungsterminal und voilà! Die Zahlung ist erfolgt. Nach der Transaktion erhaltet ihr auf dem Handy hilfreiche Informationen über eure letzten Einkäufe.“

Kommt Apple Pay dank iOS 12 nach Deutschland?

Ich persönlich halte insbesondere Apple Pay am Ende für deutlich sicherer als beispielsweise herkömmliche Kreditkarten mit einer drahtlosen Bezahlfunktion. Dort muss bei Beträgen unter 25 Euro keine PIN eingegeben werden, im Prinzip kann also jeder damit Einkaufen gehen. iPhone oder Apple Watch sind von Haus aus gesperrt und lassen Zahlungen nur zu, wenn der Besitzer des Geräts diese autorisiert.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wann Apple Pay in Deutschland startet. Zuletzt wurde bekannt, dass Apple Pay im kommenden iOS 12 nicht nur Kreditkarten, sondern auch Debitkarten unterstützt. Für viele deutsche Banken soll genau das eine Voraussetzung sein. Mit Blick auf den Start von Google Play dürfte es dann im September mit dem neuen iOS 12 aber keine Ausreden mehr für alle Beteiligten geben. Wir sind gespannt!

Kommentare 18 Antworten

  1. Hat Apple Pay und Google Pay eigentlich eine echte Daseinsberechtigung?
    Mit den kontaktlosen Kredit und EC Karten geht das doch mittlerweile überall super schnell.

    1. Nun ja, hast eh recht .. nur verwende ich z.B. in den Läden oft Mobile Pockets mit all den Kundenkarten und zeige dies an der Kasse .. noch dazu die Karte rauszucken für die Bezahlung? Naja, kann ich eh machen, aber wozu dann das Handy mit all den Karten, die ich sicher niemals in der Geldtasche reinstopfen könnte (schon alleine aus Platzgründen).

      Des Weiteren: im Sommer hab ich fast nur mehr Münzen in die Hosentasche und das Handy eben …

      Ich sage mal so: Sinn muss nicht sein, aber Bequemlichkeit oder alternative Bezahlungsformen sind immer willkommen.

    2. Also meine EC Karte der Commerzbank, bietet die kontaktlose Zahlung nicht an. Dies kann erst die nächste. Die KK schon, allerdings selten im Laden gern gesehen bei klein Beträgen.

      1. Bei Comdirect das gleiche. Kann ich nicht verstehen, warum die Schnarchnasen immer noch keine EC Karte mit kontaktlos anbieten. Hinterwäldler…

        1. Nun ja, die „schnarchnasen“ sind bei Google Pay dabei, die KK kann es ebenfalls…
          Die schnarcher sollte man bzw frau woanders suchen!

          1. Vor etwa einem halben Jahr habe ich eine neue EC Karte bekommen, die ohne kontaktlos bezahlen ist. Daraufhin hatte ich bei denen nachgefragt, warum sie das nicht anbieten. Antwort war: „das würde sich in Deutschland eh nicht durchsetzen!!!“ Vordenken sieht anders aus. Ohne Worte…

    3. Klar hat es eine daseinsberechtigung. Mal abgesehen davon, dass man ggf. nicht unbedingt mehr seine Geldbörse mitnehmen muss, sind die Vorgänge bei Apple Pay alle abgesichert. Wie oben beschrieben, kann jeder mit deiner Kreditkarte bis zu einem bestimmten Betrag fröhlich einkaufen gehen.

      Und wenn man ein iPhone X hat, muss man für die Absicherung nicht einmal mehr etwas extra tun 🙂

  2. Apple verschläft hier wieder den Start.Viele User sind enttäuscht.
    Apple scheint der deutsche Markt nicht sehr wichtig zu sein.
    Selbs Polen ist schon dabei…..Deutschland außen vor!

    1. Apple hat daran wenig Schuld – es sind eher die Banken, die mauern. Die möchten halt ihr eigenes System in den Markt drücken und keinem global Player aus den USA die Gewalt über den Mammon überlassen. Aber alles Wehren wird nicht auf Dauer helfen.

    2. Apple verschläft gar nichts, denn die meisten würden den Dienst in Deutschland ohnehin gar nicht nutzen. Bargeld und „EC-Karte“ sind seit Jahrzehnten hier etabliert und funktionieren im Übrigen einwandfrei. Kreditkarten haben sich hier auch deshalb kaum richtig durchgesetzt im Vergleich zu anderen Ländern. Wäre ich nicht ab und zu im Ausland, hätte ich auch keine, wozu auch. Dort, wo man mit Kreditkarte zahlen kann, funktioniert auch die „EC-Karte“.
      Und das bisschen Bequemlichkeit, das Apple Pay bringt, brauchen viele auch nicht. Geld bzw. Geldbeutel habe ich immer dabei und müsste man selbst nach Einführung von Apple Pay ohnehin mitnehmen, da dieser Service dann doch nich flächendeckend angeboten würde, unabhängig davon, dass ich meinen Führerschein (Pflicht) und Ausweis (freiwillig, weil bequemer! bei möglichen Kontrollen) sowieso immer mitnehme.

  3. Ja hat es, denn mein Handy habe ich z.B im Sommer immer dabei. Das Portemonnaie bleibt dabei in der Tasche oder im günstigsten Fall ganz daheim. Es ist natürlich alles eine Art Bequemlichkeit, aber eine sehr angenehme. Zur Zeit nutze ich Payback Pay und damit klappt das bezahlen bei den entsprechenden Partner echt super und geht schnell. ApplePay wäre dann noch ein Tick besser natürlich.

  4. Ich habe vor etwa zwei Monaten nach sehr langem überlegen auch den Umweg über Boon gewählt. Hat sehr gut geklappt aber ich musste genau eine Woche auf die Freischaltung von Boon plus warten. Seither funktioniert die Sache einwandfrei und macht wirklich richtig Spaß, vor allem mit der Watch. Ich muss aber auch sagen das ich bisher immer noch das Portmonee mitschleppe!😅 Kann ich mir aber abgewöhnen wie es aussieht!

  5. Ich wollte den Weg über Boon nicht gehen.

    Ich verwende allerdings die Netto App mit Bezahlfunktion (auch über Apple Watch möglich). Weiterhin kommt bei mir noch Payback zum Einsatz. Eine EC-Karte für das kontaktlose Bezahlen habe ich auch.

    Apple Pay würde ich mir trotzdem wünschen. Die verschiedenen Systeme nerven.

    1. Ich sag nur boon! 😀 Dann hast du Apple Pay. Kann es nur empfehlen.

      Payback Pay nutze ich auch manchmal, funktioniert ganz gut aber Apple Pay eliminiert hier die unnötigen Schritte wie „App öffnen; rumtippen“ oder gar die Karte aus der Geldbörse fummeln. Und dazu ist es noch sehr sicher!

  6. So wie ich das öfter gelesen habe, unterstützt Apple Pay schon längst Debit/Maestro-Karten. Sieht man bspw. auf der französischen Apple Pay Webseite.

    Das hat also höchstwahscheinlich nichts mit iOS12 zu tun. Technisch zumindest nicht.
    Könnte aber dennoch sein, dass Apple das erst mit der nächsten Keynote freigibt/vorstellt. Wobei sie das in anderen Ländern oft auch „einfach so“ veröffenlticht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de