Mit App aus Irland: So klappt die Nutzung von Apple Pay in Deutschland schon jetzt

Apple Pay in Deutschland? Weiterhin nicht in Sicht. Über einen kleinen Umweg könnt ihr das kontaktlose Bezahlsystem schon jetzt nutzen.

apple pay

Vor ein paar Wochen haben die Gerüchte rund um einen Deutschland-Start von Apple Pay wieder an Fahrt aufgenommen. Bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen hat Apple-Boss Tim Cook allerdings nur den Start von Apple Pay in Brasilien angekündigt. In Deutschland schauen wir also weiterhin in die Röhre, können uns aber immerhin mit einem kleinen Umweg über das Ausland schon jetzt an Apple Pay erfreuen.

Die Möglichkeit zur Nutzung von Apple Pay mit dem Bezahldienstleister Boon gibt es schon seit einiger Weile, heute Vormittag habe ich es einfach mal selbst ausprobiert. Und es ist tatsächlich so einfach, dass ich euch die notwendigen Schritte in diesem Artikel einfach mal näher erklären möchte. Vielleicht lasst ihr euch ja auch auf das Abenteuer Apple Pay ein?

[adrotate banner=“160″]

Apple-Account in Irland zwingend erforderlich

Zunächst einmal muss man an die Boon-App kommen. Die gibt es unter anderem in Irland, dort ist die Nutzung im Zusammenspiel mit Apple Pay sogar noch nicht an das pro Monat 1,49 Euro teure Boon Plus wie in Frankreich geknüpft.

Für einen Download aus dem irischen App Store benötigt man einen neuen Apple-Account. Den legt man sich am besten in iTunes am Computer an, in dem man auf der Startseite des iTunes Store ganz unten rechts in der Ecke auf die Landesflagge klickt und dann „Ireland“ als Land auswählt. Danach klickt man oben rechts in den „Quick Links“ auf Account und dann auf „Create Apple ID“. In den nachfolgenden Menüs gibt man alle persönlichen Daten an, wählt als Zahlungsart „None“ aus und trägt eine beliebige irische Adresse ein. Nach einigen Minuten trudelt dann eine E-Mail ein, mit der man den Account bestätigen kann.

App Store Ireland

Danach geht es auf dem iPhone weiter. Hier ändert ihr in den iOS-Einstellungen unter Allgemein – Sprache & Region die Region auf Irland. Dann könnt ihr den Link zur Boon-App direkt auf dem iPhone öffnen: https://itunes.apple.com/ie/app/boon/id1042647367?mt=8 – ihr werdet dann automatisch dazu aufgerufen, das Land des App Stores zu wechseln. So landet ihr im irischen App Store und könnt Boon nach einem Login mit eurem neu angelegten Account kostenlos laden.

Ist der Download der App geschafft, ist das bereits die halbe Miete. In der Boon-App müsst ihr euch dann nur noch mit eurer Adresse sowie eurer korrekten Handynummer registrieren und bekommt danach ein virtuelles Konto samt digitaler Karte, die ihr über die Boon-App in Apple Pay aktivieren könnt.

Apple Pay Boon

Es handelt sich um eine Prepaid-Karte, die entweder automatisch per Kreditkarte oder manuell per Banküberweisung mit bis zu 250 Euro pro Monat kostenlos aufgeladen werden kann. Perfekt für die kleinen Einkäufe an der Supermarkt-Kasse. Wer mehr Umsatz pro Monat tätigen will, muss Boon Plus aktivieren, das 1,49 Euro pro Monat kostet und eine Legitimation mit einem Ausweisdokument erfordert.

Wollt ihr Apple Pay auch auf der Apple Watch nutzen, müsst ihr direkt auf der Uhr die Region auf Irland umstellen. Danach könnt ihr in der Boon-App die Watch-Erweiterungen aktivieren und findet die virtuelle Kreditkarte nach einigen Minuten auch auf der Apple Watch.

Sobald Apple Pay komplett aktiviert ist, könnt ihr die Region auf iPhone und Apple Watch wieder auf Deutschland umstellen sowie euch im App Store vom irischen Account abmelden und direkt mit dem normalen, deutschen Account wieder anmelden.

So könnt ihr Apple Pay an der Kasse nutzen

Sobald ihr Boon mit Guthaben aufgefüllt oder die automatische Aufladung über die Kreditkarte aktiviert habt, könnt ihr an jeder Supermarkt-Kasse mit einem kontaktlosen Terminal bezahlen. Die Bezahlung funktioniert recht einfach und wird von Apple auf dieser deutschen Support-Seite erklärt.

Apple Pay Einstellungen

iPhone 8 oder älter: „Um mit Ihrer Standardkarte zu bezahlen, legen Sie einfach Ihren Finger auf den Touch ID-Sensor, und halten Sie das obere Ende Ihres iPhone einige Zentimeter vom kontaktlosen Lesegerät entfernt, bis auf dem Display „Fertig“ und ein Häkchen angezeigt werden.“

iPhone X: „Um mit Ihrer Standardkarte zu bezahlen, drücken Sie zweimal auf die Seitentaste. Blicken Sie anschließend auf das iPhone X, damit die Authentifizierung über Face ID erfolgt, oder geben Sie Ihren Code ein. Halten Sie das obere Ende des iPhone X einige Zentimeter vom kontaktlosen Lesegerät entfernt, bis auf dem Display „Fertig“ und ein Häkchen angezeigt werden.“

Apple Watch: „Um mit Ihrer Standardkarte zu bezahlen, drücken Sie zweimal auf die Seitentaste, und halten Sie das Display Ihrer Apple Watch einige Zentimeter vom kontaktlosen Lesegerät entfernt. Warten Sie, bis Sie ein leichtes Tippen wahrnehmen.“

In den meisten Fällen ist die Transaktion damit erledigt, manchmal müsst ihr den Kassenbon unterschreiben oder auch mal die in Boon hinterlegte vierstellige PIN eingeben. Insbesondere mit der Apple Watch darf man sich aber über eine deutliche Komfortsteigerung freuen, immerhin muss man weder Portemonnaie oder Geldbeutel aus der Tasche holen.

Kommentare 117 Antworten

  1. „Portemonnaie oder Geldbeutel aus der Tasche holen“ oh das ist fein es ist nämlich immer so schwer… reicht das es meine Hose schon immer bis in die Kniekehlen zieht ….. 🙄

  2. Also ich würde, wenn ich das lese, definitiv boon. Frankreich empfehlen und nicht Irland. Ja, boon+ ist notwendig, aber dafür muss ich bei Boon keine Adresse in Irland faken. Kann aus dem Artikel natürlich nicht herauslesen, ob mit der echten deutschen Adresse auch boon+ in Irland möglich ist, aber der Aufwand ist quasi der selbe und in den ganzen 6 Monate lief das bisher in Deutschland super.
    Egal ob Irland/Frankreich, wer Interesse hat das auszuprobieren sollte nicht ewig warten sondern einfach mal machen. Insbesondere die Verkäufer sind immer wieder überrascht, dass das geht. Hat bei mir auch nichts mit „schneller“ zu tun, obwohl es das meist ist, sondern ich nutze das ziemlich oft beim Einkaufen ohne Geldbeutel. Außerdem ist es auch ein wenig Aufklärung. Wie oft habe ich schon gehört „das geht bei uns nicht“ und Zack stand da auf dem Display „Zahlung erfolgt“. Man muss ab und an quasi wirklich darauf bestehen, dass die Verkäuferin auf Kartenzahlung drückt. Das ist auch ein Grund warum sich damit viele noch schwer tun und Angst vor der Zuverlässigkeit haben, wenn man quasi zu Unrecht abgewiesen ist. Da entsteht eben der Eindruck dass wir das fast nicht flächendeckend haben.
    Für mich ist der einmalige Einrichtungs-Umweg nicht schlimm gewesen und auch wenn es immer anders geht, es erleichtert mir hin und wieder das Bezahlen.
    Es fehlen leider noch die Bäcker/Metzger/Kioske. Dann wäre das Thema rund!

    1. Für Boon Frankreich ist es genau der gleiche Aufwand. Dort brauchst du aber sofort Boon Plus. In Irland geht es auch noch mit Basic.

    2. Adresse nimmst du auch vollständig die deutsche bei der Boon Registrierung. Auch bei Boon Irland. Vorteil Irland: alle Meldungen auf englisch und man braucht kein Boon+. Wobei es im Moment auch noch 12 Monate kostenlos Boon+ gibt.

      1. Der Vorteil ist definitiv die Sprache, da stimme ich zu.
        Was mich am Artikel stört, ist dass man explizit hinweist eine beliebige Adresse in Irland anzugeben. Vor allem wenn es darum geht, dass man sein Geld vor Nutzung (also bezahlen) dort auf die KK bucht. Wenn da was schief geht, dann viel Spaß. Man hätte den Passus einfach weglassen können, dann hätte es gepasst.

        1. Eine Anmerkung noch zur Sprache:
          Die App und alle Meldungen sind vollkommen auf deutsch. Nur ziemlich selten erhalte ich ne E-Mail auf französisch, was aber der Apple ID geschuldet ist. Also ist der Vorteil der Sprache auch weg. Aber im Endeffekt doch egal ob Irland oder Frankreich 😉 Wer nur basic nutzen möchte, muss Irland nehmen ansonsten egal.

          1. Noch eins zur Sprache, was mir gerade eingefallen ist.
            Gerade der französische Appstore machte mir unbehagen, da es dort auch die Sicherheitsfragen etc. gibt. Da hilft einem englisch doch schon extrem.
            beim Konto selbst stimmt das schon, allerdings zeigen die Terminals oft französisch (vielleicht weniger wichtig so lange es funktioniert) und die Aktionen innerhalb der App tauchen wohl auch auf französisch auf.

        1. Ich auch. Man soll nie lügen. Hat auch geklappt. Nur der Eintrag einer Postleitzahl wird nicht akzeptiert (die werden integritätsgeprüft, die irischen haben eine andere Alphanumerik), man darf sie aber auch weglassen.
          Übrigens: Da Apple weiss, daß jeder Mensch mindestens einmal umzieht, kann man jederzeit die Anschrift anpassen/aktualisieren. Einfach in iTunes den Account editieren.

    1. Jeder Laden mit einem Kartenterminal, welches drahtloses Bezahlen akzeptiert (wie z.B. Girogo der Spaßkassen). Also so gut wie jedes, dass nicht älter als 5 Jahre alt ist.

    2. Das wäre auch meine Frage gewesen. Wo kann ich denn damit bezahlen? Überall dort, wo ich per NFC bezahlen kann, also quasi durch „Karte auflegen“?

    3. Zu Mr-Flys Angaben, die mir noch spontan einfallen und nicht so populär sind.
      Fressnapf, Jeans Depot, Schuhof, Legoland, Müller etc., auch der kleine Stoffladen ums Eck.

      Das Aufzählen ist eigentlich müßig. Eigentlich nahezu ALLE die NFC und KK akzeptieren. Man kann nicht sagen ALLE, weil mein lokaler kleiner Friseur und Metzger akzeptieren Kartenzahlung und die neuen Terminals haben alle schon NFC, aber dort ist KK Zahlung nicht freigeschaltet.

      Aber ansonsten ist man da mittlerweile ziemlich sicher.

      Und letztes Jahr in Italien hab ich am Pool immer damit bezahlt.

      Seit Januar wurde die monatliche Gebühr von 1 auf 1,5 Euro erhöht (nach dem Freijahr). Dafür kann man jetzt kostenlos von seiner eigentlichen KK automatisch aufladen lassen. Bei mir lädt die Karte auf 500 auf, wenn 200 unterschritten werden, quasi on the fly. Damit hat sich das nervige manuelle Aufladen auch erledigt und man braucht die eigentlich Karte quasi nicht mehr.

      1. Doch. Muss man. Dein Artikel ist leider falsch. Die 1,50 werden fällig egal ob man plus oder basic nutzt. Mit plus hat man nur noch mehr Möglichkeiten. Die 1,50 im Monat sind aber in jedem Fall bestens investiert. 🙂

          1. Ja stimmt… Die Umstellung war am 24.03. Ist also noch recht frisch. Wurde aber bereits Im Januar durch boon kommuniziert. 😉

  3. Ist das denn mit Fake Adresse legal?

    Muss ich da immer was aufgeladen haben oder geht das mit dem automatisch aufladen dann von alleine?

    1. Um mich nicht zu wiederholen, les mal weiter oben meine Kommentare.
      Adresse faken. Egal ob legal oder nicht. Ich würde es nicht machen, da dein Geld damit gekoppelt ist. Und deine echte zu nehmen ist definitiv legal.

      1. Du registrierst dich doch 2x. Einmal irische apple id und boon.

        Für die itunes apple id irland scheint man eine adresse in irland zu brauchen
        Für die boon anmeldung scheint die deutsche adresse zu gehen.

        (Bitte mich korrigieren falls ich da falsch liege)

        1. Richtig. Wobei ich für beides meine deutsche Adresse angegeben habe. Apple hat nicht bei der Apple ID gemosert, also steht da halt meine Straße, PLZ und Ort drin, auch wenn die von Frankreich ausgehen. Geschwindelt hab ich nicht.

  4. Bei der Registrierung in der boon App sollte man die richtigen Daten verwenden. Sonst wird das nix mit dem boon+. Ich verwende Apple Pay jetzt seit Sommer über boon Frankreich und finds klasse… Erst gestern hat mich der Verkäufer bei ATU wieder blöd angekuckt, als ich mit der Apple Watch gezahlt habe.

      1. Nein. Man sollte definitiv seine richtige Adresse angeben. Vor allem falls man dann doch mal auf Boon+ gehen will dann hat man nämlich sonst ein kräftiges Problem. Bei Boon bin ich als deutscher Kunde registriert und ich habe mir trotz Irland Boon+ geholt, da es jetzt auch noch 1 Jahr kostenlos Boon+ gibt. Bis dahin haben wir hoffentlich ApplePay in Deutschland, ansonsten bezahle ich dann gern auch die 1,49€/Monat

  5. Gibt doch da echt schon seit Ewigkeiten apfel.cash die sich genau damit befasst. Eine einfache Verlinkung hätte es doch da auch getan, zumal der Artikel hier nicht vollständig ist.

  6. Wie schon bereits erwähnt, die irische Adresse ist nur für den Apple-Store erforderlich. Bei Boon könnt ihr euch mit eurer deutschen Adresse registrieren.

  7. Wie sieht das aus bei Zahlungen in Fremdwährung? Ist das überhaupt möglich und wenn ja, fallen Gebühren an?
    Fliege Freitag nach Miami und es wäre natürlich schön das dort mal zu nutzen.

      1. Ich frage mich auch, warum nirgends ein Account aus Österreich erwähnt wird? Einziger Nachteil ist die falsche Währung, vielleicht liegt’s daran.

  8. Was für ein Aufwand um ein bisschen Hipster zu spielen…Mein Gott, die Apfelfanatiker können nicht mal mehr mit den tausend anderen Möglichkeiten zahlen, die es ohnehin schon gibt und meinen, sie würden jetzt überall cool rüberkommen.

    1. Was für ein sinnloser Kommentar.
      Es geht hier nicht um Hipster und es geht auch nicht um tausende andere Möglichkeiten und mit Cool hat das auch nichts zu tun.
      Bei Android geht alles schon heute so. Wir Apfelfanatiker hinken quasi der Coolness der Androiden hinterher. So cool können wir garnicht werden.
      Verstehe garnicht wie man ständig ein Thema auf „Apfelfanatiker“ reduziert. Wenn wenigstens ein bisschen Inhalt dabei gewesen wäre…

    1. Hat das iPad NFC? Dann sollte es auch funktionieren; sieht nur bissl komisch aus, wenn Du das iPad auf das Kartenterminal legst. Auch macht das wenig Sinn. Hab ich ein iPad dabei, kann ich auch meine Kreditkarte dabei haben. Der Sinn ist doch, dass man seine Geldbörse nicht immer mitnehmen will, das Telefon aber wahrscheinlich immer mit hat und so trotzdem bezahlen kann.

  9. Und was verdient Apple an meinen Einkäufen? Bin ehrlich gesagt, nicht gerade erpicht darauf, Apple noch mehr Geld in den goldenen Popo zu stecken…😝

  10. Ich nutze schon seit 5-6 monaten Boon und sehr zufrieden damit. Ich möchte noch etwas ergänzen: Boon macht zu verschidenen Feiertagen cashback aktionen, wo bis 15% cash zurück überwiesen wird und damit kann man auch Boon gebüren zahlen.

  11. Meine Nummer ist bei boon über die Android App noch registriert, daher kann ich mich nicht mit der iOS App anmelden. Der Support Antwortet auf meine E-Mails nicht (bereits 2 mal angeschrieben).
    Kennt jemand eine Lösung für das Problem?

    1. Kannst Du Dich nicht auf dem Android Gerät unter Einstellung ausloggen und dann Dich mit Deiner Handynummer und PW auf dem iPhone einloggen. Sollte eigentlich gehen.
      Ansonsten dort halt anrufen. Boon hat in Deutschland eine Servicenummer. Sprechen deutsch und bei meinem einen Versuch wurde mir auch sofort geholfen. Die helfen auch, wenn Du iOS Nutzer bist. Die sind nicht blöd und haben schon auch mitbekommen, dass wir das in D nutzen.

  12. Was ist denn, wenn ich zB iTunes match habe? Kann ich diese Vorgehensweise nutzen, ohne iTunes match vorher zu kündigen, wie man an der einen oder anderen Stelle im Internet ließt?

  13. Wie sieht es denn aus, wenn ich zB iTunes match habe. Muss ich dieses vorher kündigen, oder kann ich diese Vorgehensweise nutzen? Immer wieder ließt man im Internet, dass man kein Abo haben darf. Hat jemand Erfahrung?

    1. Du darfst soweit ich weiß kein Guthaben auf deinem Account haben wenn du dich von diesem abmelden willst. Ein Jahres-Abo von z.B. AppleMusic könnte evtl. auch Probleme machen. Da bin ich mir aber nicht sicher.

  14. @Fabian: Ein paar Anmerkungen zu deinem Artikel.

    Boon ist für Neukunden, die sich bis zum 1.4. neu registrieren für 12 (!!) Monate kostenlos, d.h. ein fallen KEINE monatlichen Kosten i.H.v. 1,49€ an.

    Der einzige Unterschied zwischen Boon Basic und Boon Plus sind höhere Limits (man kann die Karte mit mehr Geld betanken und auch höhere Beträge pro Monat damit bezahlen). Die 1,49€ p.M. (nach 12 Monaten) bleiben gleich.

    1. Also eine Funktion ist auf jeden Fall nur in + erhältlich: senden. Von Geld zwischen Freunden.
      Bei Online Zahlung (mit Kreditkartennummer, Ablauf und CVC) bin ich mit nicht sicher, ob das ohne Plus geht.

    1. Völlig korrekt. Allein in Deutschland gibt es noch die Idee, daß händische Unterschriften Sinn machen. Das benachbarte Auslangd und besonders die USA kennen das nicht. Herausgegeben werden diese Order sicherheittechnisch willkürlich von den deutschen Bankvorständen. Diese hassen Apple und ApplePay, wie aus nutzenrelativierenden Verlautbarungen entnommen werden können….

      Siehe: http://www.bundesbank.de Rubriken „Press“ uns „Publication“
      e.g. https://www.bundesbank.de/Redaktion/EN/Reden/2015/2015_10_26_dombret.html?submit=Search&searchIssued=0&templateQueryString=applepay&searchArchive=0

  15. Mir gefällt diese Frikellösung nicht.
    Mag keinen zusätzlichen Dienst und vor allem keine weitere Kreditkarte (wenn auch rein virtuell), wenn ich eigentlich schon alles für die Nutzung habe.
    Mir ist das persönlich ehrlich gesagt zu blöd.

    Entweder es kommt eine einfache Lösung à la Apple Pay oder ich zücke weiterhin meine Kreditkarte aus dem Geldbeutel und nutze deren NFC Möglichkeit.
    Das nervt zwar gewaltig, schließlich ist die Apple Watch geradezu prädestiniert für diese Aktion, aber ok, ist halt so.

    Ausserdem kann ich beim Supermarkt meines Vertrauens (eigentlich nur, weil direkt vor der Haustüre), Penny Markt, nicht mit Kreditkarte zahlen – weshalb ich also überwiegend keinen Vorteil hätte.
    Kontaktlos zahlen geht zwar, allerdings nur mit einer EC-Karte, aber da bringt mir Boon ja auch keinen Mehrwert…

    Frage mich, ob man auch bei Apple Pay normale EC- Karten hinterlegen könnte, weiß das jemand?

    1. Für Deutschland soll wohl genau an dieser Unterstützung für Girokarten gearbeitet werden. Wäre auch mein persönlicher Favorit.

      1. Wie sieht es denn mit Updates für die App aus? Muss ich mich dafür dann auch wieder im anderen Store anmelden und werden mir die Updates trotzdem normal angezeigt?

        1. Mit der neuen iOS Version die kommen soll wohl nicht mehr, laut der Betatester. Im Moment schon noch. Gibt aber eine komfortable Lösung auf .cash. Zwei Klicks und das Update ist durch aus dem dementsprechenden Store.

          1. Diese Lösung kenne ich, wie geht die? Apple.cash sagt mir nicht. Und das updateproblem ist ja immerhin recht lästig. Bitte mal genaueres schreiben, danke!

        2. Ich meld mich alle drei Monate in Einstellung/AppStore kurz ab und mit der Franz. ID an. Dann prüfe ich auf Updates und führe das Update für boon. aus. Dann gehe ich zu Einstellung/AppStore und melde ich wieder mit der normalen deutsch ID an.

          Dauert keine zwei Minuten und bis Apple Pay nach D kommt ist das wirklich machbar. Selbst wenn Apple Pay nach D kommt, heißt das nicht dass ich gleich wechseln werde, denn wir kennen die Konditionen und die Mitspieler noch nicht.

  16. Hab mal nachgeschaut laut Website geht Apple Pay über die App auch in UK Italien und der Schweiz gibt es da Nachteile / Vorteile gegenüber Irland ??

    1. UK und Schweiz kommt dann immer die 1,25% oben drauf, da du ja Nicht in einem Euro Land die Karte hast. Wir also im Endeffekt teuer. Deswegen EU Land wählen: Frankreich, Irland, Italien, Spanien. Frankreich und Spanien haben als einzige die Eigenart, dass Zahlungen im Ausland (aus deren sich ist ja Deutschland Ausland) erst mit Boon+ gehen. Das ist in Irland nicht der Fall. Irland ist auch für den Apple Store leichter, es sei denn man spricht besser Italienisch oder französisch, weil der Apple Store ja Sicherheitsfragen haben will. Das finde ich persönlich etwas schwierig auf Französisch 😉

      1. Also, zum Thema Sicherheitsfragen nehme ich grundsätzlich die erste Frage und beantworte diese mit einer ganz anderen Thematik. Diese 3 Fragen werden dann mit den entsprechenden Antworten bei mir in 1password hinterlegt.

    1. Bei mir ging es am gleichen Tag. Kommt glaub auf den MA und die Dokumente an.
      Aber ja, + wird benötigt da für Auslandszahlung (FRA Karte —> deutsche Karte) + notwendig ist, wie hier schon ein paar Mal erwähnt. Wüsste aber generell nicht was dagegen spricht.

  17. Moin Moin
    Mann kann auch über über sein iTunes Guthaben zahlen

    Ob ich jetzt Boon über Umwege lade oder mir zwischenzeitlich iTunes Karten kaufe und mit lese Code im wallet bezahle.

    Ist seid dem sie die iTunes Karten geändert haben machbar

      1. In wiefern soll das mit dem iTunes System nicht funktionieren hab doch den Code im wallet drin und da steht auch mein Guthaben drauf??? 🙂

  18. Nochmal ein Tip für alle Neueinsteiger die mit Boon starten möchten. Im Laden immer sagen das man mit Karte zahlen möchte. Wenn man sagt man möchte mit Apple Pay,iPhone oder Smartphone bezahlen, erntet man meist nichts anderes als ein Fragezeichen über dem Kopf der Kassiererin. 🙂

    1. Danke! Genau was ich mir immer gedacht habe:
      Man muss die Kassiererin ja nur dazu bekommen, dass die das (NFC) Terminal aktiviert und das geht mit dem Satz „Mit Karte zahlen bitte“ am einfachsten.

  19. Ich habe mir auch eben einen irischen Apple Account angelegt. Doch wenn ich mich mit dem Store verbinden will heißt es ich muss ihn erst einmal reviewen. Da klicke ich nochmal durch alle Daten durch und bei der Bezahlmethode hängt es dann. Ich wähle „none“ und gebe meine Adresse ein. Selbst einen irische Fake Adresse funktioniert nicht. Es kommt immer die Meldung „For assistance, contact iTunes support…“. Und PayPal, bzw. Kreditkarte funktioniert ja nur mit irischen, nicht mit deutschen. Jemand eine Idee?

    Danke.

    Grüße,

    Simon

    1. Du musst den Account beim Kaufen einer Gratis App anlegen. Zumindest hat es bei mir so funktioniert. Dann wird danach auch nichts gefragt. Ob das in Irland auch so geht. Keine Ahnung.

  20. Ich habe nun alles eingerichtet. Beim bezahlen halt ich nun mein iPhone an den Kartenleser und das iPhone macht den Rest? Nur noch mit touchID bestätigen und fertig? Oder muss man am iPhone vorher das wallet starten?

    1. Im gesperrten Zustand doppelt auf den Homebutton, dann geht wallet mit boon. auf, Fingerabdruck und fertig. So zumindest bis zum 8er. Beim x glaube ich doppelt die Seitentaste und dann Face davor.

    2. Ich meine sogar, dass das iPhone NFC Terminals automatisch erkennt, wenn man das Gerät im gesperrten Zustand an das Terminal hält. Bei der Watch geht das nicht. Ist auch nicht unsicherer, denn dann muss man danach eben den Finger oder das Gesicht zum Entsperren hinhalten. Ist nur unpraktischer finde ich.
      Finde es praktischer die KK erst mit Doppel-Sperrtasten Klick aufzurufen, dann zu entsperren und dann hinzuhalten wie hier erwähnt.

  21. Hey, habe es mit jetzt installiert und kann ich damit auch bezahlen ohne Guthaben aufzuladen? Also dass der Betrag direkt vom Konto abgezogen wird?

    1. Nein, aber seit Januar sind KK Direktaufladungen kostenlos. Ich hab zB eine Grenze bei 200 Euro. Darunter wird automatisch auf 500 Euro von der hinterlegten KK aufgeladen. Daher kann ich theoretisch im schlechtesten Fall einen 200 Euro Betrag auf einmal bezahlen. Im besten Fall 500. das reicht mir locker.
      Überweisungen gehen natürlich auch, aber nicht automatisch und das dauert ja immer mindestens ein Tag.

  22. Ich hab mehrfach versucht eine irische Apple ID zu erstellen – über iTunes und über die Website und dann nochmal via VPN mit irischer IP. Ich komme immer gleich weit: Sobald ich den Aktivierungscode aus der Mail eingebe, kommt „Unexpected error occurred“.
    Vielleicht versuch ich’s morgen nochmal.

  23. Moin,
    Die beschriebene Vorgehensweise kann zur Kündigung Ihres Girokontos führen.
    Schon passiert bei der N26 Onlinebank.
    Steht auch in den AGBs der Banken.
    Ich rate ab 😎

    1. Was steht in den AGBs drin, dass zur Kündigung des Kontos führt?
      Dein Kommentar macht keinen Sinn!
      Warum sollte ich Boon nicht nutzen dürfen?

    2. Das ist ja so ziemlich das Lustigste, das ich dieses Jahr bislang gelesen habe. Die eine Bank kündigt das Konto bei der anderen Bank. 😁😁

      Schwachsinn!!! Kopf einschalten:

      Die AGB bezieht sich deutlich auf das Girokonto, das man bei boon hat – nichts anderes ist eine virtuelle Kreditkarte nämlich, ein Girokonto.
      Die Anwendung des „Tricks“ ist weder illegal noch Grauzone sondern definitiv legal und vollkommen legitim zur Nutzung freigegeben.

  24. @Joerg: Nur einmal zum Verständnis: Was kann konkret zur Kündigung des Kontos führen? Wenn ich Geld von n26 auf meine boon-Karte überweise???

  25. Gehört zwar nicht direkt hierher, aber vielleicht hat jemand eine Idee: Gibt es einen ähnlichen Workaround für Android Pay (Google Pay)? Das identische Vorgehen scheiterte bei der Einrichtung der irischen boon-Karte in Google Pay (Meldung: wird nicht unterstützt)!

  26. Getestet mit kleinen Beträgen, dann großzügig aufgeladen und jetzt plötzlich wird es nicht mehr akzeptiert. Rudern die Läden zurück oder waren das Zufälle? Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

  27. The price you pay:
    Der Trick funktioniert hier einwandfrei – aber:
    Nun lassen sich keine anderen Karten zu Apple Wallet mehr hinzufügen. 🤷‍♂️🤷‍♂️

  28. Also die Registrierung und das Aufladen habe ich noch hin bekommen, das Guthaben wird in der App auch angezeigt, dann wieder alles auf meinen Standard-Account zurück gestellt… leider konnte ich bei Kfc nicht damit bezahlen … hat jemand eine Idee wo mein Fehler liegen könnte ?

    1. Ja, natürlich.
      Ich wechsel aber gerade (auch auf Empfehlung eines Boon-Operators) von GB auf Irisch, da bei der Abrechnung Pfund/Euro Umrechnungsgebühr anfällt.
      Ausserdem will ich den UK-Finanzkapital nicht noch indirekt unter die Arme greifen 😉

  29. Nachdem ich mich in den letzten Tagen eingehender mit Apple-Pay über den Umweg boon Irland informiert habe, habe ich mir die App gestern installiert.
    Die Installation verlief nicht ganz einfach, da meine VISA-Karte von Apple nicht für die Nutzung in Irland akzeptiert wurde (meine Bank bestätigte mir, dass die Karte für Irland freigegeben ist). Ich habe den Account dann irgendwie auch ohne Angabe einer Bezahlmöglichkeit (PayPal wurde ebenfalls nicht akzeptiert) anlegen können.
    Nachdem ich die App nun installiert habe, kam die Registrierung bei boon (in der App). Dort wurde meine Telefonnummer nicht akzeptiert, ich solle es später erneut versuchen. Heute Morgen funktionierte die Registrierung und ich habe meine VISA-Karte zum automatischen Aufladen hinzufügen wollen. Dabei musste feststellen, dass diese nicht für 3D-Secure freigegeben ist.

    Die Vertragsbedingungen meiner Bank (DKB) besagen, dass sie bei Verlust des Telefons nicht mehr haften (siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/3-D_Secure#Kritik). Damit bin ich, aus meiner Sicht, schlechter gestellt als ohne 3D-Secure.
    Eine weitere Einschänkung (der DKB) ist dieser Passus:
    „Das mobile Endgerät, auf welches die mTAN per SMS gesandt werden soll, darf nicht gleichzeitig für den Kreditkarteneinsatz im Internet genutzt werden. Die Kommunikationskanäle sind getrennt zu halten.“
    Damit bleibt nur der Einsatz der 3D-Secure App als Alternative.

    Meine Fragen dazu:
    Wie sind die Erfahrungen mit der 3D-Secure App (insbesondere zur DKB-App, gern aber auch generell bzw. von anderen Banken)?
    Wie kann ich die VISA-Karte aus der boon-App löschen (ich kann sie ja derzeit nicht nutzen)?

    Also habe

  30. Ich nutze boon auch und bin mehr als zufrieden… Als Alternative dazu könnte man aber auch ein Konto in Irland eröffnen. Das ist als EU-Bürger wohl kein Problem und es gibt das kostenlose Angebote bis zu einem gewissen Betrag.

  31. Hey leute, ich bin zwar etwas spät dran, aber komme auch nicht beim erstellen der irischen apple id weiter, da eine verifzierung über eine handynr. Aaufen muss… mit irischer vorwhal, oder kann man das irgendwie überspringen? Finde dazu keinen button :-/

    1. Hatte das gleich Problem. Wenn man sich über die irische Apple Website eine Apple ID anlegt, muss man keine Telefonnummer angeben.

  32. Irgendwie bin ich zu doof, nachdem ich den Store in iTunes auf Irland umstelle kann ich keinen neuen Account anlegen sonder werde immer nur nach meinen aktuellen Daten gefragt, sobald ich mich anmelde, wechselt er wieder auf den Deutschen Store?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de