Haunted House Mysteries: Wimmelbild-Game um mysteriöses Spukhaus am Meer

Der Herbst ist da, und mit ihm die ideale Gelegenheit, sich bei Tee und warmer Decke mit einem Spiel wie Haunted House Mysteries auf dem Sofa zu vergnügen.

Haunted House Mysteries 1 Haunted House Mysteries 2 Haunted House Mysteries 3 Haunted House Mysteries 4

Wer von Point-and-Click-Games oder Wimmelbild-Spielen nicht genug bekommen kann, dem sei das 672 MB große Haunted House Mysteries empfohlen, das vor wenigen Tagen im deutschen App Store veröffentlicht wurde. Die Universal-App (App Store-Link) steht zum Preis von 3,59 Euro bereit und ist komplett in deutscher Sprache spielbar.


Die Geschichte hinter Haunted House Mysteries ist geheimnisvoll und mysteriös: In einem alten Haus auf einer Klippe am Meer soll es spuken, seit dort vor knapp 20 Jahren ein bedeutender Archäologe, seine Frau und seine jüngste Tochter ermordet worden sind. Die ältere Tochter und ihr Freund sind seit diesem Ereignis unauffindbar. Nach vielen Jahren wird die junge Nancy Evans, die gerade an ihrer Dissertation zum Thema Aberglaube in der modernen Gesellschaft schreibt, von ihrer Tante Mary Allen eingeladen, ein paar Tage in ihre Hütte am Meer eingeladen. Schon bald ist Nancy von dem benachbarten verfallenen Haus fasziniert, und begibt sich an den Ort, an dem merkwürdige Erscheinungen, Gerüche und Geräusche auftreten.

Insgesamt lässt sich das sehr detailreiche und mit einer interessanten Hintergrundgeschichte verwobene Haunted House Mysteries als Mischung zwischen Wimmelbild-, Point-and-Click- sowie Puzzle-Game beschreiben. So muss die Protagonistin sich nicht nur in verschiedenen Räumen und Umgebungen umsehen, sondern findet immer wieder auch umfangreiche Wimmelbild-Szenarien vor sich, in denen bestimmte Gegenstände gefunden werden müssen. Einige der Objekte werden auch in Logik-Rätseln verwendet, um die Ermittlungen voranzutreiben.

Neueinsteiger, die diese Art von Spielen bislang noch nicht getestet haben, finden zu in Haunted House Mysteries zu Beginn außerdem ein kleines In-Game-Tutorial, in dem die wichtigsten Aktionen beschrieben werden. Weiß man auch als Wimmelbild-Profi einmal nicht weiter, hilft eine kleine Hinweis-Funktion, über die versteckte Objekte in den Bildern oder der nächste Schritt angezeigt werden können. Allerdings stehen diese Hinweise immer nur alle paar Minuten zur Verfügung. Auch bei den Rätseln verhält es sich ähnlich: Steckt man fest, muss man nur abwarten, bis sich eine Zeitanzeige gefüllt hat, dann lässt sich das Puzzle überspringen.

Auch wenn ich mich nicht als riesig großer Wimmelbild-Fan beschreiben würde, war ich doch von Haunted House Mysteries sehr angetan. Die Hintergrundgeschichte, detailreiche Umgebungen mit Liebe zum Detail sowie gestochen scharfe Grafiken für Retina-Geräte machten auch mir so richtig Spaß, so dass sich schnell das Gefühl „EINE Umgebung machst du noch“ einstellte. Wer sich einmal an Wimmelbild-Spielen versuchen möchte, oder schon in diesem Bereich Erfahrungen gesammelt hat, wird mit Haunted House Mysteries sicher seine Freude haben – zumal hier gänzlich auf In-App-Käufe verzichtet wurde.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de