Im Vergleich: Apple TV 4K oder Fire TV Stick 4K Max?

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Was ist besser? Das Apple TV 4K oder der Fire TV Stick 4K Max? Pauschal kann man die Frage nicht beantworten, denn die eigenen Präferenzen und das Nutzungsverhalten spielen bei der Beantwortung dieser Frage eine wichtige Rolle. Dennoch möchte ich die beiden Streamning-Geräte gegenüberstellen.

Die technische Ausstattung

Wenn es um die technische Ausstattung geht, muss man sich keine großen Sorgen machen. Sowohl das Apple TV 4K als auch der Fire TV Stick 4K Max sind schnell und unterstützen die neusten Technologien. Beide Streaming-Geräte unterstützen Dolby Vision, HDR10+, HLG, Dolby Audio, Dolby Digital, Dolby Digital Plus und DTS:X. Beide bieten eine 4K Auflösung an und wir empfehlen für Fernseher mit 4K definitiv eines der beiden Geräte.


Das Apple TV ist mit seinem Prozessor etwas schneller, zudem gibt es mehr Arbeitsspeicher sowie mehr internen Speicher. Wer zum Beispiel viele und große Inhalte auf dem Gerät installieren möchte, sollte lieber zum Apple TV greifen. Hier ist ein Upgrade auf bis zu 128 GB möglich.

Apple TV 4K ist größtenteils werbefrei

Sowohl Apple als auch Amazon machen auf die eigenen Services, Inhalte und Originals aufmerksam. Doch die Werbung beim Fire TV Stick ist deutlich aggressiver und die „Empfehlungen“ fast überall zu sehen. Auf dem Apple TV hält sich das in Grenzen und man kann fast von einem werbefreien Erlebnis sprechen.

Panasonic Fernseher mit Fire TV an einer Wand

Handhabung und Fernbedienung

Generell finde ich das Apple TV aufgeräumter und somit auch einfacher zu bedienen. Die Oberfläche auf dem Fire TV Stick ist nicht so schön strukturiert und ingesamt etwas durcheinander. Bei den Fernbedienungen tut sich meiner Meinung nach nicht viel, mit beiden Remotes lassen sich die Geräte gut bedienen. Die Apple Fernbedienung ist durch das Aluminium hochwertiger und kann per USB-C (nur 3. Generation) wieder aufgeladen werden. Bei der Amazon Fernbedienung müssen Batterien getauscht werden. Optional gibt es mit der separat erhältlichen Alexa-Sprachfernbedienung Pro ein Upgrade mit beleuchteten und frei belegbaren Tasten.

Anschlüsse

Der Fire TV Stick verzichtet auf einen zusätzlichen Ethernet-Anschluss, das Apple TV 4K mit 128 GB kann weiterhin per Internetkabel genutzt werden. Per HDMI wird der Stick oder die Box mit dem Fernseher verbunden, wobei der Fire TV Stick 4K Max nur HDMI 2.0 unterstützt, das Apple TV 4K kann HDMI 2.1. Beide sind mit schnellem Wi-Fi 6 (802.11ax) ausgestattet.

Siri, Alexa und Matter

Das Apple TV 4K hat die Sprachassistentin Siri an Bord, der Fire TV Stick natürlich Alexa. Über eine Taste auf der Fernbedienung können die bekannten Sprachbefehle gegeben werden. Ihr könnt zum Beispiel euer Smart Home steuern, Nachrichten abspielen, das Wetter abfragen, allgemeine Fragen stellen und vieles mehr.

Der Fire TV Stick 4K Max ist nicht mit Matter kompatibel, das Apple TV 4K hingegen schon. Hier müsst ihr aber darauf achten, dass nur das Apple TV 4K mit 128 GB den Support für Matter an Bord hat – die Variante mit 64GB verzichtet darauf. Wenn das für euch wichtig ist, solltet ihr definitiv zum großen Modell greifen.

Apple-Ökosystem mit AirPlay

Die Entscheidung fällt letztendlich wohl auch damit, in welchem Ökosystem man unterwegs ist. Hat man schon ein iPhone, iPad, Mac oder HomePod, wird man sicherlich zum Apple TV 4K greifen. Dieses fungiert zudem als HomeKit-Steuerzentrale, hat Matter an Bord und kann via AirPlay schnell Inhalte von anderen Apple-Geräten empfangen. AirPlay lässt sich per App auch beim Fire TV Stick nachrüsten, dennoch ist dieser Umweg deutlich umständlicher.

Fazit

Wer mit einem Streaming-Stick oder einer Streaming-Box lediglich seinen Fernseher mit Apps und Mediatheken ausrüsten möchte, ist mit dem günstigeren Fire TV Stick gut beraten. Wer die Vorteile des Apple-Ökosystems nutzen will, hat nur eine Wahl: Und das ist das Apple TV 4K – im besten Fall mit 128 GB Speicherplatz.

Die Oberfläche beim Apple TV finde ich aufgeräumter, die Empfehlungen bei Amazon sind mir hingegen zu viel. Die technischen Daten sind bei beiden Geräten gut, Apple liefert mehr Speicherplatz. Die Handhabung ist bei beiden gut, die Fernbedienung bei Apple hochwertiger, wobei Eingaben mit dem Scrollrad nervig sind. Hier kann man das Apple TV mit einem iPhone verbinden und Logins zum Beispiel über die iPhone-Tastatur eintippen – das ist praktisch.

Preis

Der Fire TV Stick 4K Max kostet 79,99 Euro und ist der aktuell beste Fire TV Stick. Das Apple TV 4K mit 64GB kostet 169 Euro, das Apple TV 4K mit 128 GB schlägt mit 189 Euro zu Buche. Preislich ist der Fire TV Stick also attraktiver.

Aktuelle Angebote

Derzeit könnt ihr bei allen Geräten sparen. Der Fire TV Stick 4K Max kostet nur 49 Euro statt 79,99 Euro – das ist schon eine krasse Ansage. Das Apple TV gibt es nur selten günstiger und aktuell lässt sich im Refurb-Store von Apple sparen. Die generalüberholten Geräte werden mit 30 Euro Rabatt angeboten und kosten dann nur noch 139 Euro beziehungsweise 159 Euro.

Der neue Amazon Fire TV Stick 4K Max, unterstützt Streaming über Wi-Fi 6E,...
  • Unser leistungsstärkster Streaming-Stick – Mit dem leistungsstarken Prozessor sind blitzschnelle App-Starts und eine reibungslose Navigation...
  • Bild und Klang in lebensechter Qualität – Genieße die Vorstellung in 4K Ultra HD, mit Unterstützung für Dolby Vision, HDR10+ und immersives...
Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Habe beide Systeme und muss sagen: in Zukunft nur noch Apple TV. Das ist einfach so viel besser. Nicht überladen und immer schnell. Zudem nutzen wir FaceTime darüber gerne. Hat schon was den gegenüber auf dem großen Fernseher zu haben.

  2. Was ich beim AppleTV vermisse ist ein Browser.

    Der vom FireTV ist zwar nicht der Renner, aber um einmal kurz was im Netz zu suchen oder etwas anzuschauen ausreichend.

    Ansonsten ist für mich AppleTV mein persönlicher Favorit, allein schon weil die Werbung nicht so aufdringlich ist wie beim FireTV.

      1. Es gibt z.B. auch Videos auf Plattformen im Internet die man mit einen Browser anschauen kann, für die es auf dem AppleTV aber keine App gibt.

    1. Kann mittels App aber sehr einfach nachgelegt werden, das Ko Kriterium würde ich eher daran sehen dass nach wenigen Jahren das Fire TV Elektroschrott ist, während das Apple TV da noch problemlos läuft.

        1. Als ich noch einen FireTV Stick hatte, ging AirReceiver so gut dass ich ohne Probleme mal schnell die Urlaubsfotos so aufm TV herzeigen konnte.

          Mag sein dass bei Spielen oder Videos anders ausgesehen hätte aber dass mache ich auch nicht mit AppleTV4K.

  3. Wer mit einem Streaming-Stick oder einer Streaming-Box lediglich seinen Fernseher mit Apps und Mediatheken ausrüsten möchte, ist mit dem günstigeren Fire TV Stick gut beraten.
    > Wer in wenigen Jahren was neues kaufen will auch, ich habe hier noch Apple TV 4 die nun seit ein paar Jahren HD heißen. Laufen immer noch Smooth, FireTV Sticks oder sogar die Boxen die es mal gab (aus den gleichen Jahr) laufen schon lange nicht mehr zufriedenstellend.

  4. Da hat jemand Matter mit Thread vertauscht. Beide Apple TVs können Matter, nur das 128er mit Ethernet Schnittstelle kann zusätzlich über Thread funken.

  5. Für mich ist die AppleTV das Non-Plus Ultra.
    Ohne kann ich mir meine Mediatheken usw. gar nichtmehr vorstellen.

    Wenn ich bei Freunden bin und da sehen wie schlecht dagegen die Smart-TV’s dagegen aussehen und laufen habe ich nur Mitleid…

    Der FireTV Stick ist dagegen sehr praktisch für Reisen, da so jeder Fernseher in Hotels das zeigt was ich will. 😉
    Auch läuft der Stick seid dem MAX Modell endlich mal halbwegs flüssig!
    Aber für daheim ganz klar AppleTV!

    Sind ja Jahrelang auch schon ein Stick von Apple in den Gerüchten, das wäre natürlich der Traum…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2024 appgefahren.de