iOS 16: Diese Neuerungen gibt es im Kamera- und Fotobereich

Geteilte iCloud Fotomediathek und mehr

Mit der gestrigen WWDC 2022-Keynote hat Apple jede Menge neuer Funktionen für die Desktop- und mobilen Betriebssysteme vorgestellt. Alle nochmals im Detail vorzustellen würde hier deutlich den Rahmen sprengen. Wir möchten daher vor allem auf einige praktische Neuerungen im Kamera- und Fotobereich eingehen, die vor allem mich als Foto-Fan besonders beeindruckt und neugierig gemacht haben.

Mit iOS 16 wird beispielsweise erstmals eine geteilte iCloud Fotomediathek Einzug halten. Mit dieser können beispielsweise Familienfotos mit anderen Personen geteilt werden. Dazu ist diese Neuerung als separate iCloud Mediathek angelegt, in der bis zu sechs Personen zusammenarbeiten und Inhalte beitragen oder erleben können. Bei Apple heißt es dazu:


„Anwender:innen können vorhandene Fotos aus ihren persönlichen Mediatheken teilen oder definieren, dass Fotos nach Datum oder den Personen ausgewählt werden, die sie enthalten. Mit einem neuen Umschalter in der Kamera-App können Fotos automatisch an die geteilte Mediathek gesendet werden. Zusätzlich erhalten Anwender:innen intelligente Vorschläge zum Teilen von Fotos, auf denen Mitglieder der geteilten Fotomediathek zu sehen sind. Alle Nutzer:innen der geteilten Fotomediathek können Fotos oder Videos, die in „Rückblicke“ und „Empfohlene Fotos“ der einzelnen Nutzer:innen erscheinen, hinzufügen, löschen, bearbeiten oder zu Favoriten hinzufügen. So können alle Familienmitglieder gemeinsame Momente noch einmal umfassender erleben.“

Das neue Feature eignet sich vor allem für Personen, die privat miteinander verbunden sind und untereinander gerne Bilder austauschen möchten. Durch die zahlreichen Bearbeitungsmöglichkeiten, intelligenten Vorschläge, gleichen Berechtigungen für die Mediathek und Optionen zur Integration ist das Teilen von persönlichen Bildern mit anderen Personen aus dem näheren Umfeld in Zukunft komplikationsfrei gestaltet. Fotos von Papas Geburtstag müssen dann nicht mehr umständlich in geringer Auflösung in Messenger-Gruppen geteilt werden, sondern können gemeinschaftlich an einem Ort mit den Beteiligten gesammelt werden.

iOS 16: Objekte intelligent freistellen

Besonders spannend ist auch das neue intelligente Feature, das es in verschiedenen Apps erlaubt, das Motiv vom Hintergrund zu lösen. Es wird bei Apple in der iOS 16-Rubrik „Intelligenz“ aufgeführt und ermöglicht es Nutzern und Nutzerinnen, das Motiv aus einem Bild zu extrahieren bzw. es freizustellen, indem man den Hintergrund entfernt. Vorausgesetzt wird hier ein Gerät mit A12 Bionic Chip oder neuer.

Die Funktion wurde gestern während der Keynote bereits in aller Kürze gezeigt und wird in Zukunft unter anderem in den Apps Fotos, Bildschirmfoto, Übersicht, Safari und mehr zur Verfügung stehen. Die freigestellten Objekte können dann bequem kopiert oder geteilt und so beispielsweise als persönlicher Sticker in iMessage versendet werden. So spart man sich einen umständlichen Weg über eine Bildbearbeitungs-App, mit der das Motiv freigestellt werden muss.

Schnellaktionen für Live Text

Mit den Kameras der neueren iPhones ist es schon jetzt möglich, Texte aus Fotos zu extrahieren. Mit iOS 16 bekommt diese Funktion noch weitere Features spendiert. So können neue Schnellaktionen ausgeführt werden, wenn man mit der Kamera entsprechende Aufnahmen getätigt hat. Fotografiert man beispielsweise im Ausland ein Schild mit einer fremden Sprache oder hält die Kamera auf das Schild, kann von Live Text der Text auf dem Bild erkannt und eine direkte Übersetzungsmöglichkeit vorgeschlagen werden. Eine ähnliche Funktion ist bereits von Google Translate bekannt.

Auch eine Währungsumrechnung, das Anrufen von Telefonnummern oder das Besuchen von Websites sind mit den neuen Schnellaktionen für Live Text möglich. Die Funktion wird in der Fotos-App, in Videos und in der Kamera-App zur Verfügung gestellt werden, Voraussetzung für die Funktion ist ein A12 Bionic-Chip oder neuer. Die Übersetzung soll zunächst mit Texten in Englisch, Chinesisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Spanisch und Ukrainisch funktionieren.

Die hier vorgestellten neuen Kamera- und Foto-Features von iOS 16 sind für Entwickler und Entwicklerinnen ab heute in der Betaversion verfügbar. Die finale Version wird im Herbst an alle User verteilt werden.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Gibt es doch schon nennt sich geteiltes Album. Was ist nun neu mit welchem Nutzen? Wenn jeder mein Original bearbeiten kann 🤔

      1. Wir verwenden Geteilte Alben seit Jahren, um zB Urlaubsbilder zentral von meinem und dem iPhone meiner Frau zu teilen.
        Wir werden das auch weiterhin so machen, da geteilte Alben viel sinniger und strukturierter sind als eine gemeinsame Mediathek.

        Die Thematik mit der Geschwindigkeit und der geringeren Auflösung ist natürlich ein valides Thema. Hab es bis heute nicht verstanden, warum Apple das so unfassbar dämlich umsetzt, wenn die Bilder eh schon bei einem in der iCloud vorliegen. Datenbanken sollten das Thema eigentlich lösen. Für die meisten Anwendungsbereiche reicht das natürlich, aber es ist nicht zu Ende gedacht.

        Daher gibt es definitiv Anwendungsfälle für eine gemeinsame Cloud (Aussortieren von Bildern, Bearbeiten vom Original etc.), daher ist das nicht ganz verkehrt. Mal schauen wie es dann umgesetzt wird. Apple typisch kompliziert und halbgar. Man muss es ja leider so sagen.

        1. Ja, es fällt auf, dass Apple in diesem Bereich den Usern nicht genau das gibt, was man sich vielleicht unmittelbar wünschen würde.
          Ich glaube, Apple zählt dabei vor allem auf den Videobereich: die nötigen Speichermengen und Übertragungsbandweiten sind enorm. Angenommen man hätte Video-Ordner zur Verfügung, die man mit beliebig vielen anderen Menschen teilen könnte. Sicher sein, dass einen Tag später einige Personen 1000 schwarz kopierte Filme in diesen Ordner legen würden und diesen kostenpflichtig mit anderen Schwarzsehern teilen würden.
          Dann käme die Film-Industrie, dann müssten auf dem Server Scans durchgeführt werden, und dann würde sich wieder die Presse aufregen.

    1. Ich habe es so verstanden, dass zum Beispiel Fotos die bestimmte Personen enthalten auch automatisch mit diesen geteilt werden können.

      1. So habe ich es auch verstanden und nur innerhalb der Familienfreigabe… So verstand ich es. Macht Sinn, wenn man mal alleine in Urlaub ist und seine Lieben zuhause an den Eindrücken teilhaben lassen will… Im Gegensatz zu geteilten Alben. Als unser Sohn vor 2 Jahren geboren wurde, habe ich ein geteiltes Album angelegt und Bilder mit Oma, Opa, Paten geteilt!

  2. Was ist denn aus dem Foto/Videoclips geworden ?
    Man konnte relativ einfach in Fotos kleine Video-Clips zusammensetzen und auch speichern und versenden.
    Bei irgend einem Update ist diese Funktion dann rausgeflogen 😔
    Jetzt ist nur noch eine einfache Variante davon vorhanden und speichern und versenden geht garnicht mehr ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de