iPhone SE 4: Kleines Gerüchte-Roundup um das neue Einstiegsmodell

Designannäherung an das iPhone XR

Am 18. März dieses Jahres stellte Apple die mittlerweile dritte Generation des iPhone SE vor. Das Modell ähnelt hinsichtlich seiner Abmessungen und Aussehen dem iPhone 8 und ist gegenwärtig im Apple Online Store in drei Farbvarianten zu Preisen ab 549 Euro in der 64 GB-Version zu haben.

Und auch wenn wir ein neues iPhone SE-Modell wohl erst in ein bis zwei Jahren erwarten dürften, haben sich schon einige Gerüchte zu Apples günstigsten Einstiegsmodell in die Welt der iPhones angesammelt. Das Team von MacRumors hat diese in einem Roundup zusammengefasst. Entscheidend ist: Mit einem iPhone SE 4 wird es wohl einige gravierende Änderungen geben, darunter auch im Design.


Design des iPhone XR?

Wie eingangs bereits erwähnt, ähnelt das aktuelle iPhone SE 3 aus diesem Jahr weiterhin dem iPhone 8. Es ist mit 4,7 Zoll-Displaygröße zudem Apples kleinstes Modell, verfügt über größere Displayränder am oben und unteren Rand, und setzt als einziges Exemplar auf einen Touch ID-basierten Homebutton. Mit der kommenden Generation könnte sich dies ändern: Leaker Jon Prosser prognostiziert, dass Apple ein Design wie beim iPhone XR verwenden wird, das im Jahr 2018 auf den Markt kam. Da auch die bisherigen iPhone SE-Modelle an frühere iPhone-Generationen angelehnt waren, ist die Prognose durchaus plausibel.

Displaygröße und -material

Ein geändertes Design dürfte sich auch auf die Displaygröße eines iPhone SE 4 auswirken: Das iPhone XR verfügte über ein 6,1 Zoll großes Display. Von einer solchen Bildschirmdiagonale gehen auch Jon Prosser sowie der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo aus. Analyst Ross Young hingegen stellt zwei Optionen für eine kommende Generation in den Raum, sowohl ein 5,7- als auch ein 6,1-Zoll-Display. Über das Material des Displays sind sich die Leaker und Analysten nicht einig – sowohl ein LCD-Display wie beim SE 3, als auch ein OLED-Bildschirm erscheinen möglich. In der Vergangenheit hat Apple OLED-Displays allerdings nur bei höherpreisigen Modellen verbaut, so dass auch der Kostenfaktor eher für einen LCD-Bildschirm beim SE 4 sprechen würde.

Notch? Face ID oder Touch ID?

Sollte es zu einem All-Display-Design ohne die großen Ränder des iPhone SE 3 kommen, dürfte auch eine Notch zum Einsatz kommen. Seit 2017 verwendet Apple diese Display-Aussparung, um Kameralinsen und Sensoren unterzubringen. Ob allerdings ein iPhone SE 4 damit auch Face ID unterstützen könnte, bleibt aus Kostengründen fraglich. Allerdings ist Face ID bereits seit 2017 ein Feature in iPhones, so dass schlussendlich auch das kommende iPhone SE endlich mit dieser Technologie ausgestattet werden könnte. Ming-Chi Kuo prognostiziert weiterhin einen Touch ID-Button, der ähnlich wie beim iPad Air, iPad und iPad mini in der An-/Aus-Taste verbaut sein könnte – das wäre ein Novum für ein iPhone.

Chip der A-Serie und 5G-Konnektivität

Das aktuelle iPhone SE 3 ist mit einem A15-Chip ausgestattet, der auch in den iPhone 13-Modellen zu finden war. Sollte die vierte Generation des iPhone SE im Jahr 2024 erscheinen, wäre das iPhone 16 in der Pipeline. Da das iPhone SE bisher einen Vorjahres-Chip verbaut bekommen hat, wäre denkbar, dass im SE 4 der A16-Prozessor des iPhone 15 verwendet werden könnte. Auch von einer 5G-Konnektivität darf man beim SE 4 ausgehen, möglicherweise mit einem Upgrade für eine Unterstützung zusätzlicher 5G-Bänder.

Bisherige Gerüchte gehen von einem Marktstart des iPhone SE 5 im Jahr 2024 aus. Aufgrund der Tatsache, dass die aktuelle Version, das iPhone SE 3, erst in diesem Jahr das Licht der Welt erblickte, erscheint eine Aktualisierung bereits im kommenden Jahr unwahrscheinlich.

Welches Design und welche Features würdet ihr euch für ein iPhone SE 4 wünschen? Ist das SE-Modell eines, was euer nächstes iPhone werden könnte? Was würdet ihr für das Einstiegsmodell maximal ausgeben? Wir sind wie immer gespannt auf eure Kommentare.

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. Können die nicht einfach ein „kleines“ iPhone rausbringen? Was will ich persönlich mit einem 6,..“ Schinken, das ist mir einfach zu groß… man

      1. Wird gerne behauptet immer, aber wenn nichts anderes da ist wird halt das Große gekauft und wenn man dann eines hat verkaufen die wenigsten das Große sofort nur um dann ein kleines zu haben.

        Die wenigsten haben nämlich einen Geldscheisser.

    1. Nachdem nun kein 14 Mini mehr rausgekommen ist, habe ich (in Panik?!) nach dem SE ein 13 Mini bestellt. Freu mich darauf. Es ist den Preisunterschied zum SE wert. Schau den Vergleich auf der Apple Site an. Sogar bei Gewicht und Größe liegt das Mini etwas darunter.

  2. Von den Verkaufszahlen vom iPhone 12 mini und 13 mini Träumen, manche andere smartphone Hersteller. Kann ich nicht verstehen das die das eingestellt haben🤷🏻‍♂️

          1. Nicht nur hier, appgefahren ist ja nicht der Nabel der Welt, News die auf allen Apple Blogs stehen und die Aufgrund von den Aussagen der Glaskugellesern alias Analysten geschrieben werden.

  3. Ich würde mir beim nächsten iPhone SE eine Version vom iPhone13 Mini wünschen. Mit TouchID im PowerButton. FaceID ist m.E. total überbewertet und absolut nicht alltagstauglich. TouchID kann ich schon in der Bewegung entsperren und es braucht keine Workarrounds bei Masken oder Verletzungen im Gesicht.

    1. Will dir das gar nicht ausreden. Mehr Auswahl ist ja meistens nicht verkehrt.

      Aber ich persönlich finde Face ID extrem alltagstauglich. Für mich ist mein iPhone gefühlt immer entsperrt dadurch. Muss nichts drücken oder an irgendwas denken. Einfach anheben, draufschauen und es ist sofort entsperrt. Mit Maske funktioniert das mittlerweile bei mir sehr gut. Und wir hoffen mal, dass wir nicht für immer auf Masken angewiesen sind. Verletzung im Gesicht ist auch eher selten. Da hast sonst auch ein Problem, wenn du dir Finger abgehackt hast 😀

      Touch ID fand ich vorher auch super. Aber da musste man das Gerät etwas aktiver entsperren. Und im Winter mit Handschuhen war das auch nicht so einfach.

      Beides zu haben wäre perfekt. Aber hörte ich die Wahl würde ich immer Face ID bevorzugen 🙂

    2. Face ID 2 (do nenne ich es nun mal) ist deutlich besser und schneller geworden. So das es einen auch aus anderen Winkeln schon erkennt.

      Dazu gibt es die mit Maske Option nun und eine weitere mit Brille. Ist kein Workaround sondern nur bisschen mehr Arbeit beim Face ID einrichten.

      Des weiterem gibt es die Option das iPhone über die Uhr zu entsperren.

      Will damit sagen im Alltag steht es Touch ID nicht mehr wirklich etwas nach.

    3. Ich habe soeben ein 13 Mini bestellt, nachdem ich mit dem SE Folgendes getestet habe: Touch ID nicht zum Entsperren; Code anfordern nach 4 Stunden. Für sensitive Aktionen wie Banking bleibt Touch- (künftig Face-) ID. Sperren tu ich das Ding mit geführtem Zugriff. Ist eine Notlösung, falls mir Face ID wirklich zu unpraktisch sein sollte. Bin gespannt…

  4. Müssen wir mit dieser Notch (oder der Not-Innovation Dynamic Island) nur deshalb leben, weil es ach so berauschend ist, überall und bei jeder Gelegenheit ein wegen der Nahaufnahmen-Perspektive grässlich gesichtsverzerrendes Selfie zu machen, und haben wir als Folge dessen Face-ID nur, damit der Sensor für Touch-ID eingespart werden kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de