iZettle: Der Klassiker unter den Kartenlesern & Bezahlsystemen für iOS

Wir haben bereits vor mehr als drei Jahren über iZettle berichtet. Mittlerweile hat sich einiges getan.

iZettle

Vor einiger Zeit hat mich mein Tanzlehrer aus der besten Tanzschule der Welt gefragt, ob es nicht eine Möglichkeit gebe, ohne große Verpflichtungen und ohne große Anschaffungen Kartenzahlungen anbieten zu können. „Irgendetwas mit einer App“, hat er damals gefragt. Kein Problem, denn mittlerweile gibt es auf dem Markt der mobilen und unabhängigen Kartenleser mehrere Anbieter. Ein ziemlich bekannter Name in dieser Hinsicht ist iZettle, bei dem sich in den letzten Jahren einiges getan hat.


Nachdem man 2013 noch den Kopfhöreranschluss von iPhone oder iPad nutzen musste, um den Kartenleser anzuschließen, funktioniert das mittlerweile auch über eine drahtlose Bluetooth-Verbindung. Letztere ist ohnehin erforderlich, wenn man den iZettle-Kartenleser mit einem iPhone der neuesten Generation benutzen möchte.

‎iZettle Go: die einfache Kasse
‎iZettle Go: die einfache Kasse
Entwickler: iZettle AB
Preis: Kostenlos

Einen besonderen Pluspunkt verdient sich das System in Sachen Bedienbarkeit: Nachdem man sich online registriert und den Kartenleser angefordert hat, muss man lediglich die kostenlose Universal-App herunterladen, sich einloggen und den Kartenleser per Bluetooth koppeln. Ansonsten kann man nicht viel falsch machen und schon wenige Minuten später den ersten Betrag eingeben, der dann mit einer EC- oder Kreditkarte am Lesegeräte bezahlt werden kann.

iZettle-App mittlerweile mit vielen neuen Funktionen

Im Vergleich zu 2013 bietet iZettle einige spannende Neuerungen, zum Beispiel eine Bibliothek für die eigenen Produkte, um nicht immer manuelle Beträge und Beschreibungen eingeben zu müssen. Im Fall meines Tanzlehrers wären das also beispielsweise Kurzbefehle für „Workshop Samba“ mit einem Betrag von 19 Euro oder „Tanzparty“ mit einem Betrag von 10 Euro. Die gewünschte Summe wird danach direkt zur Bezahlung an das Kartenlesegerät gesendet.

Für den Kunden selbst unterscheidet sich das Kartenlesegerät nicht von klassischen Geräten. Die EC- oder Kreditkarte wird in den Schlitz gesteckt, der Betrag angezeigt, der PIN eingegeben und alles mit einem Tastendruck bestätigt. Alternativ bietet iZettle auch eine drahtlose Bezahlung an, die mittlerweile ja mit vielen Kreditkarten problemlos möglich ist. Sofern aktiviert, kann die passende Quittung per AirPrint ausgedruckt sowie per Mail oder SMS direkt an den Kunden gesendet werden.

iZettle App

Der fällige Betrag wird danach von iZettle automatisch vom Konto des Kunden abgebucht und auf dem iZettle-Konto des Verkäufers gutgeschrieben. Von dort aus wird automatisch eine Auszahlung auf das hinterlegte Bankkonto veranlasst, wo die Beiträge abzüglich der Gebühren einen Tag später gutgeschrieben werden.

Und hier kommen wir zu den Kosten. Genau wie andere Anbieter verlangt iZettle bei EC-Karten eine Transaktionsgebühr in Höhe von 0,95 Prozent, beim oben genanten Workshop-Preis von 19 Euro wären das 18 Cent. Bei Zahlungen per Kreditkarte sind die Gebühren mit 2,75 Prozent ein wenig höher. Abgesehen vom Anschaffungspreis des Kartenlesers gibt es keine weitere monatlichen Fixkosten, was wohl der größte Unterschied zu klassischen Systemen sein dürfte.

Interessante Alternative vor allem für kleine Betriebe

iZettle Family

Meldet man sich als Neukunde an, kostet das Bluetooth-Lesegerät faire 35 Euro, der Normalpreis liegt bei 79 Euro. Zusätzlich konnten wir das iZettle Dock testen, das über eine eingebaute Ladestation für den Kartenleser verfügt. Eine tolle Sache, die iZettle noch näher an die klassischen Systeme heranrücken lässt. Wünschenswert wäre hier lediglich noch ein Sichtschutz, damit Kunden die PIN einfacher verdeckt eingeben können.

Letztlich bleibt unser Fazit aus 2013 quasi unangetastet: Mobile und moderne Kartenleser wie iZettle sind eine tolle Alternative für klassische Systeme, insbesondere für kleinere Betriebe, die immer mal wieder kleine Beträge entgegen nehmen und vor allem flexibel bleiben möchten. Alle weiteren Details, auch in Sachen Sicherheit, findet ihr direkt auf der Webseite von iZettle.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Nutze zierte schon länger, funktioniert super. Dass das Geld aber einen Tag später auf dem Konto ist stimmt bei mir nicht, dauert 3-4 Tage, das ist definitiv noch deutlich verbesserungsbedürftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de