Keynote: Apple könnte kostenpflichtige Podcasts+ Erweiterung vorstellen

Eigener Bereich in der Podcasts-App?

In den letzten Monaten hat Apple die eigenen Software- und Streaming-Dienste massiv ausgebaut: Neben den etablierten Services Apple TV+ und Apple Music stieß auch Apple Fitness+ hinzu. Schon seit längerem wird spekuliert, dass der Konzern aus Cupertino auch weitere Plus-Angebote zum eigenen Portfolio hinzufügen könnte. Wird es bald Mail+, Maps+ und weiteres geben?

Ein potentieller Kandidat ist nun offenbar mit Apple Podcasts ins Licht gerückt. Mehrere Medien, darunter 9to5Mac und MacRumors, vermelden, dass Apple schon auf der morgen stattfindenden April-Keynote mit dem Titel „Spring Loaded“ eine kostenpflichtige Erweiterung namens Podcasts+ für die eigene Podcast-App ankündigen könnte. Aktuell können alle Inhalte der Anwendung gratis bezogen werden – dies soll sich den Berichten zufolge bald ändern. Entsprechende Hinweise sollen dazu in iOS 14.5 gefunden worden sein.


Die Konkurrenz in Form von Spotify machte es bereits vor: Auch der bekannte schwedische Musikstreaming-Dienst bietet seit einiger Zeit sogenannte „Spotify Exclusives“ und „Spotify Originals“ an, exklusiv für Spotify produzierte und nur dort erhältliche Podcast-Sendungen und -Folgen. Mit diesem Angebot will man sich qualitativ von der Masse absetzen und die Beliebtheit von Podcasts ausnutzen.

Auch Apple scheint nun einen ähnlichen Weg gehen zu wollen. In welcher Form dieser realisiert wird, ist jedoch noch unklar. Schon vor mehr als eineinhalb Jahren wurden erste Weichen hinsichtlich Personalentscheidungen getroffen und im Zuge dessen eine Produzentin von National Geographic abgeworben, um Premium-Podcasts zu initiieren.

Vorstellbar ist dann ein eigener Podcasts+ Bereich in der Apple Podcasts-App, auf den man mit einem kostenpflichtigen Abonnement Zugriff bekommen könnte. Auch eine Integration in das kombinierte Apple One-Angebot oder eine Verknüpfung mit Apple Music wäre denkbar. Morgen Abend werden wir vielleicht schon schlauer sein, was dieses Thema betrifft.

Würdet ihr für Premium-Podcast-Inhalte in der Apple Podcasts-App bezahlen oder ein Abo abschließen? Wir sind gespannt auf eure Meinungen zu diesem Thema. Hinterlasst uns gerne einen Kommentar.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. ?‍♂️
    Jetzt geht der ganze Stückelungs-Mist in die nächste Runde. Ätzend wenn man irgendwas aufmacht und wesentliche Dinge werden einen verwehrt. Das stört mich schon bei Amazon Prime Video, daher nutzen wir das garnicht.
    Bei Audible, Netflix und Spotify ist es zumindest so, dass man eine entweder / oder Situation hat. Entweder man bezahlt und hat Zugriff auf alles oder eben nicht.
    Apple TV+ ist auch schon so ein Murks.
    Neee ?
    Die Welt verändert sich digital zum Schlechten.

    1. Zum kotzen. Das schlimme ist solange sowas unterstützt wird wird es von diesen drecks Abos immer mehr geben egal ob es abzocke oder Sinn macht

      1. Am Ende sind aber auch die „Quellen“ mitverantwortlich, die sich exklusiv an solche Anbieter binden.

        Ich hoffe ja, dass man das Bezahlmodell zumindest so auslegt, dass von meinem Abopreis das Honorar, im Verhältnis was ich höre, an die Autoren ausgeschüttet wird und nicht so ein Spotify/Apple Music/
        Mist, wo der ganze Deutsch Rap Quatsch sich an meinem Abo reich verdient (+ Fake Streams in China), und dass obwohl bei uns im Haushalt das niemand hört.

    1. Das hat niemand gesagt. Und ist eine falsche Zusammenfassung einer Kritik. Völlig deplatziert.
      Du darfst gerne Deine Meinung positiv zu dem Modell äußern, aber es ist schlicht daneben, Äußerungen von anderen so zu kommentieren, dass deren Meinung auf eine falsche Äußerung fokussiert wird.
      Es geht bei meinem Kommentar um den Vertriebsweg.
      Und wenn Du den Text oben mal in Ruhe liest, wirst Du auch erkennen, dass ich explizit Spotify / Netflix und Co. erwähne, wo man den vollen Inhalt bezahlt und dann den kompletten Inhalt nutzen kann.
      Und ich verweise danach sogar auf ein faires Bezahlmodell.

      Was ich aber absolut nicht leiden kann ist diese Zerstückelung und am Ende durch einen „halb“-vollen Katalog zu stöbern.

      1. Das hast du falsch verstanden, mein Kommentar zielt nicht als Reaktion auf deinen Beitrag ab. Ich wollte die Generation „Geiz ist geil“ ansprechen die nun aufschreien für ein Produkt dass durch Arbeit entsteht künftig ggfs. bezahlt werden muss.

        Im Gegenteil. Dein Kommentar spiegelt exakt meine Meinung wieder und könnte fast von mir kommen. ?

        1. ?? Ich las, lachte und… muss Dir (leider) Recht geben. ? ?
          Allerdings bezweifle ich, dass das ausschließlich dem Entwickler dient. ?
          Und was Netflix und Co. angeht ist doch nur noch die Frage: wie lange noch?
          Da werden wohl die Umsätze der Konkurrenz Überzeugungsarbeit leisten.
          Auswahl hat man in jedem Fall noch immer: spiel mit oder lass es. ?

  2. Ich finde, dass Podcasts ein ehrliches oder zumindest quasiauthentisches Produkt sind, bei dem die Monetarisierung entweder über Spenden/Merch/… erfolgen sollte oder über handverlesene Werbespots mit Produkten/Dienstleistungen, hinter denen die Macher auch stehen sollten (Weil selber benutzend, weil humoristisch passend, z.B. Dildoking bei einem Podcast über Sex,…)

    Wenn ich für das Hören vorab Geld zahlen müsste, wirkt das für mich so, als würde ich eine Eintrittskarte zu einer Show erwerben, wodurch für mich die Distanz zu dem Macher erhöht wird. Find ich halt am Format vorbei.

  3. Kostenlos mit Werbung, premium ohne Werbung, das wäre ok. Aber alle Inhalte für alle Nutzer. Mich nervt schon das 2 meiner Lieblingspodcasts Spotify only sind, und ich nicht gerne mobile Daten nutze (die Abdeckung auf dem Land ist sch…und der Download bei Spotify ist grottenschlecht).

    1. Bei Spotify Premium werden dann trotzdem noch in „Spotify exclusives“ Werbespots geschaltet!
      Ein solches Vorgehen für Apple Podcasts fände ich wenig fair.

  4. Ich verstehe diese Podcast bis Heute nicht warum soll ich dafür zahlen das mich wer Volllabert.
    Dafür habe ich ja schon meine Frau:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de