Evernote: Überarbeitete Startseiten-Ansicht jetzt auch mobil verfügbar

Version 10.8 jetzt im App Store

Die Notiz- und Organizer-App Evernote (App Store-Link) ist auch in meinem Haushalt ein wichtiger Helfer für das Festhalten von alltäglichen Notizen. Im Herbst 2020 hat das Entwicklerteam von Evernote eine grundlegende Neufassung der beliebten Anwendung für iOS, iPadOS und macOS auf den Weg gebracht, deren Weiterentwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Kontinuierlich werden neue Features, verbesserte Darstellungsoptionen und Fehlerbehebungen veröffentlicht, die die Nutzung von Evernote einfacher machen sollen.

Evernote lässt sich weiterhin in der Basisversion kostenlos unter iOS herunterladen und ab iOS 13.2 bzw. bei 189 MB an freiem Speicherplatz auf iPhones und iPads verwenden. Im Mac App Store findet sich außerdem eine Desktop-Variante. Die grundlegende Nutzung mit Synchronisation für bis zu zwei Geräte ist gratis, Premium-Abonnements mit 10 GB Uploads/Monat, Offline-Zugriff und die Nutzung auf beliebig vielen integrierten Geräten sind ab 6,99 Euro/Monat zu haben.


Die Anwendung hilft beim Organisieren von Projekten, indem Notizen mit Links, Checklisten, Tabellen, Anhängen und Audioaufnahmen erstellt werden können. Auch das Durchsuchen von handgeschriebenen Notizen ist möglich, ebenso wie das Einbinden von Fotos und das Einrichten von Erinnerungen. Dank zahlreicher Erweiterungen von Dritt-Apps lassen sich unglaublich viele Inhalte in Evernote sichern und teilen, darunter auch die bereits erwähnten Webartikel oder Dokumente. Auch Vorlagen für bestimmte Zwecke, Siri-Shortcuts, ein iCloud-Sync und ein Dark Mode sind mit an Bord.

Widgets auf der Startseite lassen sich individuell anpassen

Das Team von Evernote hat nun ein weiteres Update im deutschen App Store veröffentlicht, das einige Verbesserungen und Neuerungen mit sich bringt. Ab sofort steht Version 10.8 bzw. 10.8.2 zum Download bereit, in dem die schon von der Desktop-Version von Evernote bekannte neue Startseiten-Ansicht auch in die mobile Version unter iOS/iPadOS sowie in die Android-App integriert worden ist.

Die Startseite listet übersichtlich und in anpassbarer Form die wichtigsten Informationen und zuletzt genutzten Notizen auf einen Blick. Neu sind hier individualisierbare Widgets, die vom Nutzer entsprechend auf der Startseite von Evernote angeordnet werden können. So lassen sich beispielsweise die Notizbücher, zuletzt geöffnete Notizen oder auch Schnellnotizen so anlegen, dass ein schneller Zugriff möglich ist. Auch ein Bannerbild kann nun, genau wie in der Desktop-Variante der App, festgelegt werden. Evernote stellt dazu bereits einige Beispielbilder bereit, es lassen sich aber auch eigene Fotos hochladen, ideal mit einer Auflösung von 2.000 x 1.280 Pixel. Nutzer der Premium- und Business-Modelle von Evernote bekommen darüber hinaus noch weitere Widgets zur Verfügung gestellt.

Auch eine weitere, von Nutzern vielgewünschte Funktion wurde nun in Evernote 10.8 bzw. 10.8.2 integriert: Das Durchsuchen von PDF-Dateien. Zudem können in der Ansicht „Notizen“ nun Suchfilter angewendet werden, „damit du schneller findest, was du brauchst“, so das Entwicklerteam von Evernote im App Store. Das Update der mobilen App steht ab sofort im App Store zum Download zur Verfügung und kann von allen Usern kostenlos geladen werden.

‎Evernote
‎Evernote
Entwickler: Evernote
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Jepp, evernote ist ein top-programm.

    Leider, und ich bedaure das sehr, ist es fertig und mit allen extras NUR im abo zu haben. Das ist nicht aktzeptabel. Deshalb habe ich es auch nicht.
    Ich nehme das von microsoft, welches kostenlos ist. Also wirklich in allem kostenlos. OneNote.

    Schade liebe entwickler von evernote. So kommen wir nie zusammen und mit mir sicherlich tausende abo-gegner.
    ??‍♂️

    1. Ich bin sicher auch kein Fan von Abos (und auch nicht von Evernote), aber genau hier kann ich es nachvollziehen: Im Prinzip hast du hier unbegrenzten Speicherplatz, der nur durch das Upload-Limit pro Monat begrenzt ist und laufende Kosten verursacht. Wie sollte Evernote das finanzieren, wenn jeder einmalig 9,99 Euro oder von mir aus auch 99,99 Euro zahlt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de