Knife Hit & Finger Driver: Ketchapp veröffentlicht zwei neue Chartstürmer

Aus dem Hause Ketchapp gibt es neue Spiele. Zwei davon stellen wir folgend vor.

ketchapp

Die Entwickler von Ketchapp, die ja zu Ubisoft gehören, haben eine beachtliche Anzahl an Spiele im App Store veröffentlicht. Der Publisher steht für witzige Spiele, die allesamt kostenlos installiert werden können. Die Finanzierung erfolgt durch Werbebanner und Werbevideos, und davon gibt es ausreichend. Wir möchten euch die zwei neusten Kreationen vorstellen, die schon jetzt die Charts erobert haben.

Knife Hit ist sofort auf Platz 1 gesprungen

knife hit

In Knife Hit (App Store-Link) müsst ihr auf ein sich drehendes Holzrad Messer werfen, mit denen ihr das Holzrad spalten müsst. Pro Level gilt es eine vorgegebene Anzahl unterzubringen, allerdings darf kein Messer ein anderes berühren. Natürlich kann man immer die geforderte Anzahl an Messe werfen, muss seine Abwürfe aber gut timen, damit alle Messer im Holz stecken bleiben. Jedes fünfte Level ist dabei ein kleiner Boss-Kampf, der gleich etwas komplizierter ist.

Je nachdem wo ihr die Messer ins Holz werft, verändert sich die Drehung des Holszrads ein wenig. Dann wird es natürlich noch etwas schwieriger die Messer im richtigen Zeitpunkt abzuwerfen. Knife Hit hat man schnell verstanden und kann weitere Messer in anderen Ausführungen freischalten. Für kurzweilige Unterhaltung durchaus nett.

Finger Driver ist ebenfalls ein Chartstürmer

finger driver

Nur wenige Plätze unter Knife Hit findet man Finger Driver (App Store-Link). Das Spiel ist am 10. Januar im App Store aufgeschlagen und wird im Schnitt bei knapp 500 Bewertungen mit vier von fünf Sternen bewertet. In dem Gratis-Spiel gilt es ein kleines Auto über einen schmalen Weg zu steuern.

Mit einem einfachen Lenkrad könnt ihr euer Wagen steuern und müsst gekonnt um die Kurven navigieren. Wer den Rand berührt, muss von vorne beginnen. Und genau das ist auch schon alles, auf dem Weg gibt es aber noch ein paar Power-Ups. Auch Finger Driver ist lediglich für die kurzweilige Unterhaltung gedacht.

Die Finanzierung über Werbung kann nervig sein

Alle Ketchapp-Spiele sind kostenlos und finanzieren sich über Werbung. Oftmals kann diese mit einem Einmalkauf deaktiviert werden, wer jedoch kein Geld ausgeben möchte, muss viel Werbung über sich ergehen lassen. Zwischen den Spielrunden gibt es immer wieder Werbevideos, nervig finde ich auch, dass beim ersten Spielstart sofort Werbung statt der Startbildschirm angezeigt wird. Obwohl die Spiele gut gemacht und gestaltet sind, kann ich nicht länger als 10 Minuten am Stück spielen, da die Werbung wirklich erschlagend ist.

Kommentare 1 Antwort

  1. Ketchapp- der Appstore Spamer schlechthin. Ständig kommen neue unnütze billige Spielchen die sich alle fast wie Zwillinge gleichen.
    Zudem geht die Werbung auch mitten im Spiel sodass man oft ein Leben verliert ohne dass man was dagegen machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de