Labo Pappteller: Kreatives digitales Basteln mit weißen Papptellern für Kinder ab drei Jahren

So ziemlich jeder kleine Mensch im Kleinkindalter liebt es zu basteln. Wenn nicht das passende Equipment bereit steht, kann man die Kleinen mit Labo Pappteller kreativ werden lassen.

Labo Pappteller 1 Labo Pappteller 2 Labo Pappteller 3 Labo Pappteller 4

Natürlich steht außer Frage, dass ein richtiger Bastelnachmittag mit Schere, Stiften und verschiedenen Materialien immer einer digitalen Variante auf iPhone oder iPad vorzuziehen ist. Nicht immer jedoch ist es möglich, auf diese Weise kreativ zu werden, beispielsweise bei einer längeren Autofahrt mit den Kleinen oder einem Kind, das im Krankenhaus liegt.

Hier bietet Labo Pappteller (App Store-Link), das für 2,99 Euro als iPad-App im deutschen App Store erhältlich ist, eine willkommene Alternative. Die gerade frisch im Store erschienene Anwendung benötigt zur Installation neben 114 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 6.0 oder neuer. Obwohl die Entwickler von Labo Lado angeben, dass sich die App in verschiedenen Sprachen nutzen lässt, kann diese Unterscheidung außer Acht gelassen werden, da keine Texte verwendet werden.

In Labo Pappteller stehen insgesamt 12 verschiedene Bastel-Möglichkeiten, die allesamt auf der Basis von weißen Papptellern basieren, zum Ausprobieren bereit. Die Kleinen lernen, wie sie aus den Tellern Tiere und Gegenstände herstellen können, so unter anderem einen Hund, ein Schwein, einen Pinguin oder ein Auto.

Mini-Spiele in Labo Pappteller erwecken Figuren zum Leben

Alle Bastelarbeiten werden dabei in digitaler Form vom Kind selbst ausgeführt: Das Zuschneiden der Formen, das Zusammensetzen der Bestandteile und das abschließende Anmalen mit insgesamt 11 verschiedenen bunten Farben. Im Anschluss daran lassen sich die erstellten Figuren sogar noch zum Leben erwecken und in kleinen Mini-Spielen herausfordern. Das Auto beispielsweise hoppelt über eine unwegsame Hindernis-Piste, und der Hund hat auf mehrere Kommandos zu reagieren.

Die fertigen Werke können abschließend vom Kind in einer Galerie gespeichert werden, um sie später noch einmal ansehen zu können. Selbstverständlich verzichten die Macher der App auf jegliche In-App-Käufe und Werbebanner, so dass die Kleinen unbesorgt kreativ werden können. Einen wirklichen Basteltag mit echten Materialien sollte man dieser App aber auf jeden Fall vorziehen.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de