Lifelike bei Apple Arcade: Ist das noch ein Spiel, oder doch schon Kunst?

Faszinierendes visuelles Erlebnis

Die Entwickler von Kunabi Brother beschreiben ihre Apple Arcade-Neuerscheinung mit den Worten, „Lifelike ist eine faszinierende Partikelsymphonie“. Im Rahmen des Apple Arcade-Abonnements ist der Download dieses spektakulären, aber äußerst beruhigenden Visual Adventures kostenlos. Für die Einrichtung von Lifelike (App Store-Link) sollte man neben iOS 13.0 auch etwa 690 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät mitbringen. Zudem ist eine deutsche Lokalisierung vorhanden, die aber im Spiel selbst nicht von Bedeutung ist – es gibt keine Texte oder Erklärungen.

Wie soll man Lifelike denn nun am besten erklären? Das Team von Kunabi Brother sagt dazu: „Lass dich auf diese wundersame Reise ein und erlebe eine Welt voll schöner, rätselhafter und manchmal auch merkwürdiger Spezies und Wesen. Der spielerische Umgang mit den freundlichen Bewohnern von Lifelike bietet dir ein zutiefst beruhigendes Erlebnis. Werde Teil einer Welt, die dich in ihren Bann zieht. Das Schwarmverhalten ist eines der ästhetischsten und bemerkenswertesten Naturphänomene, die auf unserem Planeten beobachtet werden können. Begib dich auf ein träumerisches Abenteuer und werde Teil dieses Phänomens. Lass dich inmitten Tausender kleiner Lebewesen treiben und genieße die farbenfrohe Klanglandschaft des Spiels.“

Entspannend und visuell höchst eindrucksvoll

Highscores, Zeitlimits oder actionreiche Level sucht man in dieser Apple Arcade-Neuerscheinung vergeblich. In den in Kapitel aufgeteilten Welten bewegt man ein kleines Licht voran, das mit weiteren Objekten interagieren muss, um so am Ende ein Ziel zu erreichen oder Zwischenpunkte zu aktivieren. Dabei kommt viel auf das oben bereits erwähnte Schwarmphänomen an: Ein einzelner kleiner Punkt bewirkt kaum etwas, aber schließen sich ihm weitere an, wird das Gebilde eindrucksvoll und agiert als großes Ganzes.

Vor allem ist Lifelike ein wahres Fest für die Sinne: Bunte Farben und Strukturen wabern auf dem Screen umher und lösen über Aktionen und Bewegungen spezielle Klänge aus. Je nachdem, wie man sich verhält, wird es ganz ruhig, oder auch beizeiten lebhaft-hektisch, und all das in einer Welt, die wie ein abstraktes Gemälde wirkt und sich ständig verändert. Man weiß nie, was einen erwartet – aber vielleicht ist auch gerade das der Reiz dieses abstrakten Spiele-Kunstwerks, das einen äußerst entspannt zurücklässt. 

Wenn es also einmal wieder stressig bei der Arbeit wird oder ihr euch dringend ablenken müsst, setzt die Kopfhörer auf und startet ein Level in Lifelike. Gerade heutzutage in der so schnelllebigen Welt, in der Multitasking und Erschöpfung längst gängige Praxis sind, ist ein Titel wie Lifelike eine willkommene Abwechslung zum hektischen Alltag und ein toller Gegenpol zu kompetitiven Games. Wenn ihr vor dem Download noch weitere audiovisuelle Eindrücke benötigt, schaut euch den Launch Trailer bei YouTube an. Von mir bekommt Lifelike eine absolute Empfehlung.

‎Lifelike: Kapitel eins
‎Lifelike: Kapitel eins
Entwickler: kunabi brother GmbH
Preis: Exklusiv bei Arcade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de