Logitech Create: Tastatur mit Smart Connector für das iPad Pro heute günstiger

Mit einer Tastatur wird das iPad Pro zu einer echten Arbeitsmaschine. Heute gibt es mit der Logitech Create ein passendes Produkt zum kleinen Preis.

Logitech Create

Für Besitzer eines iPad Pro lohnt sich ein Blick in die lange Liste der Angebote bei Amazon heute auf jeden Fall. Immerhin wird dort die Tastaturhülle Logitech Create deutlich günstiger angeboten und das war bis dato äußerst selten der Fall. Wie tief der Preis von den aktuell 149 Euro sinken wird, ist wie immer nicht bekannt. Alle Prime-Kunden können jedenfalls ab 17:00 Uhr zuschlagen, alle anderen dürften 30 Minuten später mitmachen.


  • ab 17:00 Uhr: Logitech Create im Blitzangebot (Amazon-Link)

Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Logitech Create die mit Abstand beste Tastatur für das iPad Pro. So ein wenig liegt das auch an der fehlenden Konkurrenz, Apple bietet sein Smart Keyboard ja beispielsweise immer noch nicht mit einer deutschen Tastaturbelegung an. Ob sich daran nach der kommenden Keynote am Montag etwas ändert, ist noch ungewiss – Im Zweifel wäre es aber kein Problem, die Logitech-Tastatur bei Amazon wieder zurückzusenden.

Ob man das überhaupt will, ist die andere Frage. Denn mir ist eine Sache bei der Verwendung der Tastatur bereits mehrfach etwas passiert: Während ich an einem Artikel geschrieben habe, versuchte ich intuitiv mit dem Daumen das vom MacBook gewohnte Trackpad zu bedienen, aber griff wortwörtlich ins Leere. Das sollte euch aber einen guten Eindruck davon vermitteln, wie gut das Tippgefühl und der Anschlag mit der Tastaturhülle von Logitech ist. Es fühlt sich tatsächlich so an wie ein richtiges Notebook.

Logitech Create wiegt viel, aber weniger als die Konkurrenz

Das Logitech Create verfügt nicht nur über einen sehr angenehmen Anschlag, sondern auch über eine Hintergrundbeleuchtung für die Tasten mit zwei Helligkeitsstufen. Zudem verfügt die Tastatur über einige Sondertasten, wie beispielsweise die Helligkeitsregelung für das Display des iPad Pro oder Buttons zur Steuerung der Musikwiedergabe und Lautstärke. Genau wie beim Smart Keyboard muss man sich keine Gedanken über die Akkuladung des Logitech Create machen, denn Saft bekommt die externe Tastatur über den Smart Connector.

Auch sonst gibt es in Sachen Verarbeitung und Produktdesign kaum etwas zu meckern. Mit 60 Grad steht das iPad Pro etwas steiler als im Smart Keyboard von Apple, aber immer noch sehr angenehm und vor allem sehr sicher. Natürlich verfügt das Tastatur-Case über alle notwendigen Aussparungen für Kamera, Lautsprecher und Anschlüsse.

Lediglich eine Sache passt nicht so ganz: Das enorme Gewicht. Mit 725 Gramm wiegt das Logitech Create so viel wie das iPad selbst, zusammen ist das deutlich mehr als ein MacBook Air. Allerdings haben wir ja letzte Woche festgestellt, dass es die Konkurrenz nicht besser macht. Eine vergleichbare Tastaturhülle von Zagg wiegt sogar mehr als 1 Kilogramm.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Wenn man sie zügig entfernen könnte bei nichtgebrauch, könnte ich mit dem Gewicht leben.
    Da das aber auch nicht geht, ist sie leider für mich gestorben.

  2. Das sehe ich auch so. Mir reicht eine simple kleine BT Tastatur von Apple. Die liegt schon seit Jahren mit in der Tasche und leistet immer wieder gute Dienste bei einem Bruchteil der Kosten.

  3. Beim letzten Mal gab es die Tastatur bei Amazon für 109€ und hatte direkt zugeschlagen.
    Allerdings leuchtet ab und zu einfach die Tastaur auf, auch wenn ich das Gerät nicht benutze… Muss mal darauf achten wann es passiert und was der Auslöser sein könnte.
    Ansonsten Top Qualität

  4. Ein iPad (pro) würde nur dann zu einer „Arbeitsmaschine“, wenn OS X installiert wäre, ansonsten ist es nur ein überteuertes Couch-Spielzeug.

    1. Ich vermute du hast das selber ausprobiert? Ich arbeite häufig mit Excel und das klappt Megagenial. Allerdings nicht auf dem Sofa. Das große Pro ist nicht mein erstes iPad – aber solange Apple diesen Formfaktor weiter baut werde ich den auch weiter kaufen. Bin bis au die fehlende deutsche Tastatur sowas von zufrieden damit …

      1. Wenn du soviel Geld für einen verhungerten PC ausgeben möchtest, nur um Excel zu nutzen, ist das dein Priblem. Kan jedes Mini-Laptop auch und vieles mehr, für weniger Kohle.

        1. Das Excel war natürlich nur ein Beispiel, und du tust so als ob du das nicht kapierst. Und lass doch jeden mit der Hardware glücklich werden zu der er sich entschließt sie zu kaufen. Du bist hier allerdings nicht im Mini-Laptop Forum, nur falls dir das etwa auch unklar sein sollte.

          1. Ein iPad und einen Mini Laptop kann man auch nur schwer miteinander vergleichen, da hat der Casb wohl etwas übers Ziel hinaus geschossen. Zum vernünftigen Arbeiten taugt in meinen Augen weder ein iPad Pro noch ein Mini Laptop, hier geht nichts über einen vernünftigen Computer, sei es Windows oder OS X mit einen vernünftigen Bildschirm.

          2. Wenn du komplexe Daten mobil erfassen musst und dazu noch auf umfangreiche Datenbanken zugreifen, da möchtest du weder ein Mini-Laptop noch einen richtigen Laptop mit dir rumschleppen. Und ein kleines iPad hat dafür ein zu kleines Display. Also ist dort das Pro gerade richtig. Daran sehen wir, das es immer Anwendungen gibt zu denen eine Hardware passt die ein Anderer so nicht brauchen mag. Im Übrigen sind da noch so einige Anwendungen mehr die ich so mit keinem anderen Gerät so leicht (Gewicht), bequem und präzise hinbekommen könnte.
            Es ist eigentlich totaler Unsinn darüber zu „streiten“ welche Hardware für wen die beste sein mag. Denn das ist durch die Anwendungsfälle und Gegebenheiten doch sehr individuell. Also – lassen wir doch jeden Benutzer selbst entscheiden was für ihn das Geeignetste ist.
            Und für jene, welche die Ratschläge dann doch nicht sein lassen können: Beurteilt keine Hard- oder Software mit der ihr nicht selbst schon mal gearbeitet habt. Und Arbeiten bedeutet nicht es mal in der Hand gehabt zu haben, oder was drüber gehört oder gelesen zu haben.

          3. Das einzige was Schwachsinn ist wenn man von „muss“ schreibt. Das einzige was man muss ist sterben Und das kostet bekanntlich das Leben.

          4. Da ist doch tatsächlich das Niveau von Gänseblümchen dem Deinen um unendliche Weiten überlegen. Schön für die Gänseblümchen. Schade für jeden der versucht sich hier auszutauschen.

          5. Ach du bist das der täglich die Gänseblümchen zählt und von träumerisch im Garten umher irrt und zu wissen was man muss und nicht muss. Die Irrenhäuser sind voll von solchen wie dich.

          6. Abgesehen von deinem mangelhaften Deutsch stelle ich die ansatzweisen Versuche einer Kommunikation mit dir ein, da du zu einer solchen nicht befähigt bist.

  5. Solange sich Apple nicht erbarmt und das Original mit deutschen Tastaturlayout herausbringt behelfe ich mir mit der faltbaren MS Tastatur. Die kann 3 Geräte connecten und ist klein und leicht. Eine schwerere Alternative kommt für mich nicht in Frage.

    1. Ich habe bis jetzt auch noch keine Tastatur vermisst. Ist alles eine Frage der Gewöhnung würde ich sagen. Dafür ist es eben ein Tablet und kein Notebook.

  6. Bei mir ist es so, das ich in 50-60% der Fälle ohne Tastatur auskomme. Aber das ist sicherlich sehr individuell und stark vom Einsatz abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de