Logitech Powered: Ist dieser kabellose Ladeständer seinen Preis wert?

Nur im Apple Store für 69,95 Euro erhältlich

Bereits im Herbst hat es mit dem Logitech Powered ein weiteres Ladegerät für iPhones in den Apple Store geschafft. Rein optisch erinnert das Qi-Ladegerät schon sehr an das Belkin Boost Up, ein mit 64,99 Euro ähnlich teures Markengerät. Ähnliche Leitungsdaten sorgen zumindest bei diesen beiden Produkten dafür, dass ihr euren Favoriten anhand der Optik ausmachen könnt.

Aber mal ehrlich: Ist der Logitech Powered mit einem Preis von 69,95 Euro nicht maßlos überteuert? Wenn man bedenkt, dass man ein bis zu 1.649 Euro teures Smartphone mit aufladen kann, wirkt der Preis gar nicht so hoch. Allerdings gibt es zahlreiche asiatische Hersteller, die ihre Ladestationen schon für deutlich geringere Preise verkaufen.

Nehmen wir doch einfach mal den ziemlich bekannten Hersteller Anker. Hier kostet eine Vergleichbare Ladestation nur 29,99 Euro, heute kostet das Produkt im Rahmen eines befristeten Angebots sogar nur 23,99 Euro. Dabei bekommt man exakt den gleichen Leistungsumfang: Man kann sein Qi-fähiges iPhone nicht nur im Hochformat, sondern auch im Querformat aufladen. Es werden sogar schnelles Laden mit 7,5 Watt unterstützt.

Abgesehen von der Optik gibt es nur einen wesentlichen Unterschied: Beim Logitech Powered wird gleich ein passendes Netzteil mitgeliefert, das schnelles Laden ermöglicht. So kann man im Gegensatz zu einfachen Ladegeräten, die nur mit 5 Watt laden, fast eine Stunde Zeit sparen.

Logitech Powered mit tollem Material, aber doofem Netzteil

Ausgerechnet das bei Logitech im Lieferumfang enthaltene Netzteil ist für mich aber eines der großen Kritikpunkte, lässt man den Preis mal außen vor: Die Ladestation wird nämlich nicht mit einem herkömmlichen USB-Kabel mit Strom versorgt. Das heißt: Man braucht immer eine Steckdose und kann die Logitech Powered Ladestation nicht einfach mit anderen USB-Netzteilen verwenden.

Was mir dagegen sehr gut gefällt, ist das verwendete Material für die Ladestation. Die Logitech Powered ist nicht aus billigem Hartplastik gefertigt, sondern aus einem etwas weicheren Material. Das macht auf jeden Fall einen hochwertigeren Eindruck.

Allerdings ist in einigen Rezensionen im Apple Online Store zu lesen, dass es bei den betroffenen Käufern schon nach kurzer Zeit an der Kontaktstelle zum iPhone zu Verfärbungen des weißen Materials gekommen ist. Dieses Phänomen kann ich zumindest nach einer Woche in Verbindung mit einem iPhone XS Max und einer blauen Silikon-Hülle von Apple nicht bestätigen.

Am Ende bleiben trotzdem gemischte Gefühle, die aber zu einem sehr großen Teil auf den Preis zurückzuführen sind. Bei unter 40 Euro hätte ich kein Problem damit, euch die Logitech Powered Ladestation zu empfehlen. Bei knapp 60 Euro tue ich mich damit allerdings schon schwer.

Kommentare 6 Antworten

  1. Wieder so ein überteuerter Mist.. aber solange es gekauft wird.. wird es sowas auch weiterhin geben.. wundert einen nur das sie nicht 99 Euro dran geschrieben haben… naja.. alles was mit smart zu tun hat ist einfach unverschämt teuer…

  2. Anker hat etwas mit „billigem Plastik“ in schwarz – für 9,99€ auf amazon.
    ( auch als stand)
    Und ich lehne mich mal heraus: logitech braucht nicht meinen aufgrund eines besonderen Außenmaterials den Preis hochsetzen zu müssen.

  3. Ich habe das POWERED zweimal, es steht auf unseren Nachttischchen und dort macht es einen guten Job.

    Ich musste allerdings den Logitech Support anrufen, weil ich ein technisches Problem mit den zugehörigen Netzteil bzw. dessen Stecker hatte. Die lapidare Antwort des Support: Dafür haben wir kein Ersatzteil.

    Jetzt sitze ich auf 70 EUR Elektroschrott und kann mich mit dem Verkäufer streiten.

    Wenn man in solche Preisklassen vorstossen will, dann sollten die Produkte auch einen Support erhalten der dem Preis angemessen ist. Aber offensichtlich sind diese Produkte als Wegwerfprodukte geplant. Da darf jeder Entscheiden, wem er sein Geld anvertraut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de