Macrocosm: Der Geheimtipp für entspanntes Spielen

Mit Macrocosm gibt es abermals ein besonders Spiel, das aus der Masse heraussticht. Wir stellen es vor.

MacrocosmMacrocosm (App Store-Link) ist anders. Endless-Runner, Casual-Games, Strategie-Spiel, Tower-Defense – all das trifft nicht auf Macrocosm zu. Das Spiel für iPhone und iPad kostet 1,79 Euro, ist 33,6 MB groß und benötigt eigentlich nur weniger Erklärungen.


In einer düsteren, aber durchaus atmosphärischen Umgebung, navigiert ihr einen kleinen schwarzen Fleck durch das Universum. Ziel ist es es weitere Flecken einzusammeln, um selbst stets größer zu werden. Die Steuerung ist so simpel, wie die Grafiken es sind: Ihr haltet einfach einen Finger auf dem Display und der schwarze Fleck wird stetig folgen.

Damit es allerdings nicht zu öde wird, hat der Entwickler ein paar weitere Hindernisse und Herausforderungen integriert. So müsst ihr beispielsweise durch ein Asteroidenfeld steuern oder auch schießenden Kanonen ausweichen. Auch können Planeten euch in der Umlaufbahn an sich ziehen und zerstören, weiterhin sind die Boss-Level deutlich komplizierter. Eine Kombination aus vielen Elementen ist natürlich möglich. Kleine schwarze Linien helfen dabei in den großen Galaxien die weiteren Flecken zu finden.

Habt ihr einmal Macrocosm gestartet, könnt ihr unaufhaltsam spielen. Ein Menü oder eine Levelübersicht gibt es nicht – auch können wir euch weder Spielzeit noch Levelanzahl mit auf den Weg geben, da es einfach keine Angaben gibt. Auf In-App-Käufe und Werbung haben die Entwickler verzichtet.

Wir sind ja immer erfreut, wenn Entwickler mal ein etwas anderes Spiel veröffentlichen, das nicht in der Masse der vielen gleichen Genres untergeht. Macrocosm zählt definitiv dazu. Die Schwarz-Weiß-Grafiken, die wirklich entspannenden Sounds und das einfache Gameplay machen Macrocosm zu einer Empfehlung, die man allerdings mögen muss. Vorab stellen wir euch unser Gameplay-Video (YouTube-Link) zur Verfügung, das die ersten Minuten aus Macrocosm zeigt. Könnt ihr euch für solche Spiele begeistern?

Gameplay-Trailer zu Macrocosm

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Solch“e“ Spiele können sicherlich cool sein. Sometimes you die war ein Klasse Tipp, denke mal das geht etwas in die Richtung so von der Atmosphäre. Dies hier scheint mir aber sehr arg monoton, unaufregend und entfremdend. Wobei entfremdet ja bestimmt auch interessant sein kann, hier aber sehr übersichtlich zu sein scheint und weniger zur Exploration als zur Reflektionen einzuladen scheint. Osmos oder Spore erscheinen mir da ansprechender, auch wenn die wabernden Effekte schon toll aussehen, es wirkt auf mich mehr als nur etwas mau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de