Microsoft SharePoint: Neue mobile App für Teamarbeit erlaubt Zugriff aufs Intranet

Wenn man auch von unterwegs mit Kollegen zusammenarbeiten möchte, findet seit kurzem die Microsoft SharePoint-App im deutschen App Store.

Microsoft SharePoint

Microsoft SharePoint (App Store-Link) steht als kostenlose Universal-App seit dem 20. Juni dieses Jahres zum Download auf iPhones und iPads bereit. Die Anwendung kann in deutscher Sprache genutzt werden und benötigt zur Installation auf dem iDevice neben 63 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens iOS 8.0 oder neuer.

„Holen Sie sich das Intranet in die Tasche mit der mobilen SharePoint-App“, so lautet das Credo von Microsoft hinsichtlich der eigenen Anwendung. „Mit bequemem Zugriff von unterwegs hilft Ihnen die mobile SharePoint-App dabei, Ihre Arbeit zu erledigen, indem sie schnellen Zugriff auf Ihre Teamwebsites, Organisationsportale und -ressourcen sowie die Personen, mit denen Sie arbeiten, bereitstellt – übergreifend online in Office 365 und lokal.“

Um mit Microsoft SharePoint arbeiten zu können, ist es notwendig, dass die übergeordnete Organisation ein Office365-Abonnement besitzt, in dem auch SharePoint inbegriffen ist, oder über einen lokalen SharePoint-Server verfügen. Mit den entsprechenden Informationen kann man sich dann in der App anmelden und mit Teammitgliedern oder Arbeitskollegen zusammenarbeiten, auch die Nutzung von mehreren Konten wird unterstützt.

Link-Sammlungen und Mitarbeiter-Suche in SharePoint

Microsoft SharePoint erlaubt es, Team-Websites schnell aufzufinden, solche anzuzeigen, die häufig vom Nutzer besucht werden oder denen der User folgt, und auch Website-Aktivitäten dargestellt werden. Über eine Integration der Microsoft-eigenen Anwendung OneDrive lassen sich zudem zuletzt verwendete und beliebte Dateien ansehen, teilen, und darüber hinaus Zugriff auf die eigenen Dokument-Bibliotheken erlangen. Sind die Office-Apps von Microsoft auf dem iOS-Gerät installiert, können die Dateien dort nahtlos und bequem bearbeitet werden.

Auch über die Teammitglieder lässt sich mehr in SharePoint erfahren: Über eine Suchfunktion, die entweder relevante Unternehmens-Informationen ausgibt, oder auch nach mitarbeitenden Personen Ausschau halten kann, besteht die Möglichkeit, sich Visitenkarten der Benutzer anzusehen, um zu erfahren, mit wem und woran diese Person arbeitet. Zusätzlich stellt SharePoint eine Registerkarte namens „Links“ zur Verfügung, in der der SharePoint-Administrator Ressourcen und Websites für alle Beteiligten sammeln kann, die interessant oder relevant für die gemeinsame Arbeit sind.

Mit SharePoint bietet Microsoft demnach eine Möglichkeit für Unternehmen, Organisationen und Start-Ups, Projekte und ihre Teams sinnvoll an einem Ort zu versammeln. Gegenüber anderen Teamwork-Apps, darunter etablierte Lösungen wie Trello (App Store-Link) oder Quip (App Store-Link), zieht Microsofts mobile Anwendung hinsichtlich der Kommunikationsmöglichkeiten jedoch aktuell noch den Kürzeren.

Kommentare 1 Antwort

  1. So wie ich das sehe bietet trello aber keine Office Programme.
    In der Appbeschreibung steht was von Karten.
    Und quip ist wohl nur Textverarbeitung.
    Wer im Business Bereich mit MS Office arbeitet wird da wohl eher zur MS Lösung greifen. Und an genau diese Gruppe wendet sich die Share Point Lösung ja.
    Hier ist schon ein Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de