Nach nur 50 Tagen: Joyn zählt 3,8 Millionen Nutzer

Bald mit Premium-Bereich

Aus 7TV ist Joyn geworden. Die kostenlose Applikation (App Store-Link) bündelt mehr als 50 Free-TV-Sender und die Mediatheken der ProSiebenSat1-Gruppe. Nun hat man per Pressemitteilung verlauten lassen, dass man bereits nach 50 Tagen über 3,8 Millionen Nutzer verzeichnen kann. Das entspricht einer Steigerung von gut 380 Prozent gegenüber dem Vorgängerprodukt 7TV. Weit mehr als die Hälfte der Inhalte (61 Prozent) werden über mobile Endgeräte genutzt.

Die drei beliebtesten Formate sind derzeit das Joyn Original „jerks.“ mit Christian Ulmen und Fahri Yardim, die Web-Serie „Krass Klassenfahrt“, deren Cast aus deutschen Influencern wie Jonas Ems und Jonas Wuttke besteht, sowie der internationale Serienhit „Grey’s Anatomy“, dessen aktuelle Folge jeweils eine Woche vor TV-Ausstrahlung exklusiv auf Joyn zu sehen ist. Während ich die beiden letztgenannten Serien links liegen lasse, habe ich aktuell „jerks.“ gestartet und kann die Serie nur wärmstens empfehlen. Hier folgt ein Lacher auf den anderen, außerdem wird jedes Fettnäpfen mitgenommen.

Alexandar Vassilev, CEO und Geschäftsführer Joyn:

Bei Joyn stehen die Nutzer im Mittelpunkt. Dass sie unser Produkt so gut annehmen, zeigt: wir sind mit unserer Strategie auf dem richtigen Weg. Mit „jerks.“ und „Krass Klassenfahrt“ sind gleich zwei lokale Produktionen unter unseren Top 3. Das unterstreicht, dass wir mit lokalen Produktionen den Nerv unseres Publikums treffen und dass sie es absolut mit internationalen Formaten aufnehmen können. Diesen tollen Start haben wir aber auch unseren Partnern zu verdanken, die ihre Inhalte über Joyn einem breiten Publikum zur Verfügung stellen. Wir werden sowohl unsere Content-Pipeline mit weiteren tollen Originals und Exklusives, als auch die Produktfeatures erweitern.

Für die Zukunft plant Joyn bestehende Kooperationen auszubauen und neue aufzubauen. Auf die bereits angekündigten Originals wie der Crime-Serie „23 Morde“ sowie „Frau Jordan stellt gleich“ und „Check, Check“ von Stromberg-Autor Ralf Husmann werden weitere lokale Eigenproduktionen und exklusive Inhalte folgen.

Ebenfalls interessant ist folgende Aussage: „Mit dem Start des Premium-Bereichs im Winter wird das Portfolio sowohl im Content-Bereich als auch in technischer Hinsicht weiter ausgebaut, um den Nutzern ein noch besseres Produkterlebnis zu bieten.“ Hier lässt man leider offen, was das genau bedeutet. Ein Preis ist ebenfalls noch unbekannt.

Joyn hat definitiv alles richtig gemacht. Aktuell lockt man Nutzer mit einem kostenlosen Angebot und wird später dann einen kostenpflichtigen Premium-Bereich einführen. Die aktuell angezeigte Werbung ist wirklich human. Es gibt einen Spot vorher und ab und zu einen Spot zwischendrin. Bleibt abzuwarten, was Premium zu bieten hat.

Joyn | deine Streaming App
Joyn | deine Streaming App
Entwickler: Joyn GmbH
Preis: Kostenlos

Kommentare 13 Antworten

    1. Das werden wir dann in ein paar Monaten wissen dann soll das Abo eingeführt werden. Das einzig tolle ist das man darüber verpasste Sendungen, oder die zu spät kommen nachholen kann. Aber dafür werde ich auch kein Geld ausgeben, immerhin ist das TV Program welches ich durch Werbung schauen bereits Finanziere, bzw. in der App kann man das genauso halten

  1. Wegen Jerks. Ist aber dermassen penetrant mit Trackern und Werbung versehen, dass ich es nicht wieder anfasse.

    Fun Fact: trotz versuchter Volldurchleuchtung wurde mir beim Schauen auf dem iPhone XS immer wieder Werbung für das iPhone XS angezeigt 😀

    Zu doof zum Auswerten.

  2. Es ist eine Webseite/App für Menschen die es einfach haben wollen. Alle freien Sender zusammen gefasst zzgl.ihrer Mediatheken…. muss man nicht haben, die Anmeldungen bestehen aus Mitgliedern die keine Werbung haben möchten! Vor langer Zeit könnte man das mit technischen Mitteln blocken, heute macht man damit Datensammeln von Usern. Ach und das als letztes, Mein IPad verweigert das ausstrahlen von Filmen, mit der Begründung- nicht möglich – …

  3. Besser als die kostenlosen Versionen von waipu und Zatto, wobei ich bei waipu die 5 € für die mobile Nutzung nicht verstanden habe.
    Rtl ist bestimmt überglücklich mit ihrem Premium Content

    1. Die lieben privaten Sender nehmen für die mobile Nutzung happig Lizenzgebühren und verschenken die mobile Nutzung selbst an ihre Kunden – DAS ist der Grund für die 5€ und die Wettbewerbsverzerrung – bin gespannt, wann das Kartellamt da mal draufschaut…

  4. Auch wenn ich den Dienst nicht oft nutze ist die app gelungen und sie bauen jede Woche aus ich finde sie jetzt schon besser als alles was sky so bietet in sachen Benutzer Oberfläche

  5. Also solange sie kostenlos ist nutzen wir sie. Zumindest meine Frau für Grey’s Anatomie oder wenn man mal etwas verpasst hat. Bezahlen würde ich dafür nicht. Wenn ich die App mit Sky Ticket vergleiche ist sie besser gemacht.
    Bis man bei sky manchmal eine Serie gefunden hat nervt.
    Am Apple TV habe ich auch noch immer nicht herausgefunden wie man eine geschaute folge wieder von vorne anschauen kann. Außer am iPad oder iPhone zurück zu stellen.

        1. Eben mit Jerks Staffel 1, Folge 1 geprüft – startet von allein von vorne. 👍🏼Hast Du evtl. noch ein Stück vom Abspann übrig? Dann ist es ja nicht wirklich am Ende angekommen. 🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de