Nanoleaf Lines Squared: Lichtleisten können jetzt quadratisch verbunden werden

Auch am Standby-Verbrauch wird gearbeitet

Die Nanoleaf Lines haben wir euch schon vor einer ganzen Weile vorgestellt, mir haben die smarten LED-Lichtleisten wirklich gut gefallen. Zumindest solange, bis ich auf den Standby-Stromverbrauch geachtet habe, der bei weit mehr als 10 Watt liegt. Immerhin: Nanoleaf arbeitet gerade genau dort an einer Optimierung, die den Stromverbrauch aller Produkte im Standby-Betrieb um mehr als die Hälfte reduzieren soll. Das dafür notwendige Firmware-Update sollte noch in diesem Jahr erscheinen.

Bis dahin können wir einen Blick auf ein neues Produkt werfen, das so neu gar nicht ist. Neben den Nanoleaf Lines, bei denen die einzelnen Elemente im 60 Grad Winkel zueinander verbunden werden, bietet Nanoleaf jetzt auch die Nanoleaf Lines Squared an, bei denen der Winkel wenig überraschend 90 Grad beträgt.


Was die Leuchtmittel angeht, unterscheiden sich die Nanoleaf Lines nicht voneinander. Lediglich das Verbindungsstück wurde angepasst, um den alternativen Winkel herzustellen. Das bedeutet für eure Kreativität an Wand und Decke: Ihr könnt die verschiedenen Varianten der Lines problemlos miteinander kombinieren und so ganz individuelle Muster erstellen.

Die neuen Nanoleaf Lines Squared können ab sofort im Online-Shop des Herstellers bestellt werden. Ein Starter-Set mit Netzteil und vier LED-Leisten kostet 99,99 Euro, das Erweiterungsset mit drei Lines gibt es für 59,99 Euro. Wer seine bisherige Lines-Installation auf Rechtecke umstellen möchte, hat momentan noch keine Möglichkeit, die neuen Squared-Verbinder zu kaufen.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Kein Matter Support möglich, weil die Hardware zu schmalbrüstig ist… eher kein Produkt in das ich investieren würde. ☝️
    Der Hersteller selbst:
    „Zu der Matter-kompatiblen Essentials Linie von Nanoleaf zählen die Glühbirnen A19, GU10, BR30 und ein Lightstrip, der Anfang 2023 auf den Markt kommt. Wir arbeiten weiter an der Integration von Matter in zukünftige Produkte. Dazu zählen auch die für 2023 geplanten smarten Steuereinheiten, die eine noch nahtlosere Automatisierung ermöglichen und Sie bei der Gestaltung eines noch smarteren Zuhauses unterstützen.“
    ➡️ kein Update für Matter

    1. Die Frage ist nun aber auch, ob Matter bei einem solchen speziellen Produkt überhaupt Sinn macht bzw. zwingend einen Vorteil bringt. Die Steuerung wird per Matter ja nur sehr begrenzt möglich sein und mit allen bestehenden großen Systemen ist Nanoleaf bereits kompatibel. Matter wird eine feine Sache, aber da braucht man noch Geduld.

      1. Da hast du natürlich recht, Fabian. Ich bin mir sicher, dass auch komplexere Steuerungsmöglichkeiten irgendwann mit Matter möglich sind.
        Wenn ich mir neue Hardware anschaffe, achte ich auf mögliche Kompatibilität in der Zukunft. Da Matter definitiv ausgeschlossen ist für die aktuellen Modelle, warte ich lieber auf die Modelle in 2023, die dann den Support haben.

  2. Da hast du natürlich recht, Fabian. Ich bin mir sicher, dass auch komplexere Steuerungsmöglichkeiten irgendwann mit Matter möglich sind.
    Wenn ich mir neue Hardware anschaffe, achte ich auf mögliche Kompatibilität in der Zukunft. Da Matter definitiv ausgeschlossen ist für die aktuellen Modelle, warte ich lieber auf die Modelle in 2023, die dann den Support haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de