Netflix-Abo mit Werbung: Nicht alle Filme und Serien sind enthalten

Eine Übersicht findet ihr bei JustWatch

Gestern ist das neue Netflix-Abo mit Werbung für 4,99 Euro pro Monat auch hierzulande gestartet. Während man aktuell mit diesem Abo nicht über das Apple TV schauen kann, gibt es weitere Einschränkungen. Denn im Netflix Werbe-Abo sind nicht alle Inhalte, Serien und Filme enthalten. Der Großteil ist verfügbar, dennoch gibt es Ausnahmen. Die Lizenzbedingungen lassen die Integration ins Werbe-Abo schlichtweg nicht zu.

Der Anbieter JustWatch hat eine Übersicht erstellt, in der ihr alle enthaltenen Filme und Serien vom Basis-Abo mit Werbung einsehen könnt. Gut: Hier könnt ihr über diverse Filter die Auswahl einschränken und so nur für euch spannende Inhalte listen lassen. Insgesamt gibt es 5.441 Titel, davon 3.420 Filme und 2.022 Serien. Das komplette Sortiment umfasst 4.857 Filme sowie 2.109 Serien. Demnach sind vor allem zahlreiche Filme im Werbe-Abo nicht verfügbar.


Wenn ihr euch für das neue Abo mit Werbung interessiert, könnt ihr so vorab prüfen, welche Inhalte angeboten werden. In der Übersicht bei Netflix werden nicht verfügbare Filme und Serien mit einem kleinen Schlosssymbol gekennzeichnet.

‎Netflix
‎Netflix
Entwickler: Netflix, Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. An Dreistigkeit ja kaum noch zu überbieten. Man zahlt einen etwas günstigeren Preis damit man sich die schöne Werbung ansehen darf, hat aber nicht vollen Zugriff auf das ganze Angebot.

    Nix da, ich hab jetzt alles bis auf Amazon gekündigt. Was da nicht läuft, kann ich halt nicht sehen. Dann ist es halt so. Man hängt eh schon viel zu viel vor irgendwelchen Bildschirmen.

    Ich hoffe, der Streamingmarkt bereinigt sich bald von selbst. Irgendwann ist wirklich mal genug.

    1. Das ist ja das schöne. Jeder kann das Angebot buchen, das einem zusagt – oder es eben auch sein lassen. Niemand wird zu einem Abo gezwungen. Ich würde z.B. auch niemals ein werbefinanziertes Abo abschließen. Aber es gibt die bereits existierenden Abovarianten ja nach wie vor…

      1. @user: Dennoch kann und sollte man es befürworten, wenn jemand kundtut, dass er sich die Seuche namens Werbung nicht weiter antut bzw. die Genervtheit von der Werbung als Gelegenheit nutzt, insgesamt weniger Glotze zu konsumieren.
        Zur Nachahmung empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de