Netflix: Gaming-Pläne fokussieren sich auf mobile Spiele

Keine Extrakosten für Netflix-Abonnenten

Es ist noch nicht so lange her, dass wir darüber berichteten, dass Netflix den Gaming-Markt nun auch für sich erschließen will und dazu bereits den früheren Electronic Arts- und Facebook-Manager Mike Verdu angestellt hat. Bei Facebook war Verdu zusammen mit Entwicklern dafür zuständig, Spiele und andere Inhalte auf die Oculus VR-Headsets zu bringen.

Seinerzeit hieß es unter anderem bei Bloomberg, dass Netflix plane, „innerhalb des nächsten Jahres Videospiele auf der Streaming-Plattform […] anzubieten […]. Die Spiele sollen als neues Programmgenre neben dem aktuellen Angebot erscheinen […].“ Im gleichen Bericht ging man davon aus, dass Netflix keine weiteren Kosten für Abonnenten des eigenen Videostreaming-Dienstes erheben würde.


Wie nun von Netflix in einem Brief an Investoren bekanntgegeben wurde, will man sich zunächst auf Spiele für Mobilgeräte konzentrieren. Die Passage im Brief lautet wie folgt:

„Wir befinden uns auch in der Anfangsphase einer weiteren Expansion in den Spielebereich, aufbauend auf unseren früheren Bemühungen um Interaktivität (z. B. Black Mirror Bandersnatch) und unseren Stranger Things-Spielen. Wir sehen Spiele als eine weitere neue Inhaltskategorie für uns, ähnlich wie unsere Expansion in Originalfilme, Animation und improvisiertes Fernsehen. Spiele werden ähnlich wie Filme und Serien ohne zusätzliche Kosten in das Netflix-Abonnement der Mitglieder aufgenommen. Zu Beginn werden wir uns vor allem auf Spiele für mobile Geräte konzentrieren. Wir sind nach wie vor begeistert von unserem Angebot an Filmen und TV-Serien und erwarten eine lange Phase steigender Investitionen und Wachstum in allen unseren bestehenden Inhaltskategorien, aber da wir seit fast einem Jahrzehnt in den Bereich der Originalprogramme vorstoßen, denken wir, dass die Zeit reif ist, mehr darüber zu erfahren, wie unsere Mitglieder Spiele schätzen.“

Welche Spiele der Videostreaming-Service letztendlich anbieten wird, oder in welchen Genres diese einzuordnen sind, ist bisher noch nicht kommuniziert worden. Kürzlich hat Netflix allerdings den TV-Deal mit Shonda Rimes erweitert, um in Zukunft Feature-Filme und Gaming-Inhalte anzubieten. Auch zur Verteilung der Netflix-Games an die Abonnenten wurden noch keine Infos geteilt.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. …keine Extrakosten… klar. Die machen das umsonst. Und das heißt nicht, dass es nichts kostet. Die legen das Geld eher auf alle um und erhöhen dann halt die jetzigen Kosten für alle um 2-3 Euro. Und stetig muss man für Dinge zahlen, die man garnicht extra will.
    Amazon hatte auch mal mit Premium Versand ein Prime Angebot gestartet. Mittlerweile ist man bei 69 Euro und bekommt sooooo viel mehr…und auch Premium Versand ?
    …keine Extrakosten… unfassbar wie man doch jeden Mist abnimmt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de