Neue Apple Music-App: Code der überarbeiteten Anwendung soll doch auf iTunes basieren

Die Renovierungsaktion von Apple dürfte kleiner ausfallen als zunächst angenommen.

In den letzten Wochen gab es einige Gerüchte, nach denen Apple im kommenden macOS 10.15 auf eine komplette Neustrukturierung der Musikverwaltung setzen und sich endlich vom angestaubten iTunes-Modell verabschieden wird. So wurden Stimmen laut, nach denen Apple das „Project Marzipan“-Framework nutzen werde, um die aus iOS bekannte Apple Music-Anwendung auch in macOS zu integrieren und sich damit von der hoffnungslos überladenen und unübersichtlichen iTunes-Verwaltung zu trennen. Auch wir berichteten darüber.

Jetzt allerdings will der in der Vergangenheit für einige treffsichere Apple-Leaks bekannte Guilherme Rambo vernommen haben, dass die Umstrukturierung von iTunes wohl doch nicht mit tiefgreifenden Veränderungen einher gehen wird. „Statt einen klaren Schnitt zu machen und die Apple-Music-App von iOS auf Mac und/oder Windows zu holen, werde die neue Musik-App in macOS 10.15, dessen Vorstellung Anfang Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC erwartet wird, weiterhin auf iTunes-Code basieren“, heißt es auch in einem Artikel dazu bei Heise.

Auch Podcasts und Audiobooks sollen ausgelagert werden

Guilherme Rambo berichtet, dass die neue Apple Music-App unter macOS weiterhin eine AppKit-Anwendung sein wird. Für den Mac-User würde dies einige Vorteile bedeuten, die man schon aus den vergangenen Versionen kennt – darunter das Management von eigenen Bibliotheken, das Einlesen von optischen Medien und nicht zuletzt die manuelle Synchronisation und Backups von iOS-Geräten. 

Glaubt man den Aussagen Rambos, wird die neue Anwendung unter macOS 10.15 eine reine Musik-App sein, die Verwaltung von Videos wird in eine TV-Anwendung ausgelagert werden. Gleiches soll für Podcasts und eBooks/Hörbücher gelten, die in eigene Bücher- und Podcasts-Software wandern könnten. Es bleibt abzuwarten, ob Apple mit dieser Strategie die Altlasten von iTunes wirklich abwerfen kann. 

Kommentare 11 Antworten

    1. Dann können wir denn „Club der Freakies“ gründen. Ich weiß auch nicht, was genau daran denn nun „angestaubt“ sein soll. Man kann die Dinge auch verschlimmbessern.

    2. Da finde ich mich noch viel freakiger, denn ich fand iTunes 11 am übersichtlichsten. Trotzdem nutze ich das aktuelle iTunes 12.9 und finde mich damit auch zurecht, wobei es eben nicht mehr so intuitiv ist.
      Der fehlende App-Store fehlt mir nur sekundär, da ich Apps auch über iMazing laden kann.

  1. Alles unübersichtlich. Warum haben die keine vernünftigen Ideen? Dieses scheiss iTunes nervt sowas von. Zum Musik hören ganz gut aber das war es auch

  2. Also iTunes ist die am schlechtesten programmierte Software, die ich kenne, und der Hardware von Apple nicht würdig! Stürzt ständig ab, ist total unlogisch und wenig intuitiv! Ich rege mich seit 10 Jahren darüber auf und es wird nicht besser! Musste bestimmt schon 3 mal meine Musiksammlung neu sortieren, Musik wird dann teilweise nicht gefunden oder ist doppelt drin, obwohl es nur einmal vorhanden ist! Das iPhone wurde teilweise nicht gefunden, oder nach stundenlangem Synchronisieren wird einfach gesagt, dass es nicht geklappt hat! In anderen Firmen wären die Programmierer schon lange gekündigt worden! Ich habe das Gefühl, dass iTunes dafür genutzt wird, den Praktikanten einen Spielplatz zu geben!
    So, und jetzt könnt ihr Freaks einen Shitstorm lostreten und mir erklären, wie dämlich ich bin! Da ich mich selbst aber als technisch versiert sehe, frage ich mich, was so der ein oder andere normale User darüber denken soll!

    1. Tja, wahrscheinlich bin ICH zu blöd, weil mir das praktisch nie passiert ist und ich iTunes weder unlogisch noch unübersichtlich oder schlecht programmiert finde. Lediglich dass der Appstore rausgenommen wurde, ist an Dummheit seitens Apple nicht zu überbieten. Deswegen noch 12.6.5.

    2. Geil, selten so gelacht. Da würd ich nochmal nachlesen was technisch und versiert bedeuten, mir scheint die Bedeutung der Begriffe ist dir nicht klar. Keins deiner Probleme war in den letzten 12 Jahren meins. Keins!

  3. Ich bin nach wie vor mit iTunes zufrieden. Kann meinetwegen so bleiben wie es ist. Nicht alles was Apple geändert hat, wurde zwangsläufig besser.

    @cokebottles Deine geschilderten Probleme sind bei mir noch nie aufgetreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de