Olloclip 4-in-1 Set für das iPhone 6: Bestes Linsen-Kit für iFotografen verbessert

Als zuständige Redakteurin für fotografische Themen im Appgefahren-Team konnte ich seit einiger Zeit auch den neuen 4-in-1 Olloclip fürs iPhone 6 genauer unter die Lupe nehmen.

Olloclip iPhone 6 1 Olloclip iPhone 6 2 Olloclip iPhone 6 3 Olloclip iPhone 6 4

Die europäische Marketing-Vertretung des amerikanischen Herstellers Olloclip stattete mich vor einigen Wochen mit dem aktuellen Olloclip für das iPhone 6 und 6 Plus aus. Erhältlich ist der Olloclip 4-in-1 mittlerweile auch im deutschen Handel – bei Amazon beispielsweise zahlt man für das vierteilige Linsen-Kit derzeit je nach Farbvariante knapp 70 Euro.

  • Olloclip für iPhone 6 & 6 Plus in silber/gold (Amazon-Link)
  • Olloclip für iPhone 6 & 6 Plus in silber/schwarz (Amazon-Link)

Wer gerne mit seinem iPhone fotografiert, hat vielleicht schon in der Vergangenheit zu einem der Olloclip-Produkte gegriffen, die sich als Zusatz-Objektiv-Set für viele Einsatzbereiche erstehen und einfach über die Kameralinse des iPhones stecken lassen. Mit dem Olloclip 4-in-1 Kit für das iPhone 6 und 6 Plus erhält der Käufer eine Kombination aus Fisheye- und Weitwinkel-Linse sowie zwei Makro-Objektive mit 10- und 15-facher Vergrößerung.

Erstmals kann mit dem Olloclip auch die Frontkamera genutzt werden

Mit dem Olloclip für die aktuelle iPhone-Generation hat das amerikanische Unternehmen ihrem Flaggschiff-Produkt auch eine komplette Überarbeitung spendiert, so dass sich das Linsen-Set noch komfortabler nutzen lässt. Erstmals ist es in der langjährigen Olloclip-Geschichte nun auch möglich, die Frontkamera bei fotografischen Experimenten mit den vier Linsen einzubinden. Gerade in Verbindung mit dem Weitwinkel- oder Fisheye-Objektiv lassen sich beispielsweise Gruppen-Selfies perfekt erstellen.

Ermöglicht wird dieses durch einen breiter designten iPhone-Aufsatz, an deren Ecken jeweils eine der beiden Makro-Linsen angebracht worden ist, und auf die die Fisheye- und Weitwinkel-Objektive wie gehabt aufgeschraubt werden. Über einen kleinen Einsatz kann der Nutzer den Olloclip sowohl auf die Verwendung mit einem iPhone 6, als auch mit einem iPhone 6 Plus vorbereiten. Durch die leicht vorstehende rückseitige Kamera ist es zudem sehr einfach, den Olloclip aufzusetzen und perfekt auszurichten, da die Hersteller an der entsprechenden Stelle eine kleine Vertiefung für die Kamera gelassen hat. Ist der Linsenaufsatz auf der Rückseite passgenau angebracht, deckt er ebenso exakt mit dem anderen Objektiv die Frontkamera ab – ein wirklich kluger Schachzug der Produktdesigner.

Lanyard und Halteclips im Lieferumfang inbegriffen

Und auch bezüglich des Lieferumfanges hat sich beim Olloclip 4-in-1 für das iPhone 6/6Plus einiges getan: Zwar ist das aktuelle Modell etwas größer und daher nicht mehr so leicht in einer Hosentasche zu transportieren, dafür werden allerdings drei Clips in verschiedenen Farben mitgeliefert, in die der Olloclip eingedrückt und dann mittels eines ebenfalls mitgelieferten grauen Lanyards um den Hals getragen werden kann. Alternativ kann natürlich auch ein Transport am Schlüsselbund erfolgen. Sorgen machen dabei eigentlich nur die ebenfalls im Paket befindlichen Objektiv-Schutzkappen – sie können zwar relativ fest auf die Linsen aufgedrückt werden, sind aber wohl die Teile, die man am ehesten bzw. am schnellsten verlieren wird.

Olloclip iPhone 6 8 - Makro 15x Olloclip iPhone 6 7 - Makro 10x Olloclip iPhone 6 6 - Fisheye Olloclip iPhone 6 5 - Weitwinkel

Die Qualität der fotografischen Ergebnisse scheinen im Vergleich zum vorherigen Olloclip-Modell für das iPhone 5/5s außerdem nochmals etwas verbessert worden zu sein. Vor allem das Weitwinkel-Objektiv weist keine so starke Unschärfe am Rand mehr auf, wie es noch beim Vorgängermodell der Fall war. Leben muss man allerdings weiterhin auch beim Fisheye mit den typischen Verzerrungen und der Randunschärfe, die man allerdings beim Kaufpreis von knapp 80 Euro für ein solches vierteiliges Linsen-Set auch erwarten muss. Die Makro-Linsen liefern eine gewohnt gute Abbildungsleistung ab, erfordern aber für gute, auf den Punkt scharfe Ergebnisse entweder eine sehr ruhige Hand, oder aber ein iPhone, das auf ein Stativ gestellt wird bzw. ein unbewegliches Motiv. Der Schärfebereich der Makros ist weiterhin sehr eng bemessen und im zentralen Bereich angesiedelt, so dass es oft mehrere Aufnahmen braucht, bis man das perfekte Bild geschossen hat.

Viele kreative Möglichkeiten gegeben

Experimentierfreudig sollte der Besitzer daher schon sein, wenn er sich mit dem Olloclip für das iPhone 6/6 Plus ausstattet. Die Möglichkeiten, die die vier Linsen dem iPhoneografen allerdings erschließen, sind nahezu endlos und fördern nach einiger Einarbeitung und eigener Kreativität außergewöhnliche, individuelle Ergebnisse zutage. Gerade Porträts mit dem Fisheye oder alltägliche Dinge mit dem Makroobjektiv gesehen sind Beispiele, die die Standard-iPhone-Kamera nicht leisten kann. Zum Preis von knapp 80 Euro bekommt man ein wirklich praktisches, und nun auch designtechnisch verbessertes Linsen-Set, das sich mit seiner Bildqualität nicht verstecken braucht – und erstmals auch Front- und Rückseiten-Kamera für kreative Bilder mit einbindet.

Kommentare 3 Antworten

  1. Es ist natürlich immer eine Sache des persönlichen Geschmacks, aber als Fotograf würde ich die Abbildungsleistung der Olliclips im Vergleich zum Mitbewerb nicht als die Beste bezeichnen. Persönlich erreiche ich mit den Moment-Linsen eine viel bessere Leistung. Aber alles bleibt bei den mittelmäßigen iPhone-Kameras nur etwas für Schnappschüsse.

  2. Ich habe gesehen, dass das Olloclip eine Schutzfolie „wegdrückt“… Das finde ich schade… Nun ja. Es muss ja auch gut sitzen. Bei meiner Glas-Schutz„Folie“ wird es wohl noch weniger dranpassen. 🙁

  3. Also ich hab diese Linsen schon und bin sehr begeistert da ich im Elektronik-Bereich tätig bin und öfter Makro benötige ist das einfach perfekt. Allerdings finde ich nicht so toll, das der Frontblitz nicht genutzt werden kann. selbst meine Idee ein Loch in das Plastik zu bohren habe ich schnell verworfen, da die Linse über der Öffnung stehen würde. Das Problem mit der Schutzfolie ist bei mir nicht vorhanden, da einfach nicht vorhanden ;). Hatte nie auch nur einen Kratzer, egal bei welchem Modell. Klar sind es keine Profilinsen aber für den Preis und bei der Größe hat man das doch eher mal parat. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de