Keynote: Apple TV für 79 Euro, ResearchKit für mehr Gesundheit

Zum Start der Keynote gibt es Infos zum Apple TV, auch dem Thema Health hat man sich gewidmet.

Apple TV

Der Anfang der Keynote ist doch etwas ermüdend. In den ersten Minuten wurde angekündigt, dass das Apple TV im Preis gesenkt wird und nur noch 79 Euro kostet. Wie hätten uns lieber eine neue Version gewünscht, statt die alte Version günstiger anzubieten.

Im gleichen Atemzug hat Tim Cook angekündigt, dass HBO Now exklusiv aufs Apple TV kommt. Es handelt sich um einen Videostreaming aus den USA – der Dienst kann für 14,99 Euro pro Monat abonniert werden. Unter anderem werden „Game of Thrones“ oder auch „Sex in the City“ ausgestrahlt.

Auch wenn das Apple TV jetzt deutlich günstiger zu haben ist, gibt es HBO Now nur in den USA. Ob der Dienst auch für deutsche Kunden verfügbar gemacht wird, bleibt unklar. Wie dem auch sei: Auch wenn Apple immer mehr Inhalte zur Verfügung stellt, bleibt die Hardware doch veraltet.

Apple stellt ResearchKit vor

Neben dem vergünstigten Apple TV hat Apple am Abend auch eine neue Software-Plattform für medizinische Forschung vorgestellt – das ResearchKit. Letzteres dient als Verbindung zwischen dem iPhone und der HealthKit-App, die bereits mit iOS 8 Einzug gehalten hat, und bietet verschiedenen kooperierenden Partnern die Möglichkeit, Patienten mit bestimmten Krankheiten in ihre Forschungsarbeiten einzubinden.

So gibt es von verschiedenen namhaften Kliniken und Forschungszentren, viele davon in den USA, eigene Apps mit spezifischen Tests, die Betroffene ausführen können, um die Forschung an Krankheiten wie Asthma, Krebs und Parkinson weiter voranzutreiben. Da viele Daten höchst individuell und privater Natur sind, ist eine Registrierung notwendig, zudem muss eine entsprechende App des jeweiligen Forschungszentrums heruntergeladen werden. Die „Asthma Health“-App beispielsweise wurde in Zusammenarbeit mit dem Mount Sinai Hospital und dem Weill Cornell Medical College herausgegeben.

Es wird den Patienten zudem jederzeit freigestellt, ob sie am Forschungs-Programm teilnehmen wollen oder nicht. Außerdem betont Jeff Williams, der das ResearchKit im Rahmen der Keynote erstmals vorstellte, dass Apple selbst keinerlei Zugriff auf die Daten des Teilnehmers hat. Wie es allerdings mit der NSA aussieht, darüber kann gegenwärtig nur spekuliert werden. Das ResearchKit wird OpenSource sein und ab April dieses Jahres verfügbar gemacht werden – die ersten fünf damit verbundenen Diagnose-Apps sind bereits jetzt erhältlich.

Kommentare 19 Antworten

  1. Wieder mal total an der Masse vorbei. Jeder wartet auf einen neuen AppleTV, aber Apple gönnt dem wieder kein Update. Die Preissenkung hätten sie sich auch sparen können

  2. Dann wird es doch noch ein Fire Tv.
    Habe extra die Keynote abgewartet aber leider kommt da ja nix neues mehr beim ATV.
    Ein Apple TV habe ich ja schon abgelöst, das zweite folgt jetzt.

    1. Das schon, aber andere „tun“ mehr.
      Ich habe einen Flat im Schlafzimmer der nichts kann.
      An diesem hatte ich ein ATV für Netflix, AirPlay und einen Rasperry PI für Mediatheken und Zugriff auf ein NAS per XBMC.
      Amazon Instant ging per Stream vom iPad aufs ATV.
      Jetzt habe ich ein Amazon Fire TV welches alles kann und beide Geräte abgelöst hat.

  3. Hmm. War nicht die Rede von 69 Dollar? Im Store Kosten Apple TV (noch?) 79€. Dachte es wäre in D dann günstiger. Für 69€ hätte ich sofort bestellt.

  4. Och menno… Hatte so auf ne Amazon Instant Video-App gehofft… ? Wäre toll, wenn man direkt übers ATV daran käm, ohne streamen zu müssen!

    1. Auch deswegen gab es schon ein Fire TV bei mir, das zweite folgt.
      Das kann wesentlich mehr als das ATV.
      Ich nutze es für Netflix, Amazon Instant, Mediatheken etc.

  5. Bin auch aufs Fire TV geswitcht und bin sehr zufrieden. Das einzige was ich damit nicht machen kann, ist auf meine Fotos und meine Musik die in der icloud liegen zugreifen.

  6. Die Euro-Dollar Geschichte geht auch gar nicht! In US von 99 auf 69 – hier von 99 auf 79. Das hat nix mit MwSt zu tun! Ganz zu schweigen vom MacBook Pro 15″ „Burner“ :-((

    Apple wird mir momentan immer unsympathischer .. obwohl ich dennoch nie wechseln werde (Apps, Musk und Filme haben viieeel Geld gekostet).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de