One Chat: Wohl einer der aktuell besten Multi-Messenger für den Mac

Wer gleich bei mehreren Messengern unterwegs ist, verliert schnell den Überblick. Zumindest auf dem Mac lässt sich mit einem Multi-Messenger Zeit und Speicherplatz sparen.

 

One Chat 1

Facebook Messenger, WhatsApp, Skype, Telegram, Twitter… Da kommen schnell einige Apps oder Web-Clients zusammen, wenn man in diesen Netzwerken oder Messengern zuhause ist. Auch mir geht es da nicht anders – und was bietet sich in diesem Fall eher an als die Installation eines Multi-Messengers, der alle Konten übersichtlich unter einem Dach vereint?

Nachdem ich über einen längeren Zeitraum mehr oder weniger zufriedenstellend die kostenfreie Mac-App Franz genutzt habe, aber mich insbesondere bei Skype-Chats mit meinen lieben Kollegen von appgefahren immer wieder über Logouts und nicht unterstützte Weblinks geärgert habe, war es an der Zeit, sich nach Alternativen umzusehen. Schon bald stieß ich im Mac App Store auf die App One Chat, die neben der Pro-Version für 21,99 Euro (Mac App Store-Link) auch eine kostenlose Lite-App (Mac App Store-Link) anbietet, die es erlaubt, maximal zwei verschiedene Messenger zu nutzen. Für meine Zwecke bzw. meine insgesamt vier verschiedenen Accounts bei verschiedenen Diensten war allerdings die zugegebenermaßen nicht gerade günstig erscheinende Pro-App gefordert.

One Chat lässt sich dank kleiner 6,5 MB an Speicherplatzbedarf schnell und einfach auf alle Macs ab OS X 10.11 installieren und kommt zumindest in den einzelnen Messenger-Accounts mit einer deutschen Lokalisierung daher. Unterstützt werden gegenwärtig ganze 21 Messenger- und Netzwerk-Dienste: WhatsApp, Facebook Messenger, Google Hangouts, Telegram, Skype, Slack, WeChat, HipChat, Twitter, Yahoo, VKChat, ICQ, Discord, GroupMe, QQ, FBPage, Fleep, RocketChat, MySms, IRCChat und TweetDeck.

One Chat kommt mit Touch Bar-Support für neue MacBooks

 

One Chat 2

Das Einrichten der einzelnen Accounts ist schnell erledigt – es lassen sich bei Bedarf sogar gleich mehrere Konten für einen einzigen Messenger einrichten, beispielsweise, wenn es einen privaten und einen beruflichen WhatsApp-Account auf verschiedenen Geräten gibt. Im Zuge der Einrichtung kann dann auch festgelegt werden, wie und ob die App den Nutzer über eingehende Nachrichten informieren soll: Inklusive Sound und Badge im App-Icon, oder lieber doch ganz unauffällig nur per eingeschobener Push-Nachricht an der Seite des Desktops?

Für weitere Personalisierung sorgt die Möglichkeit, die Sidebar mit den Icons der verbundenen Messenger-Dienste größentechnisch anzupassen, und auch einen optionalen Passwort-Schutz festzulegen. One Chat unterstützt darüber hinaus die Touch Bar der neuen MacBooks, bietet einen Zoom-Modus für Chats an und erlaubt es, direkt aus den Desktop-Benachrichtigungen zu antworten. Weiterhin steht ein kleines optionales Icon in der Menüleiste bereit, um über eingegangene Nachrichten zu informieren.

Da One Chat auf den Webservices der einzelnen Dienste beruht, lassen sich auch alle Funktionen nutzen, die dort möglich sind – unter anderem die Aufnahme und der Versand von Videos, Dokumenten und Fotos. Mit WhatsApp- und Telegram-Nutzern können darüber hinaus auch Videoanrufe über den Mac getätigt werden. Auch wenn der Kaufpreis für One Chat sicher kein Schnäppchen ist: Anhand der zahlreichen verfügbaren Dienste, den individuell festzulegenden Benachrichtigungsoptionen und der sehr stabilen Performance kann zumindest ich für One Chat eine Empfehlung aussprechen. Wer viele Messenger und soziale Netzwerke unter einem Dach vereinen will oder muss, findet hier gegenwärtig wohl eine der besten Multi-Lösungen für den Mac.

Eine Chat All-in-One Messenger
Eine Chat All-in-One Messenger
Entwickler: AppYogi Software
Preis: 21,99 €
Eine Chat Lite - Messenger
Eine Chat Lite - Messenger
Entwickler: AppYogi Software
Preis: Kostenlos+

Kommentare 5 Antworten

    1. Da du Kommentare dieser Art unter viele Artikel mit Apps, die mehr als einen Euro kosten, schreibst – was wäre dir denn eine Mac-App wie die oben beschriebene wert?

  1. echt super, und wie immer alle wegen dem preis jammern aber bei mäcces für 20€ Pappe fressen. Und in was für einer Welt leben wir in der man einem Entwickler nicht mal mehr 20€ für ein Programm zugesteht. Ich sehe das so, brauche oder will ich ein oder nicht der Preis ist dabei egal.

  2. Ich stimme zu/finde 20€ auch für so eine App (Mac) angemessen. Da ich Skype aber seit bestimmt 8 Jahren nicht mehr genutzt habe und ich – wenn ich ehrlich bin – so eine App eigentlich überhaupt nicht brauche, bleibe ich bei Franz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de