Peace, Death!: Höllischer Arcade-Simulator erhält Update mit neuen apokalyptischen Inhalten

Als das verrückte Spiel Peace, Death! im Oktober des letzten Jahres erschien, war ich sehr angetan von der frischen Spielidee.

Peace Death 1

Denn im aktuell für 1,09 Euro erhältlichen Peace, Death! (App Store-Link) verdingt man sich als Sensenmann-Azubi und hat für den natürlich vielbeschäftigten Gott die Aufgabe zu übernehmen, über Himmel und Hölle zu entscheiden. Der Download des abgedrehten Games ist etwa 64 MB groß und erfordert iOS 8.0 oder neuer. Auch eine deutsche Lokalisierung ist bereits mit an Bord.

Jede Menge schwarzer Humor ist in Peace, Death! vorhanden: Als Lehrling von Gott hat man sich als Sensenmann im Spiel in einer siebenwöchigen Probezeit im Unternehmen Apocalypse Inc. zu beweisen und den Chef persönlich zufrieden zu stellen. Dazu bedient der Sensenmann-Azubi einen Aufzug: Fingertipp auf die linke Bildschirmhälfte – hinab in die Hölle, Fingertipp auf die rechte Bildschirmhälfte – hinauf in den Himmel. Das ist gerade in den ersten Tagen noch relativ einfach, da die Merkmale der sich vorstellenden 30 Personen (oder Dämonen…) ziemlich simpel auseinanderzuhalten und sicher einzuordnen sind.

Natürlich spielt auch die Zeit eine Rolle: Zu langsam darf man den Aufzug pro Leveltag nicht bedienen, dann fällt man bei Gott persönlich in Ungnade. Und mit jedem neuen Tag gibt es jeweils ein neues Merkmal, anhand dessen man seine Aufzug-Entscheidung Himmel oder Hölle treffen muss. Und als wäre jeder Arbeitstag des Sensenmannes noch nicht anstrengend genug, kommen nach kurzer Zeit auch einmalige Katastrophen hinzu, die verrückter nicht sein könnten und den Azubi gehörig unter Druck setzen. Glücklose Piraten, ein Ausbruch der Bärengrippe in Sibirien oder der Kampf um kostenlose Suppen sind nur drei der Beispiele, die den Auszubildenden erwarten.

Mehr als 100 Schicksalskarten in der „Hand of F“-Erweiterung

Peace Death 2

Um für noch mehr Spielspaß zu sorgen, haben die Entwickler von Peace, Death! nun einige neue Inhalte in ihren witzig-herausfordernden Arcade-Simulator integriert. Mit dem kostenlosen Update auf Version 1.2.2 vom 16. Januar dieses Jahres erhält das Spiel nun eine Erweiterung namens „Hand of F“, die sich zum Preis von 1,09 Euro im Hauptmenü erstehen lässt. „Ich bin dein Schicksal, mein Liebster. In diesem Teil der Geschichte, Sensenmann, wirst du etwas ganz Neuem begegnen“, so verkünden die Entwickler.

Dem zahlenden Kunden der Hölle wird dabei einiges geboten. Neben einem Endlos-Gameplay („Ihr wolltet es, ihr habt danach gefragt, also bekommt ihr es“) gibt es auch mehr als 100 Schicksalskarten, die den Arbeitstag des fleißigen Sensenmann-Azubis beeinflussen. Weiterhin gibt es neue Katastrophen, darunter Inquisitoren, verrückte YouTuber, eine verlassene Insel und ein Festival der Pestilenzen. Auch neue Charaktere, bekannte und unbekannte, sind nun mit an Bord, ebenso wie „dein eigenes großes Apartment, das die wildesten Träume der anderen übersteigt“, weitere Verbesserungen und Quests. Wer sich schon vorher für das verrückte Gameplay dieses Arcade-Simulators begeistern konnte, sollte den 1,09 Euro-In-App-Kauf für den „Hand of F“-Inhalt nicht verschmähen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de