Photoshop und Illustrator fürs iPad: Neue Features für Kreative veröffentlicht

RAW-Support, Vektorisierung und mehr

Adobe hat just ein Update für die beiden Kreativ-Apps unter iPadOS, Adobe Photoshop (App Store-Link) und Adobe Illustrator (App Store-Link), ausgerollt. Photoshop ermöglicht es Nutzern und Nutzerinnen, ab sofort mit RAW-Fotos zu arbeiten und Anpassungen an Bildern zu machen, die direkt von einer Kamera stammen. Die neue Illustrator-Version fügt ein Vektorisierungs-Feature hinzu, das jede Grafik in eine Vektorgrafik umwandeln kann. Die Ankündigungen für die Updates wurden auf der diesjährigen virtuellen Adobe Max-Konferenz bekanntgegeben, die gestern gestartet ist.

Adobe Photoshop für das iPad liegt ab sofort in Version 3.0 vor. Schon Mitte des Monats hatte das Adobe-Team in einem Video eine RAW-Kompatibilität für die App in Aussicht gestellt. Diese gilt sowohl für RAW-Formate von DSLR-Kameras als auch für Apples ProRAW-Format. Letzteres wird von den Kameras des iPhone 12 Pro (Max) und iPhone 13 Pro (Max) unterstützt.


„Jetzt kannst du deine RAW-Fotos vom iPhone 12 & 13 Pro (ProRAW) oder deinen Digitalkameras importieren und anpassen. Bearbeite deine Bilder mit Anpassungen und Einstellungen, die die Leistung von Adobe Camera Raw nutzen“, verspricht das Entwicklerteam. Adobe hat dazu auch ein Tutorial erstellt, um den Einstieg in die Verwendung von RAW-Formaten in Photoshop auf dem iPad zu erleichtern. Ebenfalls neu in Photoshop 3.0 ist die Möglichkeit, Ebenen und Gruppen in Smart-Objekte zu konvertieren, Bilder abwedeln und nachbelichten zu können, sowie Photoshop-Dateien für Beteiligte zum Kommentieren freizugeben.

Kunst- und Kalligraphie-Pinsel in Illustrator 2.0

Auch für Adobe Illustrator unter iPadOS gibt es Neuerungen zu vermelden: Hier steht ab sofort Version 2.0 der Anwendung zum Download bereit. Damit einher geht eine neue Vektorisierungs-Funktion, die es Usern ermöglicht, eigene Rasterbilder oder Papierskizzen in Vektorgrafiken umzuwandeln. Dazu heißt es lediglich, ein Foto einer händischen Zeichnung aufzunehmen und es über das Vektorisieren-Tool in Illustrator mittels Adobe Sensei in eine Vektorgrafik zu konvertieren. Auch eine nachträgliche Bearbeitung der Grafik ist möglich.

Darüber hinaus gibt es für Illustrator 2.0 auf dem iPad Kunst- und Kalligraphie-Pinsel, mit denen User Pinselstriche erstellen und nutzen können, um den eigenen Werken eine künstlerische Note zu verleihen. Zudem lassen sich Pfade und Kurven ohne manuelle Manipulation von Ankerpunkten in Formen umwandeln und ein Angleichen-Werkzeug verwenden. Letzteres erlaubt es, Formen mit einer bestimmten Reihe von Schritten mühelos einander angleichen zu können.

Sowohl Adobe Photoshop als auch Adobe Illustrator auf dem iPad können kostenlos aus dem deutschen App Store bezogen werden. Für die Nutzung ist allerdings ein kostenpflichtiges Abonnement vonnöten, das pro App jeweils 10,99 Euro/Monat bzw. 79,99 Euro/Jahr kostet. Im Design-Bundle spart man etwas: Hier kostet das Monatsabo 16,49 Euro. Die Anwendungen sind darüber hinaus auch in jedem Creative Cloud-Abo mit Photoshop bzw. Illustrator enthalten.

‎Adobe Photoshop
‎Adobe Photoshop
Entwickler: Adobe Inc.
Preis: Kostenlos+
‎Adobe Illustrator
‎Adobe Illustrator
Entwickler: Adobe Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Endlich kann man Abwedeln und Nachbelichten. Die haben sich damit so lange zurück gehalten, dass Affinity mittlerweile deutlich besser ist. Ob es jemals wieder eingeholt werden kann, bleibt abzuwarten. Zumal sie es ja bis heute noch nicht geschafft haben ihre Desktop Software für den M1 zu optimieren. 🤦‍♂️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de