Pixelmator Photo wird aktuell kostenlos angeboten

Bildbearbeitung zum Nulltarif

10 Kommentare zu Pixelmator Photo wird aktuell kostenlos angeboten

Ihr wollt noch etwas mehr aus euren Fotos herausholen und kleine Kunstwerke erschaffen? Solltet ihr in Besitz eines iPads sein, solltet ihr unverzüglich in den App Store wechseln, denn dort wird Pixelmator Photo (App Store-Link) kostenlos angeboten. Normalerweise kostet die mit 4,4 Sternen bewertete Software 5,49 Euro, das Gratis-Angebot solltet ihr euch also nicht entgehen lassen.

Was zuallererst wichtig ist zu erwähnen: Pixelmator Photo ist keine vollwertige iOS-Adaption von Pixelmator Pro, das im vergangenen Jahr für den Mac erschienen ist. Stattdessen gibt es mit der iOS-App einen Foto-Editor, der einfach zu bedienen ist, aber trotzdem viele Werkzeuge und Funktionen rund um die Bearbeitung von Fotografien bietet. Vor der Installation solltet ihr außerdem einen Blick in die Kompatibilitäts-Liste werfen: Viele ältere iPads, darunter auch das iPad Air 2, werden von der App nicht unterstützt. Entweder ist ein iPad Pro notwendig, alternativ mindestens ein iPad der fünften oder sechsten Generation bzw. ein neues iPad Air oder iPad mini.

Das erwartet euch bei Pixelmator Photo

„Pixelmator Photo ist ein leistungsfähiger, schöner und benutzerfreundlicher Fotoeditor für das iPad“, berichtet das Pixelmator-Team auf der Website. „Es enthält eine Reihe von verlustfreien Fotobearbeitungs-Werkzeugen auf Desktop-Niveau, eine Reihe atemberaubender und von Machine Learning profitierende Filmemulationen, ein magisches Reparaturwerkzeug zum Entfernen unerwünschter Objekte aus Ihren Fotos, Unterstützung für die Bearbeitung von RAW-Bildern und vieles mehr. Einfach gesagt ist es die beste Möglichkeit, Ihre Fotos auf dem iPad zu bearbeiten.“

Mit Pixelmator Photo gibt es eine Reihe von Tools zur schnellen Bearbeitung von Bildern, darunter zur Anpassung von Kurven, Sättigung und Farbauswahl, ebenso wie ein Reparatur- und Beschnitt-Werkzeug. Ebenfalls unterstützt wird eine Bearbeitung von Fotos im RAW-Format, bei der keine Details und Bildqualität verloren gehen. Über ein sogenanntes ML Fix-Werkzeug lassen sich intelligent Weißabgleich und Helligkeit mit Hilfe eines auf 20 Millionen Fotos angewandten Algorithmus justieren, um so zu besseren Fotoergebnissen zu verhelfen. Analogfilm-Presets und smarte Vorschläge zu Beschnitt und Komposition runden das leistungsfähige Pixelmator Photo ab.

‎Pixelmator Photo
‎Pixelmator Photo
Entwickler: Pixelmator Team
Preis: 5,49 €

Kommentare 10 Antworten

  1. Vielen Dank, Apple, dass ich mir die App jetzt nicht holen kann, weil mein neues iPad noch nicht da ist, das Air 2 nicht unterstützt wird, iTunes keinen App-Store mehr hat und auch sonst keine Möglichkeit besteht irgendwie Apps zu kaufen! Vielen, vielen Dank! 🤬

    1. support.apple. com/en-us/HT208079

      Lade dir die alte Version von iTunes und mach es über PC.

      Falls (du wirklich am PC bist und) du die neuste Windows 10 Updates installiert hast, kannst du standardmäßig unter Programmen eine „Windows Sandbox“ starten.

      Das wäre ein virtuelles System, wo du ohne weitere Neuinstallationen kurzerhand ein altes iTunes laufen lassen kannst.

      1. Vergiss die Sandbox. Habe es selbst grad von unterwegs ausprobiert und iTunes scheint zwar in der 64bit version laufen zu wollen, aber am Ende sich über den Prozessor beschwert.
        _____
        Wohl oder übel einfach im System normal neuinstallieren.

        ###Vor der Installation der alten Version die Datei „iTunes Library.itl“ (unter Dieser PC/Musik/Itunes) umbenennen oder löschen. Man kann es dann wieder überschreiben, wenn man zur neuen zurückkehrt.

        1. Danke.
          Ich hab die alte Version auf einem anderen Rechner installiert, der mit meinen iDevice nicht synchronisiert wird. Da bleibt das alte iTunes auch. Ist wieder mal so ein Tag, an dem ich mir wünschte, ich würde Android nutzen, weil Apple die Interessen vieler Nutzer einfach nur am Allerwertesten vorbei geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de