Printworks: Neues Grafik-Tool für den Mac erstellt Designs, Layouts und Karten

Professionell erstellte Designs, beispielsweise für Kalender, Visitenkarten oder Broschüren machen immer wieder einen guten Eindruck. Mit Printworks gibt es nun ein leistungsfähiges Mac-Tool, das diese Vorgaben erfüllt.

Printworks 1 Printworks 2 Printworks 3 Printworks 4

Printworks (Mac App Store-Link) steht seit dem heutigen 28. Juli im deutschen Mac App Store zum Preis von 26,99 Euro bereit. Dieser um 40% vergünstigte Kaufpreis gilt nur in der Einführungswoche von Printworks. Die Installation des ab OS X 10.8 oder neuer sowie mit allen 64-Bit-Prozessoren kompatiblen Programms nimmt auf der Festplatte des Macs 172 MB in Anspruch. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass die Developer von Belight Software bereits eine deutsche Lokalisierung mit Version 1.0 von Printworks realisiert haben – so lässt es sich bequem arbeiten.


Printworks widmet sich allen Mac-Nutzern, die auf einfache Art und Weise verschiedenste Desktop Publishing- und Seitenlayout-Aufgaben erfüllen wollen. Die umfangreiche App unterstützt das Retina Display neuerer MacBooks und stellt in einer Pages-ähnlichen Übersicht mehr als 400 Layouts bereit, die zudem noch individuell angepasst werden können, sowie einen Pool von über 1.000 verschiedenen ClipArts. Über einen In-App-Kauf können weitere 40.000 ClipArt-Bilder erworben werden.

Die App widmet sich unter anderem der Erstellung von Broschüren, Katalogen, Flyern, Newslettern, Postern, CD- und DVD-Etiketten, Booklets, Visiten- und Platzkarten, Versand-, Ordner- und Barcode-Etiketten, Kalendern, Gruß- und Postkarten, Urkunden, Einladungen und Speisekarten. Hat man sich für eine der zahlreichen Vorlagen entschieden, sorgt eine einfach zu handhabende, aber trotzdem mit allen notwendigen Funktionen ausgestattete Bearbeitungsansicht für gute Ergebnisse. Neben simpel zu füllenden Text- und Bildebenen gibt es einen Foto- und Überschriften-Editor sowie Hilfslinien mit Auto-Rastern, die eine perfekte Ausrichtung der Elemente garantieren.

Kleine Hilfsmittel wie eine automatische Integration von Kontaktdaten aus der Apple-App in zu erstellende Visitenkarten, die Erstellung von QR-, UPC-A/E- oder Code 39-Barcodes mittels eingebetteter Textdateien sowie die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Papiersorten und -formaten auszuwählen, machen Printworks zu einem sehr nützlichen und gut durchdachten Programm. Die fertigen Layouts lassen sich unter anderem mit Schnittmarken und Beschnittzugaben versehen und dann als tiff, jpg, eps oder pdf exportieren, damit eine Bearbeitung in der Druckerei ohne Probleme möglich ist.

Bei meinen ersten Tests mit Printworks war ich trotz einiger Erfahrungen mit Adobe Photoshop und InDesign positiv überrascht, wie simpel sich die Bearbeitung von Vorlagen in der App gestaltete. Auch Anfänger, die bisher kaum oder nur wenig mit Design-Programmen gearbeitet haben, sollten sich schnell in Printworks zurecht finden und sich über gute und schnell erstellte Ergebnisse freuen. Aufgrund des doch relativ hoch angesetzten Kaufpreises, der Gelegenheitsnutzern einen Kloß im Hals bescheren dürfte, empfehlen wir daher das Einpflegen der Mac-App in unseren Preisalarm – oder ein sofortiges Zuschlagen, bevor die Developer den Einführungspreis auf ein Normallevel anheben.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de