Proton Calendar: Proton Mail-Team bietet neue Kalender-App an

Ende-zu-Ende-verschlüsselter Zugriff

Das Schweizer Unternehmen Proton dürfte den meisten Lesern und Leserinnen unseres Blogs vor allem durch den E-Mail-Service Proton Mail bekannt sein. Letzteres ist in der Basisversion gratis zu nutzen und bietet eine komplett verschlüsselte Mail-Lösung inklusive entsprechender App für iPhones und iPads (App Store-Link).

Nun legt Proton nach und hat mit Proton Calendar: Secure Agenda (App Store-Link) eine neue iPhone-App im deutschen App Store platziert. Die Anwendung lässt sich kostenlos auf iPhones ab iOS 14.1 oder neuer laden und benötigt dazu rund 104 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät. Eine deutsche Lokalisierung gibt es für die App bisher noch nicht, man muss vorerst mit einem englischsprachigen Layout Vorlieb nehmen.


Mit dem Proton Calendar möchte das Unternehmen den Nutzern und Nutzerinnen auch einen mobilen Zugriff auf den mit einem User-Account verbundenen Kalender bieten. Der Proton Calendar ist nach Proton Mail, Proton VPN und Proton Drive das mittlerweile vierte Software-Produkt des Entwicklerteams und verfügt über die gleichen Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen wie die anderen Dienste. Um die Proton-Services zu nutzen, genügt ähnlich wie bei Apples iCloud-Diensten ein einziger Account, der sich kostenlos auf der Proton-Website erstellen lässt.

Keine Werbung, keine Tracker, keine Datenweitergabe an Dritte

Die neue Proton Calendar-App kommt in einem übersichtlichen und ansprechenden Design daher und erlaubt es neben der Anzeige des Kalenders in einer Agenda- oder Tagesansicht auch, Push-Mitteilungen für anstehende Events zu versenden. Auch mehrere Erinnerungen für einen Termin sind möglich, ebenso wie das Anlegen von wiederkehrenden Events auf täglicher, wöchentlicher, monatlicher, jährlicher oder benutzerdefinierter Basis. Die Kalender-App lässt sich zudem in einem hellen oder dunklen Modus verwenden und wird über alle Geräte synchronisiert.

Proton gibt an, dass der Kalender „standardmäßig privat“ ist und auf Werbung, Tracker und Datenweitergabe an Dritte verzichtet. Weiterhin hat Proton keinerlei Einsicht in den Kalender und kann daher die Daten auch nicht missbrauchen. Zum Einsatz kommt die gleiche Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wie bei Proton Mail; Terminnamen, Beschreibungen und Teilnehmende werden zudem mit einer Null-Zugriffs-Verschlüsselung gespeichert. Dank des Firmensitzes in der Schweiz sind alle Daten durch die strengen Schweizer Datenschutzgesetze geschützt. Weitere Infos zum Proton Calendar finden sich auch auf der Produktseite des Entwicklerteams.

‎Proton Calendar: Secure Agenda
‎Proton Calendar: Secure Agenda
Entwickler: Proton AG
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Klingt ja grundsätzlich sehr interessant. Aber kann ich bei allen Proton Produkten meine Accounts verwenden.
    Also Kalender: die von Apple + 1x Familienaccount welcher bei Google ist?
    Mail: Eigene E-Mail Domain, welche bei Strato ist. Oder muss man die von Proton nehmen? Kann man nur die Software nutzen?
    Drive: hmm 10 GB wären besser, aber gleich schon für mehr als 1 GB zahlen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de