Retail-Mitarbeiter: Apple entwickelt Hybrid-Modell inklusive Home Office

Neuer Bericht von Bloomberg

Erst vor kurzem hatte Apple den eigenen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen vor Ort auf dem Apple Campus eine Absage zu kompletter Heim- bzw. Remote-Arbeit erteilt. Maximal zwei Tage in der Woche soll es weiterhin erlaubt sein, vom Home Office aus zu arbeiten. Für die zahlreichen Retail-Angestellten in den Apple Stores weltweit arbeitet Apple allerdings nun an einem Hybrid-Modell, das auch Heimarbeit beinhalten soll. So berichtet das Magazin Bloomberg.

Es mag zunächst merkwürdig klingen, dass Angestellte im Handel auch Home Office betreiben können. Wie soll man sich das vorstellen, wenn es doch der Service vor Ort ist, der einen Großteil ihrer Arbeit ausmacht? Apple hat an dieser Stelle ein sogenanntes „Retail Flex“-Programm ins Spiel gebracht.


„Der […] Technologieriese wird noch in diesem Jahr ein Pilotprogramm mit der Bezeichnung ‚Retail Flex‘ mit einer kleinen Anzahl von Ladenmitarbeitern starten. Die Vereinbarung wird es den Mitarbeitern ermöglichen, einige Wochen in ihrem Apple Store vor Ort und andere Wochen remote zu arbeiten. Von zu Hause aus werden sich die Mitarbeiter um Online-Vertrieb, Kundenservice und technischen Support kümmern […].“

Laut Bloomberg sollen sich Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Retail Flex-Programms für mindestens sechs Monate verpflichten, auf diese Weise zu arbeiten. Die Initiative soll insbesondere zwischen September und Dezember dieses Jahres ins Rollen kommen, wenn erwartungsgemäß neue Apple-Produkte veröffentlicht werden. Angestellte im Retail Flex-Programm sollen Internetkosten erstattet und zusätzlich 100 USD für Büro-Equipment zur Verfügung gestellt bekommen. Sie werden angehalten, zwischen Apple Store und Remote Work zu wechseln, je nachdem, wie groß die Nachfrage vor Ort und beim Online-Shopping im Jahresverlauf sein wird. Auch die Gehälter bleiben identisch, unabhängig, ob vor Ort oder im Home Office gearbeitet wird.

Die Apple Stores vor Ort waren weltweit nahezu im ganzen letzten Jahr aufgrund der Coronavirus-Krise geschlossen. Mittlerweile sind aber fast alle Geschäfte wieder eröffnet worden und bieten die üblichen Verkaufs- und Service-Dienste unter Berücksichtigung der örtlichen Bestimmungen an.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. 100 USD für Equipment ist aber doch etwas zu wenig. Haha
    Da gehen sich vl AirPods aus oder ein HomePod mini. 😀
    Oder habt ihr euch da verschrieben?

    1. @mischi:

      Hab das mal für Dich nachgeholt. Liest sich aber nicht wirklich flüssig.
      Bitte schön.

      „Der […] Technologieriese wird noch in diesem Jahr ein Pilot- und Pilotinnenprogramm mit der Bezeichnung ‚Retail Flex‘ mit einer kleinen Anzahl von Ladenmitarbeitern und Ladenmitarbeiterinnen starten. Die Vereinbarung wird es den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ermöglichen, einige Wochen in ihrem Apple Store vor Ort und andere Wochen remote zu arbeiten. Von zu Hause aus werden sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen um Online-Vertrieb, Kunden- und Kundinnenservice und technischen Support kümmern […].“

      ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de