Schnelleres MacBook Air und größeres iPad Air im März

Neue Vorhersagen von Mark Gurman

In diesem Jahr hat Apple kein einziges neues iPad vorgestellt. Man muss also kein Hellseher sein, um zu vermuten, dass es 2024 wieder neue Geräte geben wird. Apple-Experte Mark Gurman lehnt sich mal wieder besonders weit aus dem Fenster, er hat bei Bloomberg eine genaue Vorhersage zu den Plänen von Apple geliefert.

Ende März soll Apple das iPad Air aktualisieren. Neben einer überarbeiteten Version mit weiterhin 10,9 Zoll Display soll es erstmals auch ein größeres iPad Air mit 12,9 Zoll Display geben. Preislich soll sich dieses Gerät natürlich unter dem teuren iPad Pro einordnen.


Gleichzeitig soll auch das iPad Pro aktualisiert werden, wobei hier die beiden Display-Größen unverändert bleiben. Nicht aber die Technik, denn statt Mini-LED soll ein echter OLED-Bildschirm zum Einsatz kommen. Das soll noch tieferes Schwarz und lebendigere Farben erlauben. Ausgestattet sein soll das iPad Pro zudem mit Apples neuem M3-Chip.

Updates soll es auch für das normale iPad und das iPad mini geben, allerdings ist laut Gurman noch unklar, ob diese Geräte bereits im Frühjahr oder erst zu einem späteren Zeitpunkt an der Reihe sind.

Angebot
Apple 2022 iPad Air (Wi-Fi + Cellular, 64 GB) - Polarstern (5. Generation)
  • 10,9" Liquid Retina Display1 mit True Tone, großem P3 Farbraum und Antireflex-Beschichtung
  • Apple M1 Chip mit Neural Engine

Auch das MacBook Air wird schneller

Das 2022 vorgestellte MacBook Air ist meine aktuelle Empfehlung für alle, die für ihre normalen „Office“-Tätigkeiten ein MacBook benötigen. Erst im November haben wir unsere Kollegin Marlene mit einem entsprechenden Gerät ausgestattet.

Auch beim MacBook Air wird sich im kommenden Jahr etwas tun, vermutet Mark Gurman. Vermutlich im März wird es das MacBook Air mit dem neuen M3-Chip geben. Mit diesem Prozessor sind bereits Macbook Pro und iMac ausgestattet, neben dem Macbook Air warten auch noch Mac Mini, Mac Studio und Mac Pro auf das M3-Update.

Angebot
Apple 2022 MacBook Air Laptop mit M2 Chip: 13,6" Liquid Retina Display, 8GB RAM,...
  • UNGLAUBLICH DÜNNES DESIGN – Das neu entwickelte MacBook Air ist mobiler als je zuvor und wiegt nur 1,24 kg. Mit diesem extrem leistungsfähigen...
  • MIT DER POWER DES M2 – Mit einer 8‑Core CPU der nächsten Generation, 8-Core GPU und 8 GB gemeinsamem Arbeitsspeicher kannst du schneller mehr...
Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Aktuell wegen Weihnachten für uns recherchiert. Ziemlich dämliche Preispolitik. iPad Air fängt zwar günstiger an 7xx Euro, aber nur mit 64GB. Völlig unangemessen in der heutigen Zeit. Nächste Größe nicht 128GB sondern für 200 Öcken mehr 256GB.
    Das iPad Pro 11 Zoll mit 128GB ist nur 50 Euro teurer, bietet aber mehr.
    Wollte für meine Tochter (Schule + Freizeit + Zeichnen mit Stift) nicht so tief in die Tasche greifen, aber da die Geräte zumindest ewig halten mache ich es eben.

    Aber trotzdem ist die Preisgestaltung völlig sinnbefreit.
    Warten auf neue Geräte hat eigentlich noch nie wirklich Sinn gemacht. So kommt man nie zu seinem Gerät, denn ob es kommt und ob es so kommt, weiß man ja net🙄

    1. Ja warum des Air so teuer ist, ist mir auch ein Rätsel, da es nichts kann. Aber Apple kann es sich halt leisten solange wir Deppen aufstehen und denen das Geld in den Rachen schmeißen hehe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2024 appgefahren.de