Spotify: Neuer Algorithmus fürs Song-Radio sorgt für Diskussionen

Empfehlungen werden komplett umgekrempelt

Wer den Musikstreaming-Dienst Spotify (App Store-Link) nutzt, kennt sicherlich auch das Song-Radio-Feature. Mit diesem ließ sich bisher basierend auf einem einzigen abgespielten Song schnell und einfach ein Radiosender erstellen, der dann ähnliche Inhalte abspielt. Auf diese Weise konnte man bequem neue Songs entdecken, in bisher unbekannte Musik hineinhören und sich bei Unentschlossenheit berieseln lassen. Dazu genügte es, auf die drei Punkte hinter einem Song zu tippen und das Song-Radio auszuwählen.

Nun allerdings gibt es massive Änderungen am Algorithmus von Spotify, der das beliebte Feature für die User für die oben genannten Zwecke nicht mehr attraktiv macht. Im offiziellen Spotify-Forum und der Community bei Reddit gibt es bereits rege Diskussionen zu diesem Thema.


Denn: Spotify basiert das Song-Radio nun nicht mehr auf ähnlichen Songs wie die, für die man ein Song-Radio aktiviert hat, sondern beschränkt sich im neuen Algorithmus lediglich auf Tracks aus dem eigenen Hörverlauf und der Mediathek, sowie teilweise auch völlig genre-fremden Songs für die automatisierte Radio-Playlist, die nicht so recht passen mögen. Spotify hat sich diesbezüglich vor einiger Zeit mit diesen Worten dazu geäußert:

„Wir testen dies, um sicherzustellen, dass es sowohl für die Hörer als auch für die Künstler ein tolles Erlebnis ist. Zu Beginn werden wir uns darauf konzentrieren, diesen Service auf unsere Radio- und Autoplay-Formate anzuwenden, von denen wir wissen, dass die Hörer neue Musik entdecken wollen. Wenn wir aus diesem Experiment lernen, werden wir vorsichtig die Ausweitung auf andere personalisierte Bereiche von Spotify testen.“

Empfehlungen beinhalten auch gekaufte Inhalte

Was darin nicht zu lesen ist, ist die Tatsache, dass Spotify mit dem neuen Algorithmus auch gekaufte Empfehlungen unterzubringen versucht. Im November des letzten Jahres kündigte (https://newsroom.spotify.com/2020-11-02/amplifying-artist-input-in-your-personalized-recommendations/) man an, dass Künstler und Plattenlabel auf einen Teil ihrer Einnahmen verzichten können, um stattdessen ausgewählte Songs in den Song-Radio-Playlists abspielen zu lassen. Was letztendlich nichts anderes heißt, als dass die Empfehlungen, die im Song-Radio präsentiert werden, nicht auf einem intelligenten Algorithmus basieren, sondern auf gekauften Inhalten.

Zahlreiche Nutzer in den Diskussions-Foren beschweren sich bereits darüber, dass die Song-Radio-Funktion mehr oder weniger nutzlos geworden ist. Es werden nur noch Tracks abgespielt, die sich eh schon in der Playlist befanden oder die man kürzlich gehört hat, sowie auch einige irrelevante Songs abgespielt, die überhaupt nicht zum Genre passen. Wer sich ebenfalls daran stört, kann die Diskussion im Spotify-Forum bewerten, um für mehr Sichtbarkeit des Themas zu sorgen. Bisher haben mehr als 600 User ihre Stimme für den Thread abgegeben.

‎Spotify - Musik und Playlists
‎Spotify - Musik und Playlists
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Hoppela,
    Ich hatte der luca-app auch mehr zugetraut als der offiz. corona-app und sie auf mein handy verfrachtet.

    Danke für den hinweis. Muss ich doch mal neu nachlesen…
    😷🤷‍♂️

  2. Heute wird erstmal kritisch auf die ***** gehauen 😂 erst die Luca App, dann der Spotify Algorithmus. Vielleicht noch ein kleiner Warn-Artikel für die Smishing (Pishing SMS) die aktuell im Umlauf sind 🤔
    Prima, dass ihr aufklärt. Beide Artikel sind super!! 😇✌🏼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de